AUFSTIEG / 29. Saison GM: Michael Schröpl United
Runde 11 E-Mail-Adressemichael.schroepl@gmx.de ZAT: Do., 2014-05-01, 11 Uhr

Zugformat per Mail: Partiename im Subject, ein Text-Attachment (bevorzugt) oder Mail-Body, max. 40 Zeichen breit, sortiert nach Auswertungsreihenfolge der Phasen, je 4 Leerzeilen zwischen zwei Phasen, Liga- und Vereinsname über jeder Phase

Über 30 Jahre lang war das Amtsblatt die Heimat meiner pbm-Aktivitäten. Es hat mir ermöglicht, mich auf das Spielen und Auswerten zu konzentrieren, ohne mich mit der Fahrt in den Copyshop oder dem Führen von Abo-Konten zu belasten. Zahlreiche schöne Partien waren das Ergebnis - am nachhaltigsten in Erinnerung bleiben mir die diversen Kapitalisten-Dippy-Szenarien und die Entwicklung von Polysleuth. Auch für Experimente wie die Discovery-Partie Thorus mit individuellen Karten für jeden einzelnen Mitspieler (die noch heute auf meiner Homepage verewigt ist) bot mir der Spieler-Pool des Amtsblatts eine Basis. Und einen Sonderplatz verdient das (ebenfalls auf meiner Homepage erhalten gebliebene) United-Forum, das es ohne die Bereitstellung der kompletten Infrastruktur durch die Amtsblatt-Crew nicht gegeben hätte.

Nun also schließt dieses traditionsreiche Zine seine Pforten.

Im Amtsblatt 'pz' vom 27. Mai 1998 habe ich einen Artikel mit dem Titel "Die Zukunft des Amtsblatts liegt im Internet" veröffentlicht (http://www.schroepl.net/pbm/artikel/allgemein/_zukunft.htm).
Fast alles, was ich damals beschrieben habe, ist heute der Normalfall: Züge per E-Mail, Auswertungen als HTML-Dokumente (die für den E-Mail-Versand praktischere PDF-Version meiner Auswertungen entsteht durch das Ausdrucken der HTML-Originaldateien in einen PDF-Druckertreiber), Spielregeln als Hypertext (alle Regeln zu meinen Partien gibt es in HTML-Form auf meiner Homepage), eine fortschreitende Automatisierung der Behandlung von NMRs - selbst der vollautomatische United-GM mit Online-Zugabgabe existiert unter omido.de und hat u.a. Traditionspartien wie das einstmals im Amtsblatt gegründete OBERFOUL aufgefangen.

Damals hat der sanfte Abschied meiner Partien vom Amtsblatt begonnen. Seit dem 15. Juli 1999 werden alle meine Auswertungen als HTML-Dokumente auf meiner Homepage veröffentlicht; bis zu diesem Zeitpunkt zurück (Beginn der 15. Saison von AUFSTIEG) gibt es meine Auswertungen inzwischen auch als PDF-Dokumente.

Das Amtsblatt selbst brachte am 4. Oktober 2007 mit dem Heft 'UP' erstmals eine komplette Ausgabe als PDF-Datei heraus - immerhin 78 Ausgaben in diesem Format sind seitdem erschienen. In den vergangenen Monaten mutierte das Heft mehr und mehr zu einer Hülle um meine Partien, abgesehen vom Musikratespiel Discofieber in D-Dur, wobei die Schnittmenge zwischen dieser und meinen drei Partien aus einem einzigen Teilnehmer besteht. Zeitweise gab es bis zu drei Teilnehmer von AUFSTIEG, die auf die Auswertungen in Heftform angewiesen waren, aber zwei davon sind in der laufenden Saison aus der Partie ausgedropt und der dritte ist inzwischen von sich aus auf die praktischere E-Mail-Form umgestiegen.

Insofern kommt das Ende des Amtsblatt zu einem Zeitpunkt, wo es praktisch keinen Einfluss mehr auf den Fortgang meiner Partien hat. Für mich als Spielleiter ändert sich nichts - der Herausgeber war zuletzt einfach nur eine zusätzliche Mail-Adresse auf jedem der drei Verteiler meiner Partien, die seit vielen Jahren eine eigene, autarke Infrastruktur besitzen. Auch für die Teilnehmer an meinen Partien, die ihre Auswertungen direkt von mir fast eine Woche früher als vom Amtsblatt erhalten, sollte das Wegfallen des Heftes keinen Unterschied machen.

Am ehesten betroffen sind womöglich die stillen Mitleser der laufenden Partien. Diese haben die Möglichkeit, wahlweise auf meiner Homepage vorbeizuschauen und sich die Auswertungen von dort herunterzuladen oder mir eine E-Mail zu schicken und sich auf den bzw. die entsprechenden E-Mail-Verteiler meiner Partien setzen zu lassen.

Eine gebündelte Version meiner drei Partien als Quasi-Nachfolge-Zine wird es nicht geben. Die Partien sind potenziell unabhängig voneinander und könnten in Zukunft womöglich sogar in unterschiedlichen ZAT-Rhythmen weiterlaufen, falls ihre Teilnehmer dies wünschen.

Warteliste

Auf der Warteliste steht (1): Simon Alperowitz.

Vereine mit einem NMR in der laufenden Saison: American Soccer Club II, Goaldies, Lokomotive Leipschs.

Vereine mit zwei NMRs in der laufenden Saison: Blut-Rot Mannheim, Brunswick Lions, PS Spielerei.

Atletico Cheb FC wird seit Runde 9 von Stan Dard verwaltet.

Mit der Galaktischen Raumgilde, den Viking Raiders sowie Viktoria Nordentenhausen sind in dieser Runde drei weitere Vereine durch den jeweils zweiten NMR in Folge führungslos geworden.

1. Liga 21.Spieltag

Agricola Team - Lokomotive Albany 1830 1 : 0
Torschützen:Privatforst (71.) *** ---

Die Sperre scheint die Eisenbahner auf der Zielgeraden ausgebremst zu haben. Die Bauern schaffen mit einer überzeugenden Vorstellung 7:0 Torchancen und sichern sich verdient den Klassenerhalt. Wird Albany also "wieder nur Zweiter"?

FC Hollywood - VfL Chaos 2003 0 : 1
Elfmetertore:- *** 1
Gelbe Karten:Ben Stiller, Clive Owen, Elijah Wood *** ---

Auch mit nur 10 Mann warfen die Stehaufmännchen aus Kalifornien alles nach vorne. Doch der VfL, dem aufgrund seines überragenden Torverhältnisses bereits eine Punkteteilung für den fast sicheren Klassenerhalt gereicht hätte, war darauf perfekt vorbereitet und hätte dem FC ohne dessen Härteeinsatz keine Torchance gelassen. Am Ende griff dann noch der Schiri ins Geschehen ein und sorgte für klare Verhältnisse zugunsten der Gäste. Dadurch sind nun auch die Grobitown Rangers mit ihren bereits 23 Punkten endgültig gerettet.

Grobitown Rangers - SV Comixense 0 : 1
Torschützen:--- *** Vampirella (86.)

Mit diesem Paukenschlag dürfte im Abstiegskampf alles geklärt sein. Mit der richtigen Taktik erspielten sich die Gäste eine ausgeglichene Begegnung, in der eigentlich fünf Treffer hätten fallen sollen. Damit ist der FC Hollywood abgestiegen und der FC Südlich hätte nur bei zwei klaren Siegen noch eine Chance auf den Klassenerhalt.

