2. Liga A 2.Spieltag

Die Spekulanten - Hexenkessel SV 0 : 0

Beide Teams brachten ihre recht unterschiedlichen Vorzüge voll zur Geltung. Einen Treffer durften die Zuschauer aber nicht bewundern, und angesichts der respektablen Remisbreite ist dies auch keine allzu schlimme Würfelpanne für die überlegenen Gastgeber.

FC Südlich - Viking Raiders 1 : 0
Torschützen:Mett (24.) *** ---

Ganz wenige Torchancen auf beiden Seiten, weil die Gäste an der richtigen Stelle dagegen hielten. Aber eine davon fand doch ihr Ziel und entschied die Begegnung zugunsten der durch den Heimvorteil überlegenen Südlichter unter der Betreuung von Stan Dard.

Rüttgers Club - Soup Dragons 0 : 2
Torschützen:--- *** Tsuyoshi (33.), Crouton (87.)

Der glückliche Auswärtssieg der Drachen in dieser eigentlich ausgeglichenen Begegnung (nach ihrer zuvor unglücklichen Heimniederlage) wurde überschattet von wiederholten Ausschreitungen der Fans des Clubs, die dagegen protestierten, dass der Veranstalter einem Teil der Fans die Tür vor der Nase zugeschlagen hatte. Entsprechend verunsichert agierten die Rüttgers-Spieler und brachten auf dem Platz nicht ihre erwartete Leistung.

Goaldies - Lokomotive Leipschs 1 : 0
Torschützen:Giefer (62.) *** ---

Eine wettbewerbsfähige Mannschaft allein kann auswärts auch nicht viel reißen, wenn sie mit einer derartig unterlegenen taktischen Einstellung ins Spiel geschickt wird. Die Goaldies dominierten die Begegnung nach Belieben und hätten bei fast 90% Siegchance deutlich höher gewinnen müssen.

Halifax Heroes - Titanic Players 2 : 0
Torschützen:Harnix (43.), Slivovix (83.) *** ---

Die ersten Punkte für Halifax im Unterhaus: Mit dem Publikum im Rücken waren die Gastgeber klar überlegen und konnten die Begegnung verdient für sich entscheiden.

Kogge Hansa - PS Spielerei 0 : 0

Was auch immer Gäste-Coach Edbauer in seinem Gebet erfleht haben mag - die Taktik der Hanseaten spielte den Gästen voll in die Karten, und die Autos hatten zur eigenen Überraschung sogar eine leichte Überlegenheit erspielt. Auf beiden Seiten boten die Hintermannschaften allerdings eine überzeugende Vorstellung, sodass es beim torlosen und einigermaßen gerechten Unentschieden blieb.