Ergebnisse der zweiten Pokal-Hauptrunde:

Profexa Vorwärts - Lokomotive Albany 1830 0 : 1
Torschützen:--- *** Nur (13.)

Hätte Profexa in diesem Spiel auf neutralem Platz tatsächlich Heimvorteil einsetzen dürfen, dann wäre die Begegnung vermutlich erst im Elfmeterschießen entschieden worden. So jedoch war Albany mit immerhin fünf Torchancen in der regulären Spielzeit stark genug, um das Weiterkommen zu erzwingen.

Grobitown Rangers - American Soccer Club II 1 : 5
Torschützen:Benzemax (73.) *** Ampersand (6., 26., 72.), Quote (60.), Prozent (44.)

PTV-Betriebsduell die Zweite: Auch Grobitown hätte gerne 6 HV-Punkte eingesetzt, versuchte aber wenigstens nicht, diese auch noch irgendwelchen Feldreihen zuzuordnen. Gegenüber dem Ligaspiel von vorhin blieben beide stur - und diesmal war ASCII haushoch überlegen, wenngleich die Amis erneut eine sagenhafte Trefferquote an den Tag legten.

Rüttgers Club - Blut-Rot Mannheim 0 : 1
Elfmetertore:- *** 1

Tja, die Clubberer haben es immerhin versucht - und der Härteeinsatz wirkte in der Summe leicht positiv, wenngleich das Ergebnis nicht so aussehen mag. Aber mehr als an der richtigen Stelle dagegen halten und dann auf das Elfmeterschießen hoffen war für den Zweitligisten einfach nicht drin.

Halifax Heroes - SpVgg Kieselstein 2 : 4
Torschützen:Glenfiddix (35., 57.) *** Hundla (4., 32.), Ringo (85.), Delfin (75.)

In einer hochklassigen Begegnung zweier sehr unterschiedlicher Teams setzte sich der Erstligist mit Glück durch. Halifax hatte fast 50% Siegchance in der regulären Spielzeit, versagte aber zu oft in der eigenen Defensive.

Viking Raiders - VfL Chaos 2003 1 : 4
Torschützen:Kismet (75.) *** Ungarn (74., 76., 82.), Plagiat (86.)
Elfmetertore:- *** - (1 verschossen)
Rote Karten:Kismet (89.) *** ---
Gelbe Karten:Atropos *** General Motors

In einem dramatischen Schlagabtausch gewann erneut die falsche Mannschaft. Die Wikinger waren knapp einen Treffer besser, würfelten aber katastrophal und mussten auch noch die Begegnung zu zehnt beenden, obwohl die Chaoten doppelt so oft getreten hatten.

Mangelsdorfer Mannen - Reissdorfer Thekentornados 1 : 2
Torschützen:Ronny Graupe (10.) *** Gilden Koelsch (61.), Giesler Kölsch (42.)
Elfmetertore:- (1 verschossen) *** -

Die eine Torchance, welche Reissdorf unbedingt noch zusätzlich erkämpfen wollte, hätte die erdrückende Überlegenheit des Erstligisten beinahe ins Wanken gebracht. Dabei stand der Ausgang dieser Begegnung angesichts des Klassenunterschieds und der besseren Taktik der Tornados eigentlich nie in Frage.

Lokomotive Leipschs - Schwabenauswahl 4 : 0
Torschützen:Roi Bärtelsmann (28.), Detlef Schaaf (32.), Detlef Soos (42.) *** ---
Elfmetertore:1 *** -
Gelbe Karten:--- *** Hämmerle

Am Ende fiel der Sieg der Sachsen viel zu hoch aus. Aber ihre etwas ungelenk wirkende Taktik war derjenigen des stromlinienförmiger aufgestellten Gegners verblüffend deutlich überlegen, und auch die Anzahl der Treffer kommt insgesamt genau hin.

Titanic Players - Ritter der Tafelrunde 0 : 2
Torschützen:--- *** Galahad (52.)
Elfmetertore:- *** 1
Gelbe Karten:Behemoth, Colossus, Serpent *** ---

Eigentlich hätte der Schiedsrichter eher die Ritter bestrafen sollen, die nicht so recht wussten, ob sie nun prügeln wollen oder nicht. Nötig gewesen wäre es nicht, denn taktisch war die Tafelrunde klar besser und hatte auch mit fairen Mitteln fast 80% Siegchance erreicht.

FC Hollywood - Sesamstraßen Kicker 8 : 7 n.E. (0 : 0 n.V.)

Beide Teams werden einander in dieser Saison noch im Aufstiegskampf ihrer Liga über den Weg laufen. Torchancen gab es in dieser spannenden Begegnung aus dem Spiel heraus nur ganz wenige, und das Elfmeterschießen war eine ziemlich offene Angelegenheit.

1. FC Hillig Lunn I - SV Comixense 0 : 1
Torschützen:--- *** Silver Surfer (73.)
Gelbe Karten:--- *** Silver Surfer, Veronice

Die Comixense-Taktik aus dem Vorjahr ließ sich mit dem inzwischen völlig anders aussehenden Kader problemlos nachbauen, inklusive des diesmal recht deplatziert wirkenden Härteeinsatzes. In der Summe reichte dies für 60% Siegchance gegen die unglücklich taktierenden Helgoländer Amateure.

Kölsche Korps I - 3. FC Eiderstedt 3 : 5 n.E. (0 : 0 n.V.)

Keine Torchance für Eiderstedt! Aber der Amateur hatte dafür einen Großteil seiner eigenen WP benötigt und tauchte selbst nur selten vor dem Tor des Gegners auf. Im Elfmeterschießen hatte das Korps sein Pulver komplett verschossen.

Badische Erzrivalen I - FC Südlich 3 : 5
Torschützen:--- *** Mett (52., 85.), Mashonza (1., 61.), Sagres (21.)

Der Amateur hatte alles auf eine Karte gesetzt, aber daneben geraten. Stan Dard schaffte mit seinen Südlichtern über 90% Siegchance und erreichte verdient die dritte Pokalrunde.

Seven Wonders Ltd - Kraichgau Rangers 4 : 5 n.V. (4 : 4)
Torschützen:--- *** Nick (15., 46., 70.), Freddie (105.), Dave (33.)

Das hat sich der Amateur selbst zuzuschreiben: Die gebrochene 3:1-Regel reduzierte die Seven Wonders von 80 auf 77 WP, und diese fehlenden drei Punkte hätten innerhalb der ersten 120 Spielminuten etwas bewirken können. Insgesamt war Kraichgau allerdings mit fast 90% Siegchance das klar bessere Team auf dem Platz.

Am Nat. Soccer Institute II - Lady in the Night I 2 : 0

Und wenn wir schon mal dabei sind: ANSI riet im Aufeinandertreffen der beiden Spitzenteams der Amateurvorrunde perfekt und kratzte bei der Siegchance die 99%-Marke.

SpVgg Kieselstein (A) I - Supergrobi und seine Freunde 1 : 2

Die kleinen Steinchen (Reki!) hatten keine Lust auf noch ein Pokalspiel, wodurch Supergrobis Freunde hier mit der NMR-Taktik des Gegners keine echten Probleme hatten.

1. FC Hillig Lunn II - Blues Power 12 : 6

Beide Taktiken sahen auf den ersten Blick gar nicht so verschieden aus, aber bei den Siegwahrscheinlichkeiten lagen Welten zwischen beiden Teams.