Steinbock Schilda - Halifax Heroes 0 : 3
Torschützen:--- *** Harnix (18., 50.), Korkmax (57.)
Gelbe Karten:--- *** Glenfiddix, Shirax

Ganz am Ende der Saison sind die Heroes wieder voll wettbewerbsfähig; um den Abstieg zu verhindern, kommt dies aber viel zu spät. Auch Schilda wird nach dem Altern wieder eine respektable Truppe aufs Feld schicken können: Das Experiment scheint erfolgreich absolviert zu sein.

Heart of Scapa Flow - FC Südlich 0 : 0
Rote Karten:Steven Wilson (8.) *** ---
Gelbe Karten:Warren Haynes *** ---

Die Südlichter hatten die gegnerische Taktik korrekt vorhergesehen, und nach dem frühen Platzverweis hatten sie sogar berechtigte Hoffnungen, hier als Sieger vom Platz gehen zu dürfen. Die Anzahl der Torszenen auf beiden Seiten hielt sich jedoch so sehr in Grenzen, dass das torlose Remis als gerecht zu bezeichnen ist. Damit steht der FC als vierter Absteiger fest, und die Herzen bleiben nur bei einem Mannheimer Punktverlust im Titelrennen.

Blut-Rot Mannheim - American Soccer Club II 0 : 0

Mannheim kann Meister werden - und sein Manager hat keine Lust? Stan Dard entschied sich dafür, den Super-Ausputzer der Gäste einem Belastungstest zu unterziehen, was dieses Gipfeltreffen der beiden einzigen Erstligisten mit mehr als 130 WP trocken auf dem Platz zu einer unterhaltsamen und ausgeglichenen Begegnung werden ließ. Beide Hintermannschaften hielten dem Druck stand, und die Roten beenden die Saison als einziger Erstligist ohne Heimniederlage.

Sperren 1. Liga:
FC Hollywood:Elijah Wood (1), John Cusack (1)
Steinbock Schilda:Klabouter (7)
Halifax Heroes:Shirax (1)
Heart of Scapa Flow:Steven Wilson (1), Beth Hart (2), Warren Haynes (1)
VfL Chaos 2003:Blockupy (1)
Sperren 2. Liga A:
Rüttgers Club:Fred McDowell (2)
Titanic Players:Ranger (1)
Sperren 2. Liga B:
SpVgg Kieselstein:Captain Future (1)

 

1. Liga 22.Spieltag

American Soccer Club II - Heart of Scapa Flow 3 : 0
Torschützen:Quote (16., 24.) *** ---
Elfmetertore:1 *** -
Gelbe Karten:--- *** Renaud Garcia-Fons, Steven Wilson

Scapa Flow darf sich geehrt fühlen, von den Amis als "richtiger Gegner" eingestuft worden zu sein. Dabei war diese Begegnung trotz der guten Taktikwahl der Gäste dermaßen einseitig, dass ihr Ausgang nie ernstlich in Frage stand. Am Ende der Saison haben die Gäste dennoch einen Punkt mehr geholt als der Titelverteidiger - wer hätte dies angesichts der beiden Mannschaftskader gedacht?

FC Südlich - Steinbock Schilda 7 : 0
Torschützen:Tempranillo (8., 21., 47.), Schanze (24., 78.), Mett (29., 74.) *** ---
Gelbe Karten:Mett *** ---

Auch mit endlich wieder 11 Mann auf dem Platz bleibt Schilda bis zuletzt das auf dem Platz schwächste Team des Ligasystems. Für die Südlichter kommt dieses Freilos zu spät: Ihre 21 Punkte reichen diesmal nicht zum Klassenerhalt - genau wie bereits in der 16. und 27. Saison dieser Partie.

SV Comixense - Blut-Rot Mannheim 1 : 0
Torschützen:Montag (71.) *** ---

Mannheim vergibt den Matchball! Stan Dard (der die Roten erneut betreuen musste, wie auch bereits im Hinspiel gegen den SVC) hatte seine 11 austrainierten Spieler erneut stürmen lassen, aber Comixense war darauf vorbereitet und drückte die Siegchance der Gäste durch seinen Körpereinsatz auf unter 50%. Am Ende reichte dem Heimteam ein erfolgreicher Konter, um diese Saison als Glückswürfler der 1. Liga auf einem gesicherten Mittelfeldplatz abzuschließen. Nun hat Albany es in der eigenen Hand! Wird der Punktverlust in Schilda am 4. Spieltag die Badenser die Meisterschaft kosten?

Halifax Heroes - Grobitown Rangers 4 : 2
Torschützen:Glenfiddix (20., 42., 73.), Cognax (56.) *** Alfa-Echo (20.), Uniform-Echo (14.)
Gelbe Karten:--- *** Echo, Golf, Papa

Wie von Manager Schlumpberger erhofft bekam das Publikum zum Abschluss einer für beide Vereine enttäuschend verlaufenen Saison noch ein richtiges Spektakel zu sehen. Dabei hatten die Rangers ihren Gegner diesmal eindeutig unterschätzt: Vor allem der überragende Neymar brachte die Gäste ein ums andere Mal zur Verzweiflung, während die Heroes trotz des frühen Rückstands ihre klare Überlegenheit nach und nach in die entsprechenden Tore umsetzen konnten. Grobitown bleibt damit der Pechwürfler der 1. Liga.

Lokomotive Albany 1830 - FC Hollywood 2 : 1
Torschützen:Yweiter (45.), Sind Schall (2.) *** Matt Damon (60.)
Rote Karten:--- *** John Cusack (31.)

Geschafft - Albany hat die Schale, zum zweiten Mal nach der Saison 2011/12! Hollywood hatte zwar durch seine Taktikwahl die größtmögliche Siegwahrscheinlichkeit gefunden, aber im eigenen Stadion waren die Eisenbahner stark genug, um dies locker auszuhalten. Als dann nach einer halben Stunde der Superstar der Gäste nach einer übertrieben harten Grätsche vom Platz flog, sah die Begegnung entschieden aus, doch nach dem Anschlusstreffer mussten die Fans noch eine halbe Stunde lang zittern.

VfL Chaos 2003 - Agricola Team 0 : 0
Gelbe Karten:Blockupy, US-Politik *** ---

Im Spiel um die Goldene Ananas hatten die Bauern zu flach gemauert, um den Pokalfinalisten richtig abblocken zu können. Das jeweils halbe Dutzend an Torchancen auf beiden Seiten führte aber zu keinem Torerfolg, sodass sich die beiden Teams gerechterweise mit einer Punkteteilung bescheiden mussten.

Dies & Das - 1. Liga

Blut-Rot Mannheim: NMR-Training A 1, C 3.

2. Liga A 21.Spieltag

Reissdorfer Thekentornados - Die Spekulanten 1 : 0
Torschützen:Küppers Kölsch (15.) *** ---
Gelbe Karten:--- *** Carl Crawford, Feuerpferd

Nach dem Schlusspfiff hatte das Zittern ein Ende: Drei Jahre nach dem bitteren Gang durch die Relegation schafft Reissdorf erstmals den Aufstieg in die 1. Liga! Die Spekulanten wirkten vor allem taktisch völlig überfordert und konnten in dieser Begegnung zu keinem Zeitpunkt mithalten. Der Abstiegskampf wird bis zum letzten Spieltag spannend bleiben.

