GM-Angebot

Versteigerung
1)KastnerT I 8 >8 [0.5]für2639(2090)anKogge Hansa
2)NeumannMS nT 6 [0.5] (3)für2665(2623)anSteinbock Schilda
3)SchnappiM V 5 >10 [0] (5)für1554(1390)anProfexa Vorwärts
4)HollowV tT 4 >7für1537(1490)anLokomotive Albany 1830
5)BallouM X 12für1440(1298)an3. FC Eiderstedt
6)SulibanF II 8 >11 [0.5] (3) 3*Mfür1133(1096)anGalaktische Raumgilde
7)Alkohol FreiF V 11 5*Vfür1372(1342)anReissdorfer TT
 12340 
Neues Angebot
1)A I 7 >9 [1](NL-Wert:1120)
2)F I 11 (1)(NL-Wert:792)
3)V nT 9 (18)(NL-Wert:900)
4)VMS V 12(NL-Wert:0)
5)F II 9 >13
3*V 3*M 3*S
(NL-Wert:486)
6)VMS II 2 [-0.5](NL-Wert:144)
7)V I 8(NL-Wert:640)

Das Preisniveau bleibt unverändert hoch: Wieder wurde ein Tausender mehr bezahlt als geplant.

Die beiden Stars gingen diesmal zu relativ fairen Preisen ans Unterhaus - und zumindest beim Torwart, der in seiner hoffentlich langen Karriere nie die Stufe 10 erreichen wird, war dies auch explizit so beabsichtigt. Das besonders lernwillige Talent hingegen war sehr gefragt (angesichts von acht Geboten von mehr als 2000 kKj.); sein Käufer Steinbock Schilda reagierte mit dem Kauf anscheinend darauf, dass seine Truppe schon vor dieser Investition wieder ein positives Punktverhältnis geschafft hat.

Was die restlichen fünf Spieler betrifft, die laut USW mal wieder nahezu identische RV-Werte aufweisen sollen, so zeigt der Kauf von Suliban durch die von Stan Dard geführte Galaktische Raumgilde, welches Preisniveau ich mir hier eigentlich vorgestellt hatte (und der Kaufwut-gesteuerte halbautomatische Manager hat bei diesem Spieler nicht nur das Erstgebot, sondern auch gleich noch das Zweitgebot abgegeben).

Dass Trainingspotenzial in der Regel über Listenpreis weggeht, macht den Kauf von Hollow dabei noch zu einem der kleineren Übel; der kostenlose Pseudo-X-I-10-Spieler Schnappi wäre hingegen auch ohne die Sperre seinen Kaufpreis nicht wert gewesen. Die beiden überstarken Altstars mit sofortiger Einsatzmöglichkeit landeten schließlich bei den beiden gut gestarteten Aufsteigern aus der 2. Liga A, die nun im Oberhaus womöglich mehr anpeilen als den Klassenerhalt.