2. Liga A 22.Spieltag

Hexenkessel SV - 3. FC Eiderstedt 2 : 1
Torschützen:Andy Nocon (7.), Elias Vorliczek (56.) *** Althans (84.)

Der HSV ist gerettet! Nicht, dass dieses Ergebnis etwa verdient gewesen wäre - im Schlagabtausch gegen den Erstligaaufsteiger sah der Erwartungswert exakt umgekehrt aus. Aber mit einer Energieleistung schafften die Hexen, die nach 4:18 Punkten in der Hinrunde bereits unrettbar abgeschlagen schienen, hier den glücklichen Sieg und sind nun nicht mehr von Rang 9 zu verdrängen.

Viking Raiders - Soup Dragons 3 : 0
Torschützen:Titel (24.), Atropos (69.), Helga (64.) *** ---

Gegen das erneut von Stan Dard betreute Monsterteam blieb den Dragons nur eine Hoffnung: Alles in die richtige Reihe stellen und beten, dass das reicht. Teil 1 des Plans funktionierte perfekt, aber dass die Wikinger aus den dann verbliebenen Torchancen immer noch drei Treffer erzielen konnten, macht deutlich, wie hier die Stärkeverhältnisse aussahen.

PS Spielerei - Lokomotive Leipschs 2 : 1
Torschützen:Maldonado (69.), Rosberg (75.) *** Karl Auer (39.)

"Und zum Schluss ein Freilos...", das den Autos endgültig den Klassenerhalt sicherte. Leipschs wehrte sich im Rahmen seiner bescheidenen Mittel, aber ein Klassenunterschied zwischen beiden Teams plus der Heimvorteil für die Gastgeber waren am Ende doch zu viel, obwohl die Lok ihre einzige Torchance zu nutzen verstand und die Autos diese Saison als Pechwürfler ihrer Liga beendet haben. Nun bräuchten die Spekulanten einen Heimsieg mit 28 Toren Differenz, um der Relegation zu entgehen.

Kogge Hansa - Titanic Players 1 : 0
Elfmetertore:1 *** -

Zum Ausklang der Saison zelebrierten beide Teams gepflegten Sommerfußball. Als der größte Teil des Publikums bereits einzudösen drohte, ertönte plötzlich ein lauter Pfiff - und die Begegnung hatte zur allgemeinen Überraschung doch noch einen Sieger gefunden. Wobei die Hanseaten zumindest ein bisschen mehr vom Spiel hatten als ihre Gäste und nach diesem Sieg die Saison als Glückswürfler ihrer Liga beenden.

Die Spekulanten - Rüttgers Club 2 : 8
Torschützen:Commerzbank (76.), Dee Gordon (8.) *** Ingo Insterburg (17., 31., 70.), Daimler (5., 39.), Wahnsinn (14., 24.), Judas (87.)
Gelbe Karten:Carl Crawford, Hyun-jin Ryu *** Fred McDowell

Eines kann man den Spekulanten ganz bestimmt nicht vorwerfen: Dass sie es nicht versucht hätten. Nun gehört allerdings druckvolles Spiel nach vorne nicht zu denjenigen Taktiken, für die sich ihr aktueller Mannschaftskader besonders gut eignen würde. Die Gäste nutzten ihre klaren Vorteile weidlich aus und schossen ebenfalls aus allen Rohren, trafen dabei aber erheblich besser. Angesichts der beträchtlichen Anzahl an fehlenden Managern dürfte das Risiko, in der Relegation zu scheitern, allerdings nicht übermäßig hoch sein. Ingo Insterburg sicherte sich derweil mit deutlichem Vorsprung die Torjägerkanone des Ligasystems.

Goaldies - Reissdorfer Thekentornados 3 : 3
Torschützen:Neuer (28., 58.), Martini (11.) *** Früh Kölsch (59., 72.), Küppers Kölsch (84.)

Anscheinend hatte Reissdorf die bereits feststehende Meisterschaft auf der Hinfahrt im Mannschaftsbus mit einer Lage Kölsch begossen, denn auf dem Platz boten die Gäste eine eher durchwachsene Vorstellung. Die Goaldies waren aber trotz der richtigen Taktik nur knapp überlegen und verspielten am Ende noch den eigentlich sicher aussehenden 3:0-Vorsprung gegen die am Schluss mächtig aufdrehenden Tornados.