Rüttgers Club - Goaldies 3 : 0
Torschützen:Erderwärmung (25., 34.), Daimler (67.) *** ---

In dieser bedeutungslos gewordenen Begegnung langten die Goaldies taktisch voll in die Schüssel, was den Gastgebern die Gelegenheit bescherte, in der Ligatabelle an ihrem heutigen Gegner vorbeizuziehen. Und das ließen sich die Clubberer nicht zwei Mal sagen. Beide Vereine haben damit zumindest ein ausgeglichenes Punktekonto für diese Saison sicher.

Titanic Players - PS Spielerei 0 : 0
Gelbe Karten:Behemoth, Ranger, Warlock *** ---

So arg viel Glück brauchten die Gäste hier gar nicht, um verdient einen Punkt mit nach Hause nehmen zu können: Jeder WP der Autos arbeitete an der bestmöglichen Stelle. Für die Titanics ging es im Duell der beiden Absteiger des Vorjahres bereits um nichts mehr, aber die PS Spielerei zieht dank ihres guten Torverhältnisses an den Spekulanten vorbei und kann sich nun aus eigener Kraft retten - mit einem Heimsieg gegen das Schlusslicht!

Soup Dragons - Kogge Hansa 9 : 4
Torschützen:Smaug (32., 35., 64., 88.), Crouton (4., 46.), Lohikäärme (26.), Tsuyoshi (21.), Masaru (70.) *** Hiddensee (53.), Koi (79.), Holm (9.), Kreppel (72.)

Am Tag der offenen Tür torkelten beide Hintermannschaften völlig desorientiert durch die Gegend. Die Kogge hatte sich da auf einen Schlagabtausch eingelassen, der dem eigenen Torverhältnis nicht gut tun konnte. Zum Glück hatten die Hanseaten den Klassenerhalt bereits in Runde 10 gesichert, denn in dieser Verfassung hätte es noch einmal eng werden können.

3. FC Eiderstedt - Viking Raiders 2 : 2
Torschützen:Grumpf (59.), Slowhand (53.) *** Horatio (18.), Atropos (60.)

Das Beste, was die 2. Liga A zu bieten hat: Der breiteste Fuß gegen die meisten WP auf dem Platz. Manager Schediwy war bei der letzten Chance seines Teams auf den Aufstieg allerdings nicht anwesend, und Stan Dard erwischte prompt die schlechtestmögliche Taktik für die Wikinger. Der mehr als verdiente Punktgewinn für den FC klärt die letzte offene Frage im Aufstiegsrennen und sichert den Gastgebern eine ungeschlagene Saison im eigenen Stadion.

Lokomotive Leipschs - Hexenkessel SV 0 : 2
Torschützen:--- *** Toni Forster (3.), Ardbeg (31.)

Der HSV schafft den Sprung auf Rang 9! Beide Manager überzeugen in dieser Saison durch Kampfgeist auf verlorenem Posten; der Unterschied zwischen beiden Vereinen ist, dass die Hexen durch ihren spektakulären Ausputzerkauf das Ruder erfolgreich herumreißen konnten, während die Substanz der Sachsen dafür bereits zu stark ausgelaugt war. Ich würde gerne mal sehen, wie Manager Elstner sich mit einem wettbewerbsfähigen Verein in unserem Ligasystem schlägt; dafür wird der Handelswert der Lokomotive allerdings auch in der kommenden Saison nicht ausreichen.

Dies & Das - 2. Liga A

Viking Raiders: NMR-Training Helge, Sven.
Zweiter NMR in Folge; Stan Dard übernimmt die Betreuung des Vereins.

2. Liga A 22.Spieltag

Hexenkessel SV - 3. FC Eiderstedt 2 : 1
Torschützen:Andy Nocon (7.), Elias Vorliczek (56.) *** Althans (84.)

Der HSV ist gerettet! Nicht, dass dieses Ergebnis etwa verdient gewesen wäre - im Schlagabtausch gegen den Erstligaaufsteiger sah der Erwartungswert exakt umgekehrt aus. Aber mit einer Energieleistung schafften die Hexen, die nach 4:18 Punkten in der Hinrunde bereits unrettbar abgeschlagen schienen, hier den glücklichen Sieg und sind nun nicht mehr von Rang 9 zu verdrängen.

Viking Raiders - Soup Dragons 3 : 0
Torschützen:Titel (24.), Atropos (69.), Helga (64.) *** ---

Gegen das erneut von Stan Dard betreute Monsterteam blieb den Dragons nur eine Hoffnung: Alles in die richtige Reihe stellen und beten, dass das reicht. Teil 1 des Plans funktionierte perfekt, aber dass die Wikinger aus den dann verbliebenen Torchancen immer noch drei Treffer erzielen konnten, macht deutlich, wie hier die Stärkeverhältnisse aussahen.

PS Spielerei - Lokomotive Leipschs 2 : 1
Torschützen:Maldonado (69.), Rosberg (75.) *** Karl Auer (39.)

"Und zum Schluss ein Freilos...", das den Autos endgültig den Klassenerhalt sicherte. Leipschs wehrte sich im Rahmen seiner bescheidenen Mittel, aber ein Klassenunterschied zwischen beiden Teams plus der Heimvorteil für die Gastgeber waren am Ende doch zu viel, obwohl die Lok ihre einzige Torchance zu nutzen verstand und die Autos diese Saison als Pechwürfler ihrer Liga beendet haben. Nun bräuchten die Spekulanten einen Heimsieg mit 28 Toren Differenz, um der Relegation zu entgehen.

Kogge Hansa - Titanic Players 1 : 0
Elfmetertore:1 *** -

Zum Ausklang der Saison zelebrierten beide Teams gepflegten Sommerfußball. Als der größte Teil des Publikums bereits einzudösen drohte, ertönte plötzlich ein lauter Pfiff - und die Begegnung hatte zur allgemeinen Überraschung doch noch einen Sieger gefunden. Wobei die Hanseaten zumindest ein bisschen mehr vom Spiel hatten als ihre Gäste und nach diesem Sieg die Saison als Glückswürfler ihrer Liga beenden.

Die Spekulanten - Rüttgers Club 2 : 8
Torschützen:Commerzbank (76.), Dee Gordon (8.) *** Ingo Insterburg (17., 31., 70.), Daimler (5., 39.), Wahnsinn (14., 24.), Judas (87.)
Gelbe Karten:Carl Crawford, Hyun-jin Ryu *** Fred McDowell

Eines kann man den Spekulanten ganz bestimmt nicht vorwerfen: Dass sie es nicht versucht hätten. Nun gehört allerdings druckvolles Spiel nach vorne nicht zu denjenigen Taktiken, für die sich ihr aktueller Mannschaftskader besonders gut eignen würde. Die Gäste nutzten ihre klaren Vorteile weidlich aus und schossen ebenfalls aus allen Rohren, trafen dabei aber erheblich besser. Angesichts der beträchtlichen Anzahl an fehlenden Managern dürfte das Risiko, in der Relegation zu scheitern, allerdings nicht übermäßig hoch sein. Ingo Insterburg sicherte sich derweil mit deutlichem Vorsprung die Torjägerkanone des Ligasystems.

Goaldies - Reissdorfer Thekentornados 3 : 3
Torschützen:Neuer (28., 58.), Martini (11.) *** Früh Kölsch (59., 72.), Küppers Kölsch (84.)

