GM-Angebot

Versteigerung
1)Gary OldmanA I 7 >9 [1]für2230(2121)anFC Hollywood
2)BottasF I 11 (1)für2443(2438)anPS Spielerei
3)Detlef OlaidotterV nT 9 (18)für1991(1711)anBlut-Rot Mannheim
4)D.EalsVMS V 12für1538(1438)anBrunswick Lions
5)Quack der
Bruchpilot
F II 9 >13
3*VMS
für990(982)anViktoria
Nordentenhausen
6)Jean RehnooVMS II 2
[-0.5]
für1203(1138)anLokomotive
Leipschs
7)TischlerV I 8für1518(1217)anAgricola Team
 11913 
Neues Angebot
1)A III 11 >12 (1)(NL-Wert:880)
2)VS V 13 [0.5](NL-Wert:0)
3)F IX 4 >8 [-0.5] 5*M(NL-Wert:0)
4)F II 11 >12 1*S(NL-Wert:594)
5)F I 10 (3)(NL-Wert:720)
6)MS X 10 >12 [-1] (1)(NL-Wert:0)
7)VM II 9 >11 [0.5](NL-Wert:594)

Diesmal ging die Versteigerung gleich mit einem Paukenschlag los: Das höchste Gebot für den Ausputzer war nicht finanzierbar und musste nach Regel 7.1.3.b gestrichen werden. Dies war umso bedeutsamer, als das Geld des Bieters bei korrekter Berechnung für den Kauf dieses Spielers durchaus gereicht hätte. So unterschrieb Gary Oldman stattdessen beim zweiten Bieter, der sich mit einer fehlerhaften Phasenbezeichnung und -reihenfolge beinahe ebenfalls aus der Versteigerung katapultiert hätte, aber zu seinem Glück mit einer Geldstrafe davon kam. Und diese wird erst am Rundenende abgebucht - ansonsten hätte auch der FC Hollywood den Spieler (bei dessen Kauf er sein Kreditlimit bis zum Anschlag ausgereizt hatte) nicht erhalten, und der dritte Bieter wäre zum Zuge gekommen... tststs. Auf die Idee, dass es sich hierbei um den nach USW zweitwertvollsten Spieler des diesjährigen Angebotes handeln könnte, war offensichtlich niemand gekommen.

Beim diesjährigen 'Blender' (einem jungen, starken und unkomplizierten Feldspielerstar mit gering aussehenden Beschädigungen) hatte die PS Spielerei um genau 5 kKj. die Nase vorne - ein echtes Fotofinish.

Für den V I 9 in der nächsten Saison blätterte Tabellenführer Mannheim sein komplettes Bargeld auf den Tisch: Verstärkungen werden in der laufenden Spielzeit nicht mehr benötigt, und das drohende Steuerproblem ist damit auch gelöst. Angesichts der Position des Spielers innerhalb des Angebots sieht der Preis verdächtig hoch aus.

Den alten starken Allrounder kaufen die Brunswick Lions für einen stattlichen, aber nicht unvernünftigen Preis.

Quack der Bruchpilot (den ich als GM zu benennen hatte) wird ausgerechnet von demjenigen Verein ersteigert, der mit Sicherheit nicht genügend WP für sein Training haben wird, nämlich dem Tabellenschlusslicht der 2. Liga B unter der Leitung von Stan Dard. Dass allerdings ein Zweitgebot exakt 8 kKj. unter diesem (von allen Managern vorher ausrechenbaren) Kaufpreis abgegeben wurde, finde ich erstaunlich - hier war Geiz offensichtlich nicht 'geil'.

Beim 3-WP-Paket mit geringer Wahrscheinlichkeit auf einen Einsatz in einem Spiel griffen die sächsischen Eisenbahner zu, anscheinend um angesichts ihrer bisher 6:14 Punkte das eigene Talente-Training abzusichern.

Der Kaufpreis für Tischler bringt mich ins Grübeln: Der Handelswert dieses Spielers nach UNITED/XY, der mit Hilfe der Spielregeln leicht zu berechnen gewesen wäre, ist nur dreistellig, und Sondereigenschaften hat der Heinz auch keine. Braucht das Agricola Team wirklich so dringend zusätzliche 2 WP an Trainingspotenzial? Für diesen Preis hätte man auch fast den alten 12er bekommen, und der auf 13 trainierbare Alter-II-Spieler war den Bauern nicht mal 1000 kKj. wert...