2. Liga B 12.Spieltag

Mangelsdorfer Mannen - Atletico Cheb FC 5 : 2
Torschützen:Ben Moussay (64., 71.), Youn Sun Nah (10.), Nik Bärtsch (13.), Tony Malaby (41.) *** Gina (66., 87.)

Eigentlich hatten die sportlichen Mädels die klar bessere Taktik gefunden. Lediglich die gebrochene 3:1-Regel sorgte für Verunsicherung bei den Gästen. Dies nutzten die Musiker zu einem Blitzstart, und als die Böhmerinnen endlich zu ihrem Spiel gefunden hatten, lagen sie bereits hoffnungslos zurück.

Kallemänner - Galaktische Raumgilde 4 : 0
Torschützen:Andre Ethier (45., 59.), Huntekarl (49., 86.) *** ---
Elfmetertore:- (1 verschossen) *** -
Gelbe Karten:--- *** Dominien

Die Höhe hätte genau gepasst, nur die Richtung war total daneben. So hatten die Kallemänner leichtes Spiel, wenngleich sie erst nach der Halbzeitpause ihr Visier richtig eingestellt hatten. Die Gäste trafen dafür dann gleich überhaupt nichts.

Schwabenauswahl - Profexa Vorwärts 0 : 0
Gelbe Karten:Knöpflesschwaub *** ---

Im Spitzenspiel der Liga praktizierte Tabellenführer Profexa die Kunst des Möglichen und schaffte eine Begegnung mit nur je einer Torchance auf beiden Seiten, in der die Gäste einen verdienten Auswärtspunkt mitnehmen durften. Der Schiedsrichter nutzte auch hier wieder seine einzige Möglichkeit, aufzufallen, ohne dadurch jedoch den Ausgang dieser fast komplett fair geführten Begegnung zu beeinflussen.

Sesamstraßen Kicker - Viktoria Nordentenhausen 1 : 0
Torschützen:Ra (62.) *** ---

Na endlich! Angesichts von 15:3 Torchancen war dieser Heimsieg im zweiten Kellerduell aber sowas von verdient für die Sesamstraße, die ihre Anhänger erneut eine Stunde lang zittern ließ. Wenn aber schon eine dermaßen schlechte Trefferquote für einen Sieg reicht, wie gut wären die Gastgeber dann ohne ihr entsetzliches Würfelpech?

Kraichgau Rangers - Ritter der Tafelrunde 0 : 0

Am Ende dieser Begegnung waren die Rangers vollkommen frustriert: Sie hatten keine einzige Torchance zustande gebracht, und die Gäste hatten sogar mit ihrem einzigen Härtepunkt denjenigen zusätzlichen Härtepunkt ausbalanciert, gegen dessen Einsatz sich die Rangers letztlich entschieden hatten. Besser als das, was die Tafelrunde hier zelebrierte, geht es nicht.

SpVgg Kieselstein - Brunswick Lions 0 : 0

Am Ende hing den Lions die Zunge meterlang aus dem Mund heraus, so viel hatten sie hier laufen müssen, um nicht völlig unterzugehen. Und obwohl Brunswick die bestmögliche Taktik gefunden und konsequent umgesetzt hatte, blieb den nun mit Hundla aufgelaufenen und dadurch unfassbar starken Kieselsteinen immer noch mehr als 70% Siegchance übrig. Nur durch ein Wunder kamen die trotz ihres 13er-Einkaufs um volle zwei Klassen schwächeren Gäste hier ohne Gegentor davon.