Anscheinend hatte Reissdorf die bereits feststehende Meisterschaft auf der Hinfahrt im Mannschaftsbus mit einer Lage Kölsch begossen, denn auf dem Platz boten die Gäste eine eher durchwachsene Vorstellung. Die Goaldies waren aber trotz der richtigen Taktik nur knapp überlegen und verspielten am Ende noch den eigentlich sicher aussehenden 3:0-Vorsprung gegen die am Schluss mächtig aufdrehenden Tornados.

2. Liga B 21.Spieltag

Mangelsdorfer Mannen - Kraichgau Rangers 0 : 1
Torschützen:--- *** Hantschke (40.)

Im Duell der beiden Gründungsmitglieder des Ligasystems beherrschten die Rangers ihren Gegner in dessen Stadion geradezu verblüffend souverän und holten verdient beide Punkte. Mangelsdorf wird dennoch mit dem bisherigen Saisonverlauf als Oberglückskeks des Ligasystems mehr als zufrieden sein, und Kraichgau bleibt nun bis zum letzten Spieltag ein möglicher Aufstiegskandidat.

Kallemänner - SpVgg Kieselstein 1 : 1
Torschützen:Kallaleika (88.) *** Ringo (88.)
Gelbe Karten:--- *** Captain Future, Flo

Obwohl der Gigant des Ligasystems aufgrund der besseren Taktikwahl mehr als 90% Siegchance auf des Gegners Platz hatte, bringt die Punkteteilung beiden Vereinen das, was sie brauchten: Den Kallemännern den endgültig sicheren Klassenerhalt, den Kieselsteinen den endgültig sicheren Aufstieg (obwohl in keiner der beiden anderen Ligen ein Verein so schlecht gewürfelt hat wie die Franken). Die Gastgeber dürfen echt froh sein, hier nicht mindestens fünf Stück kassiert zu haben.

Galaktische Raumgilde - Schwabenauswahl 1 : 0
Torschützen:Androiden (20.) *** ---

Gegen die führungslose Raumgilde wirkte die Taktik der Schwaben geradezu unterwürfig, als ob die Niederlage nur nicht allzu hoch ausfallen sollte. Zumindest dieses Ziel wurde erreicht, denn Stan Dard hatte die Gastgeber zwar optimal eingestellt, aber mehr als diesen einen Treffer schossen die Galaktiker nicht, und mehr wäre auch nicht verdient gewesen. Damit steht nun allerdings fest, dass sich die Sesamstraße zumindest auf die Relegation wird einstellen müssen, um zu überleben.

Brunswick Lions - Sesamstraßen Kicker 2 : 0
Torschützen:D.Batte (52., 77.) *** ---

Im letzten Auswärtsspiel vor der Relegation rieten die Kicker noch mal falsch; damit beendet die Oberpechmarie des Ligasystems diese Saison mit nur einem einzigen Auswärtspunkt aus 11 Spielen auf dem letzten Tabellenplatz. Brunswick hingegen bleibt mit nun bereits 23 Punkten in Sichtweite zum zweiten Aufstiegsrang - und dies trotz der eher sporadischen Betreuung durch seinen Manager.

Viktoria Nordentenhausen - Atletico Cheb FC 0 : 0

Ausgerechnet in diesem Schlüsselspiel ums Überleben musste Stan Dard gegen sich selbst spielen. Dabei riet er perfekt und schaffte 2:0 Torchancen gegen sein Alter Ego, was zwar nicht für einen Sieg der athletischen Mädels reichte, aber deren Verbleib in der Liga zumindest sportlich sicherte.

Ritter der Tafelrunde - Profexa Vorwärts 1 : 6
Torschützen:Mordred (52.) *** Keinen Zug abgegeben (3., 80.), Denver (16., 31.), Red Bull (66.), Hein Blöd (48.)

Das Schlüsselspiel um den zweiten Aufstiegsplatz endete mit einem Hammer-Ergebnis. Aber genau so war es: Profexa erwischte den Gegner mit heruntergelassenen Hosen und erzielte gnadenlos einen Treffer nach dem anderen. Die verbeulten Ritter rutschen damit von Rang 2 auf Rang 5 ab, haben aber nach wie vor eine (wenngleich nur noch kleine) Chance auf den Aufstieg ins Oberhaus.

Dies & Das - 2. Liga B

Galaktische Raumgilde: NMR-Training Androiden, Kalevala, Sternentor.
Zweiter NMR in Folge und dritter NMR in der laufenden Saison; Stan Dard übernimmt die Betreuung des Vereins.
Viktoria Nordentenhausen: NMR-Training Gerald Müller, Stefan Biermann, Tristan Koller, Udo Salbai.
Zweiter NMR in Folge; Stan Dard übernimmt die Betreuung des Vereins.

2. Liga B 22.Spieltag

Profexa Vorwärts - Viktoria Nordentenhausen 2 : 1
Torschützen:Keinen Zug abgegeben (64.), Denver (84.) *** Dennis Reisser (37.)

Es ist vollbracht! Sieben lange Saisons hat Manager Lickes benötigt, um die von seinem Vorgänger heruntergewirtschafteten Profexa zurück ins Oberhaus zu führen - nicht zuletzt dank seiner herausragenden Auswärtsbilanz. Da Stan Dard mit den Enten voll daneben riet und am Ende zu Recht ohne Punkte dastand, ist hiermit auch der Abstiegskampf entschieden - die Galaktische Raumgilde hat sich wie erwartet durch den Kauf von Species 8472 gerettet. Die restlichen fünf Spiele sind also nur noch für die Statistik.

Atletico Cheb FC - Brunswick Lions 3 : 2
Torschützen:Lena (14.), Katja (71.), Mascha (72.) *** K.Liber (62.), P.F.Ffer (27.)

Wer hätte das gedacht? Ausgerechnet Atletico Cheb, seit Runde 9 unter der Betreuung von Stan Dard stehend, schafft als einziger Verein der 2. Liga B eine komplette Saison ohne Heimniederlage. Im offenen Schlagabtausch mit den Lions waren die Mädels zwar nur knapp überlegen, konnten die Begegnung aber durch den Doppelschlag von Katja und Mascha noch aus dem Feuer reißen und damit in der Abschlusstabelle nach Punkten zu ihrem Gegner aufschließen.

Schwabenauswahl - Ritter der Tafelrunde 3 : 0
Torschützen:Knöpflesschwaub (39.), Pfleiderer (84.), Hämmerle (67.) *** ---

Jetzt, wo es eh schon egal ist, versieben die Tafelritter taktisch auch noch das letzte Saisonspiel und fallen aufgrund ihres ramponierten Torverhältnisses als letzter von vier punktgleichen Vereinen in die untere Tabellenhälfte zurück. An ihnen vorbei klettern derweil die Schwaben, die sich in ihrer ersten kompletten Saison wacker geschlagen und dabei einiges gelernt haben - die wahre Reifeprüfung folgt aber erst in der zweiten Saison mit den vielen kleinen Alter-III-Spielern.

Sesamstraßen Kicker - Galaktische Raumgilde 2 : 0
Torschützen:Ra (33.), Roznai (59.) *** ---

Ende gut, alles schlecht? Die Raumgilde unter Stan Dard hatte ins Leere gemauert, was sie angesichts ihres 12er-Torwarts jedoch ziemlich gefährlich machte. Dennoch waren die Kicker im Duell der beiden am schlechtesten würfelnden Vereine des Ligasystems knapp überlegen - und sie konnten dies auch endlich mal in etwas Zählbares umsetzen. Die Sesamstraße hätte allein mit ihrer Heimbilanz in der oberen Tabellenhälfte mithalten können, aber die Auswärtsspiele waren in der Summe ein Desaster.

