GM-Angebot

Versteigerung
1)EuroA X 10 >12 [-1]für1667(1523)anAmerican Soccer Club II
2)RosbergMS I 7 [0]für2878(2733)anPS Spielerei
3)Italo SchwabeF X 9 >11 [-1.5]für1455(1432)anKraichgau Rangers
4)HiddenseeS II 10 >11 [0.5]für1366(1359)anKogge Hansa
5)ScovilleF nT 8 [8] 4*Mfür1483(1359)anSoup Dragons
6)TitelF X 8 >11 [-1] 4*Vfür1359(1255)anViking Raiders
7)PKW MautVMS tT 4für1850(1712)anVfL Chaos 2003
 12058 

Die Ereignisse in Runde 6 haben die Ratten aus ihren Löchern getrieben: Immerhin 26 Vereine beteiligten sich an dieser Versteigerung, was angesichts der bescheidenen Kontostände vieler Vereine ungewöhnlich viel für diese späte Runde innerhalb der Saison ist. Die Hoffnung auf Geschenke bei Feldspielern erfüllte sich diesmal aber nicht.

Lediglich für den 12er-Ausputzer-Spielertrainer konnte sich auch diesmal keiner so richtig erwärmen, obwohl er bei so manchem Verein im Abstiegskampf hätte Wunder bewirken können. Also musste mal wieder der erfahrene Schnäppchenjäger ASCII sich erbarmen und mit zwei weiteren WP beschenken lassen - ja, ist denn schon Weihnachten?

Beim Starspieler auf Position 2 war klar, dass die beiden Geldsäcke des Ligasystems aufgrund der drohenden Steuerzahlung zum Showdown antreten mussten. Und zumindest zwei Teilnehmer an der Versteigerung haben den Spieler auch mehr als voll ausgeboten. Die Kogge Hansa schlug dafür anschließend beim billig trainierbaren überstarken Alter-II-Heinz mit einer absoluten Punktlandung zu, hat ihr Pokerspiel also erfolgreich bis zum Schluss durchgezogen und wenigstens noch einen ordentlichen Spieler zu einem vernünftigen Preis erworben.

Bei den Alter-X-Spielern mit eingebauten WPs gibt es immer eine echte Nachfrage; vor allem aber hatte ich Oberpechmarie Sesamstraße als Käufer auf der Rechnung, der seinen Talenten damit sicherlich etwas Gutes tun konnte. Doch sowohl die Kraichgau Rangers als auch Pokal-Halbfinalist Viking Raiders (mit einem zudem passenden Spielernamen) waren bereit, mehr als den USW-Wert auf den Tisch zu legen.

Beim untrainierbaren Talent, einem reinrassigen Zweitligaspieler, fühlte ich mich ausnahmsweise dazu genötigt, einzugreifen, da offensichtlich mehrere Manager die eckigen für runde Klammern gehalten hatten (in dem Zug mit dem höchsten Gebot für diesen Spieler war dies explizit falsch angegeben; ein weiterer ernsthafter Interessent hatte "wegen der Langzeitsperre" auf einen bedingten NL-Verkauf eines anderen Spielers im Erfolgsfall verzichtet, im Gegensatz zum späteren Käufer). Daher habe ich für diesen Spieler diesmal nur Gebote anerkannt, die seine Sondereigenschaft explizit korrekt angegeben hatten (wodurch auch das zweit-, dritt- und fünfthöchste Gebot auf ihn gestrichen wurden). Trotzdem gilt auch in Zukunft: Augen auf beim Spielerkauf! Eine Garantie für solche Aktionen gewähre ich nämlich nicht.

Der Höhepunkt der Versteigerung war schließlich das dramatische Gefecht um das letzte Trainingspotenzial in dieser Saison, bei dem sich ein weiterer Pokal-Halbfinalist durchsetzen konnte. Für den unterlegenen Zweit-Bieter dürfte das ein schwerer Schlag sein.

81402 kKj. wurden in dieser Saison für das GM-Angebot ausgegeben, gegenüber einem Angebotswert nach USW von 78162 kKj. (ohne den durchgefallenen F II 11). Das ergibt ein Preisniveau von 104,15%. In den vergangenen 10 Jahren lag das Niveau sechs Mal höher und vier Mal niedriger, aber mit Ausnahme der 15. Saison nie unter 100% seit der Aufstockung des Ligasystems auf drei Ligen.