1. Liga 10.Spieltag

Agricola Team - SV Comixense 0 : 0

Die erste große Bewährungsprobe für Stareinkauf Spidermann: Taktisch hatten die Gäste total verwachst, aber ihr preisgünstig erworbener Ausputzer ließ die sehr gut eingestellten Bauern immer wieder verzweifeln. So behalten beide Tabellennachbarn insgesamt ein ausgeglichenes Punktekonto, was ja für den Klassenerhalt voraussichtlich reichen würde.

3. FC Eiderstedt - Heart of Scapa Flow 1 : 0
Torschützen:von Ribbeck (32.) *** ---
Gelbe Karten:Althans, Grumpf, Phineas *** Mike Stern, Warren Haynes

Das Ergebnis geht aufgrund der ineffizienten Taktik der Gäste in Ordnung. Vorrangiges Diskussionsthema nach dem Abpfiff war hingegen die Vorstellung des Selbstdarstellers in Schwarz, der Eiderstedt deutlich benachteiligt, aber bei Scapa Flow ausgerechnet einen bereits "Vorbestraften" mit einer weiteren Gelbsperre bedacht hatte.

VfL Chaos 2003 - Blut-Rot Mannheim 0 : 1
Torschützen:--- *** D 4 (4.)
Gelbe Karten:--- *** A 1, C 3

Wenn ein solcher Handelswertriese auch noch taktisch richtig rät, dann ist er selbst auf des Gegners Platz klar überlegen. Die Frage der Punktevergabe hatte sich bereits nach wenigen Minuten geklärt, und beide Manager dürfen mit diesem Ergebnis zufrieden sein.

Grobitown Rangers - Reissdorfer Thekentornados 0 : 6
Torschützen:--- *** Gilden Koelsch (49., 64.), Giesler Kölsch (55., 82.), Gaffel Kölsch (24., 35.)

Jetzt wird es aber ganz bitter für Grobitown. Zugegeben, ihr Ergebnistip mit 10% Remisbreite wäre nur bei sehr schlechten Hintermannschafen auf beiden Seiten möglich, und sie hatten zudem ihre Null Punkte Heimvorteil ungefähr gleichmäßig auf zwei Feldreihen verteilen wollen, während die Tornados einen taktischen Volltreffer gelandet hatten. Dass die Gäste jedoch zwei Drittel ihrer Torchancen verwandeln konnten, sorgte dafür, dass die maßlos enttäuschten Rangers-Fans ihr Team mit einem gellenden Pfeifkonzert verabschiedeten.

Lokomotive Albany 1830 - Profexa Vorwärts 2 : 4
Torschützen:Fulda (26.), Die Sonne (37.) *** Red Bull (26., 33.), Keinen Zug abgegeben (11.), Chumly (49.)

Gerade eben ist der Würfel dabei, sich so richtig auszutoben: Jeder der ersten vier Torschüsse der Gäste war drin! Profexa besaß deutlich weniger Substanz als der Titelverteidiger und hatte sich taktisch noch kleiner gemacht, als man ohnehin war; dies bescherte den Eisenbahnern eine Begegnung mit sage und schreibe 21 Torchancen - und dann ein solches Ergebnis!

SpVgg Kieselstein - American Soccer Club II 7 : 3
Torschützen:Bärli (21., 55.), Ringo (39., 63.), Husky (35., 66.), Hundla (28.) *** Prozent (65.), Slash (37.), Ampersand (42.)
Elfmetertore:- *** - (1 verschossen)

Das Üben dieser Taktik befindet sich bei den Gästen noch in einer frühen Phase. Die Kieselsteine durften ungestört aufspielen und hatten nach einer knappen halben Stunde ihr Visier richtig eingestellt: Bis zur 66. Spielminute regnete es Treffer auf beiden Seiten, und zwar näherungsweise im korrekten Verhältnis.