Kraichgau Rangers - Kallemänner 1 : 0
Torschützen:Dave (57.) *** ---

Die richtige Taktik der Gäste reichte nicht aus, um gegen die substanziell überlegenen Rangers etwas zu reißen. Für Kraichgau geht es ja in jedem Spiel um Punkte für die Ewige Rangliste, wo der Verein seine Führung angesichts des Abstiegs der Halifax Heroes voraussichtlich auch in der kommenden Saison wird verteidigen können, wenngleich ASCII als nun wieder schärfster Verfolger seinen Rückstand verkürzen konnte und auch Comixense als kommender Konkurrent zu beachten ist.

SpVgg Kieselstein - Mangelsdorfer Mannen 1 : 0
Torschützen:Hoos (64.) *** ---

So viele WP kann man einfach nicht ausmauern - selbst mit Härte 10 hätte es für die Gäste nicht gereicht. Kieselstein blieb immer noch mehr als ein ganzes Erwartungstor übrig, und genau dies schoss der Meister der 2. Liga B dann auch, um sich trotz deutlich unterdurchschnittlicher Würfelergebnisse mehr als verdient in Richtung höherer Gefilde zu verabschieden.

Dies & Das

Teamkader-Printouts per Mail versandt an Schwabenauswahl. Das kann jeder Manager jederzeit bei mir anfordern und wird dann jeweils nach Ende der Auswertung erledigt; an NMRler mit einer mir bekannten E-Mail-Adresse versende ich solche Übersichten automatisch.
Ausgenommen von diesem Service sind Vereine mit zwei gleichnamigen Spielern in ihrem Mannschaftskader.

Analyse des Saisonverlaufs

1. Liga - Hinrunde
PlatzVereinTorePunkteDP
1) Heart of Scapa Flow 26:16 16:6 36
2) VfL Chaos 2003 27:8 15:7 42
3) Lokomotive Albany 1830 12:7 15:7 16
4) Blut-Rot Mannheim 20:14 14:8 16
5) Agricola Team 25:17 13:9 38
6) Grobitown Rangers 18:10 12:10 4
7) American Soccer Club II 25:21 12:10 0
8) SV Comixense 12:14 10:12 8
9) FC Hollywood 9:18 9:13 40
10) FC Südlich 22:27 7:15 8
11) Halifax Heroes 11:37 6:16 0
12) Steinbock Schilda 7:25 3:19 18
1. Liga - Rückrunde
PlatzVereinTorePunkteDP
1) Blut-Rot Mannheim 20:11 14:8 12
2) Lokomotive Albany 1830 14:6 14:8 36
3) FC Südlich 23:16 14:8 56
4) SV Comixense 14:12 14:8 12
5) American Soccer Club II 13:6 13:9 0
6) Agricola Team 13:9 12:10 22
7) Grobitown Rangers 17:17 11:11 4
8) Halifax Heroes 13:16 11:11 34
9) Heart of Scapa Flow 15:14 10:12 66
10) FC Hollywood 13:14 10:12 50
11) VfL Chaos 2003 12:12 9:13 32
12) Steinbock Schilda 2:36 0:22 32

Diesmal waren es Albany und ASCII, die durch den Kauf überstarker Hintermannschaftsspieler in der Rückrunde nur noch je 6 Gegentreffer kassierten. Scapa Flow und der VfL Chaos 2003 sicherten sich den Klassenerhalt in der Hinrunde, während Halifax und Südlich ihn verspielten. Der Würfel hielt sich aus den meisten Entscheidungen heraus - nur Glückswürfler Comixense ist dem Abstieg unverdientermaßen entkommen, zu Lasten der in der Rückrunde verblüffend erfolgreichen Südlichter. Trotz Schilda schaffte kein Team mehr als 14 Punkte in der Rückrunde - die Leistungsdichte im Oberhaus ist enorm hoch.

2. Liga A - Hinrunde
PlatzVereinTorePunkteDP
1) 3. FC Eiderstedt 34:13 16:6 32
2) Reissdorfer TT 34:17 16:6 36
3) Rüttgers Club 37:17 14:8 40
4) Viking Raiders 25:18 13:9 8
5) Goaldies 21:15 13:9 54
6) Soup Dragons 17:8 12:10 24
7) Titanic Players 29:22 12:10 20
8) Kogge Hansa 19:25 11:11 0
9) Die Spekulanten 20:35 9:13 0
10) PS Spielerei 33:32 8:14 0
11) Lokomotive Leipschs 7:34 4:18 24
12) Hexenkessel SV 23:63 4:18 22
2. Liga A - Rückrunde
PlatzVereinTorePunkteDP
1) Reissdorfer TT 12:7 16:6 0
2) Viking Raiders 25:10 15:7 46
3) Hexenkessel SV 28:17 15:7 0
4) 3. FC Eiderstedt 24:6 14:8 0
5) Soup Dragons 25:17 12:10 16
6) Titanic Players 16:14 12:10 12
7) Kogge Hansa 24:26 11:11 8
8) Rüttgers Club 26:23 10:12 66
9) PS Spielerei 19:24 10:12 12
10) Goaldies 19:25 10:12 8
11) Die Spekulanten 13:36 7:15 28
12) Lokomotive Leipschs 5:31 0:22 22

Nach der starken Hinrunde konnten Reissdorf und EW-Meister Eiderstedt das Prügeln einstellen und dennoch unangefochten durch die Liga marschieren - wenngleich würfelbereinigt die Viking Raiders der Kölsch-Truppe den Aufstiegsrang hätte wegschnappen müssen. Der Abstiegskampf hingegen blieb bis zuletzt spannend, weil der Hexenkessel nach dem teuersten Einkauf der Ligasystemgeschichte mächtig aufdrehte und Die Spekulanten in der Rückrunde nicht mehr mithalten konnten. Hierbei ging alles mit rechten Dingen zu - Glückswürfler Kogge Hansa war stark genug, um auch nach Erwartungswert zu überleben, und Pechwürfler PS Spielerei schaffte den Klassenerhalt ebenfalls.

2. Liga B - Hinrunde
PlatzVereinTorePunkteDP
1) Profexa Vorwärts 29:14 14:8 0
2) Ritter der Tafelrunde 19:14 14:8 0
3) SpVgg Kieselstein 19:13 13:9 24
4) Schwabenauswahl 19:14 13:9 10
5) Kallemänner 16:18 13:9 14
6) Brunswick Lions 19:18 11:11 28
7) Atletico Cheb 17:19 11:11 16
8) Mangelsdorfer Mannen 10:20 11:11 0
9) Kraichgau Rangers 11:17 10:12 36
10) Nordentenhausen 11:16 9:13 20
11) Galaktische Raumgilde 15:20 8:14 36
12) Sesamstraßen Kicker 9:11 5:17 12
2. Liga B - Rückrunde
PlatzVereinTorePunkteDP
1) SpVgg Kieselstein 15:6 16:6 38
2) Kraichgau Rangers 22:9 15:7 0
3) Profexa Vorwärts 19:16 12:10 0
4) Brunswick Lions 9:6 12:10 16
5) Atletico Cheb 10:13 12:10 12
6) Galaktische Raumgilde 14:13 10:12 4
7) Sesamstraßen Kicker 11:11 10:12 14
8) Mangelsdorfer Mannen 10:11 10:12 34
9) Schwabenauswahl 13:15 10:12 12
10) Ritter der Tafelrunde 8:21 9:13 4
11) Nordentenhausen 8:12 8:14 4
12) Kallemänner 23:29 8:14 18

