2. Liga A 9.Spieltag

Reissdorfer Thekentornados - Kogge Hansa 1 : 1
Torschützen:Mühlen Kölsch (79.) *** ---
Elfmetertore:- *** 1

Mit ihrer dreieinhalb Tage nach ZAT eingereichten Taktik hatten die Hanseaten keine Chance - aber diese nutzten sie, mit freundlicher Mitwirkung des Mannes in Schwarz, der eines der beiden kleinen Foulspiele der Tornados im Strafraum sah und konsequent ahndete. Das Tor der Reissdorfer hingegen war sauber herausgespielt; für mehr reichte es bei den Gastgeber allerdings nicht.

Rüttgers Club - PS Spielerei 4 : 1
Torschützen:Daimler (4.), Paul (65.), Fred McDowell (79.), Ingo Insterburg (33.) *** Maldonado (73.)

Die mehr als voll investierten Gastgeber waren den derzeit untermotorisierten Geldsäcken der PS Spielerei geradezu haushoch überlegen und siegten aufgrund der richtigen Taktikwahl auch in dieser Höhe absolut verdient. Der Erstliga-Absteiger hatte zwar zu Saisonbeginn 2 MKj. mehr Handelswert als sein Ligadurchschnitt, aber mit mehr als 3 MKj. Bargeld bekommt man seine Substanz eben nicht in vollem Umfang auf den Platz.

Titanic Players - Viking Raiders 1 : 0
Torschützen:Warlock (84.) *** ---

Die Gäste fanden es nicht wirklich amüsant, als "Rüttgers Club" angesprochen zu werden, und konterten diese Nettigkeit mit der richtigen Taktik, die ihnen allerdings nur 2:1 Torchancen bescherte, da der angeschlagene Manager Rol nach wie vor seinen Star Horatio um eine Stufe überschätzt. Was der Würfel dann aus dieser von den Raiders leicht überlegen geführten Begegnung machte, ist ein weiteres Trauerspiel im bisher schon arg verkorksten Saisonverlauf der Wikinger.

Soup Dragons - Hexenkessel SV 9 : 2
Torschützen:Passiersieb (3., 20., 32.), Bouillon (46., 75., 77.), Terrine (24., 89.), Masaru (37.) *** Toni Forster (29., 43.)

Ohne den noch nicht einsatzbereiten Jerzy Potz bleibt der Hexenkessel die Schießbude des Ligasystems. Die Soup Dragons spielten die Gäste nach allen Regeln der Kunst aus und trafen, wie sie wollten. Das Ergebnis ist am Ende zwar etwas zu hoch ausgefallen, aber bei 96% Siegchance für die Gastgeber wollen wir mal nicht kleinlich sein.

3. FC Eiderstedt - Lokomotive Leipschs 7 : 0
Torschützen:Slowhand (52., 86.), Grumpf (42.), Joe (34.), Baron Koks (11.) *** ---
Elfmetertore:2 (1 verschossen) *** -
Gelbe Karten:--- *** George Wiefrau, Heinz Hinz, Roi Bär

Diesmal war bei den Gästen zumindest eine Taktik zu erkennen. Allerdings war es leider die falsche, und ob die Begegnung beim volle zwei Klassen stärkeren Tabellenführer der ideale Zeitpunkt für einen verstärkten Härteeinsatz sein kann, darüber gehen die Meinungen wohl auseinander. Der Schiedsrichter kannte jedenfalls kein Pardon und ahndete fast jedes Foul mit einem Strafstoß und einer Gelben Karte.

Goaldies - Die Spekulanten 5 : 1
Torschützen:Enke (4., 21., 54.), Drobny (76.), Martini (36.) *** Dee Gordon (42.)

Wer hätte gedacht, dass der voll investierte Handelswertriese den Goaldies um fast zwei Klassen unterlegen sein würde? Taktisch hatten beide Teams recht ähnlich operiert, aber das bescherte den Goaldies eine ungewohnt klare Überlegenheit mit fast 96% Siegchance, wodurch die Gastgeber sich in den oberen Regionen der Tabelle festzusetzen beginnen.