Die Sesamstraßen Kicker wurden mit dem fünftschlechtesten Würfelergebnis der Ligasystemgeschichte am Tabellenende festgenagelt, wodurch dem (dennoch nach Handelswert noch schwächer gewordenen) Oberglückskeks Mangelsdorfer Mannen der Gang in die Relegation erspart blieb. Umso bewundernswerter ist, dass die Sesamstraße jetzt einen deutlich höheren Handelswert aufweist als der WP-stärkste Verein des Ligasystems SpVgg Kieselstein, der nach den Einkäufen T IX 9 >11 [1] (1), F II 10 >13 (1) 2*M 2*S und AV III 6 zwar mit fast 34 Erwartungspunkten den Rest der Liga an die Wand spielte (bester Zweitligist seit dem FC Hollywood in der 23. Saison), aber im Oberhaus eher kleine Brötchen backen dürfte. Die Ritter der Tafelrunde wären beinahe als reichster Verein des Ligasystems aufgestiegen, dürfen nun aber mit dem zweitbesten Handelswert des Ligasystems in der kommenden Saison so richtig durchstarten. Auch die Kraichgau Rangers wären erstligatauglich gewesen, ihr starker Endspurt mit 10:2 Punkten ab Runde 9 kam jedoch zu spät.

Im Stadion des Hexenkessel SV brechen seit dem Schlusspfiff alle Dämme:

Spieler und Fans des aufopferungsvoll kämpfenden Hexenkessel SV verwandeln das Stadion quasi in den Namen des Vereins. Eine Walpurgisnachtfeier ist ein Kindergeburtstag gegen die Emotionen, die hier frei werden.

Auch der Tabellenzweite und Aufsteiger Eiderstedt feiert mit seinen wenigen mitgereisten Fans zusammen mit der Heimmannschaft. Einer der Höhepunkte bisher ist eine Spielerraupe aus beiden Mannschaften, die beginnend vom Mittelkreis eine Ehrenrunde um beide Tore herumkroch.

Pokalfinale

Blut-Rot Mannheim - VfL Chaos 2003

Stell Dir vor, es ist Pokalfinale, und keiner geht hin! Zumindest der Manager des Handelswertriesen Blut-Rot Mannheim war zum Highlight der Saison nicht erschienen und hatte die Betreuung seines Teams einmal mehr Stan Dard überlassen.

Außenseiter VfL Chaos 2003 hingegen war vor allem in der Offensive sehr präsent und hatte den Schlachtplan ausgegeben, die fehlende Substanz durch verstärkten Körpereinsatz wettzumachen.

Zum Leidwesen der Chaoten hatte Stan Dard sich allerdings dafür entschieden, bis zur regeltechnischen Schmerzgrenze zu mauern, wodurch übrigens einer seiner Alter-I-Feldspieler auf den letzten Drücker noch seinen sechsten Fremdeinsatz in der Verteidigung absolvieren konnte.

Richtige Torchancen bekamen die Zuschauer daher kaum zu sehen - der VfL kam kein einziges Mal bis in den Strafraum des Gegners, und Mannheim auch nur ein Mal alle halbe Stunde. Die Roten hatten zudem diverse Zusatzchancen auf einen Elfmeter, doch die Pfeife des Manns in Schwarz blieb stumm - die Gelben Karten gegen Plagiat und Ungarn taten dem VfL nicht weh. Und bei mehr als 50% Remisbreite zumindest in der regulären Spielzeit waren Verlängerung und Elfmeterschießen durchaus eine Möglichkeit.

Dass es letztlich nicht dazu kam, ist das Verdienst einer herausragenden Einzelleistung des stärksten Feldspielers des Ligasystems: Star-Einkauf D 4, erst in Runde 1 dieser Saison zu den Mannheimern gestoßen und im Verlauf der Saison immer besser geworden, schnappte sich das Leder, zog mit einem kurzen Antritt an zwei Gegenspielern vorbei und knallte das Runde kompromisslos ins Eckige. Zu diesem Zeitpunkt war gerade mal die Hälfte der ersten Halbzeit gespielt - aber danach geschah nichts mehr von Bedeutung.

So steht der VfL Chaos 2003 am Ende dieser Saison ohne Titel da, nachdem er in Runde 7 noch Tabellenführer der 1. Liga gewesen war. Blut-Rot Mannheim hingegen, das am letzten Spieltag seinerseits die Meisterschaft der 1. Liga verspielt hatte, kann sich mit dem Gewinn des Pokalwettbewerbs und dem ersten Titelgewinn in der Vereinsgeschichte trösten - zuvor hatte der Verein lediglich drei Mal die Pechwürflerkrone "gewonnen".

Reorganisation des Ligasystems in der Saisonpause

Aufgrund des Besetzungsnotstandes unseres Ligasystems haben sich in den vergangenen Saisons einige Prozeduren mehr oder weniger verselbständigt und damit den Charakter einer Regel erhalten, wodurch die Einteilung aller Vereine in Ligen während der Saisonpause inzwischen ein relativ komplexes und von den Teilnehmern der Partie durch eigene Entscheidungen beeinflussbares Verfahren geworden ist.

Um allen Teilnehmern der Partie gleichermaßen einen Überblick zu bieten, was in der Saisonpause diesbezüglich alles passiert und in welcher Hinsicht sie selbst dabei aktiv werden können, habe ich versucht, den Ablauf an dieser Stelle zusammenzufassen (und will diese Beschreibung in Zukunft in Runde 11 jeder Saison veröffentlichen).

Die detaillierteren Regeln für die Abwicklung des Qualifikationsturniers selbst werden von der vorliegenden Beschreibung nicht komplett abgedeckt, da sich diese aus Gründen der Übersichtlichkeit auf den Ablauf und die Wahlmöglichkeiten der Teilnehmer beschränken will.

Alle nachfolgend beschriebenen Vorgänge finden in Phase 9 der Runde 0 der kommenden Saison statt.

  1. Zu Beginn des Verfahrens altern alle Vereine. Jedem Verein der 2. Liga, der nach dem Altern nicht mehr mindestens 8 Spieler in seinem Mannschaftskader besitzt, wird in diesem Moment die Lizenz entzogen; dadurch kann die Anzahl der Vereine des Ligasystems vorübergehend sinken. Vereine der 1. Liga mit weniger als 8 Spielern bleiben ihrer Liga erhalten und werden mit sofortiger Wirkung von Stan Dard übernommen, der diese Vereine ab Runde 1 der kommenden Saison betreuen wird.
    Der jeweils in Runde 7 der vorherigen Saison amtierende Manager (der das Problem verursacht hat) eines jeden von einem solchen Lizenzentzug betroffenen Vereins wird für sämtliche Turniere der Saisonpause gesperrt (damit ein Dropout in Runde 8-10 ihn nicht vor dieser Sperre bewahren kann).
  2. Nun kann jeder Teilnehmer der Partie die Betreuung seines Vereins aufgeben. Regeltechnisch entspricht dies einem Dropout des Managers, kann jedoch in Runde 0 ausnahmsweise sinnvoll sein und wird deshalb vom Spielleiter nicht als 'moralisch verwerflich' angesehen.
    Macht der Betreuer eines Vereins keine diesbezügliche Angabe, dann wird er für die kommende Saison als Manager des Vereins angesehen - egal, ob er zuvor Manager oder nur vorläufiger Verwalter des Vereins bis zum Saisonende war.
    Ehemalige Verwalter dürfen nach der Aufgabe ihres Vereins am Qualifikationsturnier (siehe 6.) teilnehmen; ehemalige Manager sind für die Teilnahme an diesem Turnier gesperrt, haben aber die Möglichkeit, an einem eventuell ausgetragenen Auffüllturnier (siehe 8.) teilzunehmen.
  3. Nun findet der Wechsel von Vereinen zwischen der 1. und den beiden 2. Ligen statt. Die beiden erstplatzierten Vereine jeder der beiden 2. Ligen (Reissdorfer Thekentornados, 3. FC Eiderstedt, SpVgg Kieselstein, Profexa Vorwärts) steigen in die 1. Liga auf. Die vier letztplatzierten Vereine der 1. Liga (FC Südlich, FC Hollywood, Halifax Heroes, Steinbock Schilda) steigen in die 2. Liga ab, und ihre Betreuer dürfen einen Ligawunsch abgeben (was Steinbock Schilda bereits getan hat); diese Wünsche werden in der Reihenfolge der Ligaplatzierung der Abschlusstabelle erfüllt, soweit möglich, und Vereine ohne Ligawunsch werden danach einer der beiden 2. Ligen zugeteilt, und zwar notfalls zufällig, aber bevorzugt derjenigen Liga, aus der sie zuletzt aufgestiegen sind. Dabei steigen insgesamt jeweils genau zwei Vereine in jede der beiden 2. Ligen ab und ersetzen dort die beiden Aufsteiger aus dieser Liga.
  4. Nun wird den vier sportlichen Absteigern aus der 2. Liga, welche in der Abschlusstabelle auf Rang 11 bzw. 12 gelandet sind, die Lizenz entzogen. Das sind diesmal Die Spekulanten, Lokomotive Leipschs, Viktoria Nordentenhausen sowie die Sesamstraßen Kicker. Noch sind diese Vereine aber nicht aus dem Rennen, denn sie dürfen ggf. am Relegationsturnier (siehe 7.) teilnehmen.
  5. Nun wird allen Vereinen der 2. Liga, die zu diesem Zeitpunkt keinen Betreuer besitzen, ebenfalls die Lizenz entzogen, wodurch die Anzahl der Vereine weiter sinken kann. Dies betrifft diesmal die Vereine Viking Raiders, Atletico Cheb FC und Galaktische Raumgilde.
  6. Nun findet ein Qualifikationsturnier mit neu aufgebauten Vereinen zwischen allen Kandidaten der Warteliste statt, wobei alle Turnierteilnehmer ihren derzeitigen Platz auf der Warteliste aufgeben. Die bestplatzierten Vereine dieses Turniers füllen die freien Plätze des Ligasystems auf (wobei jeder Teilnehmer einen Ligawunsch abgeben darf, analog zu den Erstliga-Absteigern); durch das Qualifikationsturnier steigt die Anzahl der Vereine des Ligasystems wieder auf maximal 36.
    Haben mehr Vereine am Turnier teilgenommen, als freie Plätze zu vergeben waren, dann wandern die Manager der gescheiterten Vereine auf die Warteliste des Ligasystems, und zwar in der Reihenfolge ihrer Platzierung in diesem Turnier. Anmeldungen für dieses Turnier liegen mir bisher noch keine vor.
  1. Sind nach dem Qualifikationsturnier weniger als 36 Vereine für die Teilnahme an der kommenden Saison qualifiziert, dann findet nun ein Relegationsturnier um die noch freien Plätze statt. Teilnahmeberechtigt an diesem Turnier sind die vier sportlichen Absteiger aus der 2. Liga (sofern sie nicht aufgrund eines Verstoßes gegen die 8-Spieler-Regel gesperrt sind) mit ihrem gealterten Mannschaftskader. (Die Handelswerte dieser Vereine nach UNITED/XY betragen derzeit: Die Spekulanten 17.0 MKj., Sesamstraßen Kicker 16.0 MKj., Viktoria Nordentenhausen 12.6 MKj., Lokomotive Leipschs 10.6 MKj.; nur der letztgenannte Verein ist deutlich schwächer als ein vernünftiger Neuaufbau im Auffüllturnier, siehe nächster Absatz.) Die Teilnahme an dieser Relegation ist freiwillig (siehe 8.) und erfolgt durch Abgabe einer Aufstellung durch den Manager. Das Turnier wird nach denselben Regeln ausgetragen wie das Qualifikationsturnier. Die bestplatzierten Vereine dieses Turniers füllen die freien Plätze des Ligasystems auf; durch das Relegationsturnier steigt die Anzahl der Vereine des Ligasystems wieder auf maximal 36. Haben mehr Vereine am Turnier teilgenommen, als freie Plätze zu vergeben waren, dann wandern die Manager der gescheiterten Vereine auf die Warteliste des Ligasystems, und zwar in der Reihenfolge ihrer Platzierung in diesem Turnier, aber hinter den bereits dort befindlichen Kandidaten.
  2. Sind nun immer noch freie Plätze vorhanden, dann wird ein Auffüllturnier zwischen neu aufgebauten Vereinen durchgeführt. Teilnahmeberechtigt an diesem Turnier sind nur Kandidaten, die für die Teilnahme am ersten Qualifikationsturnier gesperrt waren, also während der abgelaufenen Saison die Betreuung eines Vereins aufgegeben haben (sofern sie nicht aufgrund eines Verstoßes gegen die 8-Spieler-Regel gesperrt sind), insbesondere also auch Manager, die auf eine Teilnahme an der Relegation verzichtet haben. Sinngemäß gelten für dieses Turnier alle Regeln wie für das Qualifikationsturnier. Dieser Weg (eingeleitet durch Schritt 2.) steht jedem Manager offen, der glaubt, das Risiko eingehen zu wollen, um einen neuen Verein mit mehr Substanz zu erhalten.
    Stan Dard ist sich bewusst, dass der Handelswert nach UNITED/XY aufgrund versteckter Werte ein unzuverlässiger Ratgeber sein kann, empfiehlt aber sicherheitshalber allen Vereinen mit einem Handelswert von ca. 12 MKj. oder weniger eine Überprüfung dieser Option; derzeit beträfe dies von den Vereinen mit Manager nur die Mangelsdorfer Mannen.
  3. Sind nun immer noch freie Plätze vorhanden, dann werden von denjenigen Vereinen, die gegenüber der vorherigen Saison aus dem Ligasystem ausgeschieden sind, so viele Vereine durch Stan Dard wiederbelebt, dass die Anzahl der Vereine im Ligasystem auf 36 ergänzt wird. Dabei wählt Stan Dard vorrangig Vereine mit dem höchsten geschätzten Handelswert nach Bewertung durch UNITED/XY unter Verwendung der aktuell gültigen Handelswerttabelle des Ligasystems.
  4. Abschließend werden die in den Turnieren qualifizierten Vereine den beiden 2. Ligen zugeteilt, und zwar zuerst die erfolgreichen Teilnehmer des Relegationsturniers sowie die von Stan Dard wiederbelebten Vereine, welche jeweils in derjenigen Liga verbleiben, in welcher sie in der vorherigen Saison gespielt haben bzw. in welche sie ggf. durch den Abstieg aus der 1. Liga eingeteilt wurden. Für die danach noch freien Plätze darf jeder erfolgreiche Teilnehmer des Qualifikations- bzw. des Auffüllturniers einen Wunsch abgeben, in welcher der beiden 2. Ligen er in der kommenden Saison mit seinem neuen Verein spielen will; diese Wünsche werden genau wie die entsprechenden Wünsche der Erstliga-Absteiger ausgewertet, und zwar Wünsche von Teilnehmern des Qualifikationsturniers vorrangig gegenüber Wünschen von Teilnehmern des Auffüllturniers.
  5. Es ist möglich, dass am Ende dieses Ablaufs immer noch unbetreute Vereine im Ligasystem existieren, obwohl teilnahmewillige Kandidaten ohne Verein vorhanden sind (nicht zuletzt aufgrund eines Verstoßes des betreffenden Kandidaten gegen die 8-Spieler-Regel in der abgelaufenen Saison, aber auch durch das Scheitern in einem der Turniere bei gleichzeitiger Existenz eines unbetreuten Erstligisten, oder bei einem Verzicht auf eine solche Turnierteilnahme); diese Kandidaten können sich ab Runde 1 der kommenden Saison auf dem üblichen Weg über die Warteliste um diese unbetreuten Vereine bewerben.

Inhaltliche Zusammenfassung zum besseren Verständnis:

Erlangung eines Platzes im Ligasystem:

  1. Qualifikationsturnier
  2. Relegationsturnier
  3. Auffüllturnier
  4. Wiederbelebung

Zuteilung der Vereine zu den beiden 2. Ligen:

  1. Relegationsturnier
  2. Wiederbelebung
  3. Absteigerwahl
  4. Qualifikationsturnier
  5. Auffüllturnier

(weil im Verlauf dieser Neuorganisation kein Verein von einer der beiden 2. Ligen in die andere 2. Liga wechseln soll)

1. Liga
PlatzVereinHeimAuswärtsDiffTorePunkteDPWPGeldManager
1) Lokomotive Albany 1830 722 533 +13 26:13 29:15 52 3 2726 A.Reschke
2) Blut-Rot Mannheim 650 353 +15 40:25 28:16 28 3.5 1890 M.Hellige
3) Heart of Scapa Flow 443 542 +11 41:30 26:18 102 2.5 499 V.Bongartz
4) Agricola Team 731 245 +12 38:26 25:19 60 4 1805 M.Kopp
5) American Soccer Club II 731 326 +11 38:27 25:19 0 4 934 L.Kautzsch
6) VfL Chaos 2003 623 425 +19 39:20 24:20 82 3.5 -238 C.Neumann
7) SV Comixense 632 416 0 26:26 24:20 20 4 2363 G.Bischoff
8) Grobitown Rangers 524 434 +8 35:27 23:21 42 2 2070 D.Kamlah
9) FC Südlich 515 425 +2 45:43 21:23 64 4 2004 S.Bauer
10) FC Hollywood 524 236 -10 22:32 19:25 90 2.5 374 T.Gebhard
11) Halifax Heroes 533 128 -29 24:53 17:27 34 4.5 1901 M.Schlumpberger
12) Steinbock Schilda 119 0011 -52 9:61 3:41 50 2.5 1861 J.Haack
2. Liga A
PlatzVereinHeimAuswärtsDiffTorePunkteDPWPGeldManager
1) Reissdorfer Thekentornados 830 614 +22 46:24 32:12 36 3.5 2453 G.Dehmer
2) 3. FC Eiderstedt 830 515 +39 58:19 30:14 32 3 1426 M.Ahlemeyer
3) Viking Raiders 1001 245 +22 50:28 28:16 54 4 1321 (Stan Dard)
4) Rüttgers Club 722 326 +23 63:40 24:20 106 4 855 A.-C.Meisen
5) Soup Dragons 902 146 +17 42:25 24:20 40 3.5 327 O.Schröder
6) Titanic Players 650 317 +9 45:36 24:20 32 2.5 2640 H.Springer
7) Goaldies 632 326 0 40:40 23:21 62 3 1160 M.Frenzel
8) Kogge Hansa 623 326 -8 43:51 22:22 8 3.5 3076 T.Bremer
9) Hexenkessel SV 614 227 -29 51:80 19:25 22 4 609 U.Kripp
10) PS Spielerei 614 218 -4 52:56 18:26 12 3.5 2238 T.Edbauer
11) Die Spekulanten 614 119 -38 33:71 16:28 28 2 1642 T.Lauterbach
12) Lokomotive Leipschs 1010 1010 -53 12:65 4:40 46 2.5 1122 J.Elstner
2. Liga B
PlatzVereinHeimAuswärtsDiffTorePunkteDPWPGeldManager
1) SpVgg Kieselstein 722 452 +15 34:19 29:15 62 4 900 P.Drexler
2) Profexa Vorwärts 452 533 +18 48:30 26:18 0 4 3084 B.Lickes
3) Kraichgau Rangers 821 236 +7 33:26 25:19 36 4.5 1493 T.Schreckenberger
4) Brunswick Lions 731 146 +4 28:24 23:21 44 3 1052 S.Wöllner
5) Schwabenauswahl 632 245 +3 32:29 23:21 22 3.5 1701 M.Schnalke
6) Atletico Cheb FC 470 326 -5 27:32 23:21 28 3.5 269 (Stan Dard)
7) Ritter der Tafelrunde 713 245 -8 27:35 23:21 4 2 3101 L.Grossmann
8) Kallemänner 812 128 -8 39:47 21:23 32 3 657 K.-H.Peuckmann
9) Mangelsdorfer Mannen 434 344 -11 20:31 21:23 34 2.5 518 R.Gunst
10) Galaktische Raumgilde 731 0110 -4 29:33 18:26 40 3 1237 (Stan Dard)
11) Viktoria Nordentenhausen 443 137 -9 19:28 17:27 24 2.5 1940 (Stan Dard)
12) Sesamstraßen Kicker 623 0110 -2 20:22 15:29 26 3 1960 H.Girke
1. Liga
15Enrico Pieranunzi(Heart of Scapa Flow)
13Blockupy(VfL Chaos 2003)
10Tempranillo(FC Südlich)
9Quote(A S C I I)
9Mett(FC Südlich)
9Hebendanz(FC Südlich)
8Brunnen(Agricola Team)
8Privatforst(Agricola Team)
8Elijah Wood(FC Hollywood)
8Petra Magoni(Heart of Scapa Flow)
2. Liga A
19Ingo Insterburg(Rüttgers Club)
13Perez(PS Spielerei)
13Kreppel(Kogge Hansa)
12Andy Nocon(Hexenkessel SV)
12Horatio(Viking Raiders)
12Slowhand(3.FC Eiderstedt)
11Ardbeg(Hexenkessel SV)
11Reissdorf Kölsch(Reissdorfer TT)
11Smaug(Soup Dragons)
11Grumpf(3.FC Eiderstedt)
2. Liga B
15Keinen Zug abgegeben(Profexa Vorwärts)
15Andre Ethier(Kallemänner)
12Huntekarl(Kallemänner)
10Hein Blöd(Profexa Vorwärts)
9Captain Future(SpVgg Kieselstein)
8Lena(Atletico Cheb)
8Der Fuchs(Kraichgau Rangers)
7Denver(Profexa Vorwärts)
7Kallaleika(Kallemänner)
7Zylonen(Galakt. Raumgilde)