2. Liga B 9.Spieltag

Ritter der Tafelrunde - FC Hollywood 2 : 2
Torschützen:Mordred (24., 41.) *** Matt Damon (53.), Val Kilmer (36.)
Gelbe Karten:--- *** Hugh Grant, John Cusack

Wenn der Gegner stärker ist, als man erwartet hat, dann ist eine zunächst richtig aussehende Taktik plötzlich gar nicht mehr so toll. Die Ritter hatten zwar eindeutig mehr vom Spiel, aber die Schauspieler hatten ihre Siegchance durch den effizienten Härteeinsatz glatt verdoppelt, und der Erwartungswert lässt sich auf exakt dieses Ergebnis runden.

Schwabenauswahl - Kraichgau Rangers 1 : 1
Torschützen:--- *** Nick (26.)
Elfmetertore:1 *** -

Eine starke Vorstellung der Rangers, die ihrem Gegner in fast allen Belangen überlegen waren. Insbesondere war es den Schwaben nicht gelungen, aus dem Spiel heraus eine eigene Torchance zu kreieren.

Brunswick Lions - Steinbock Schilda 1 : 0
Torschützen:K.Liber (49.) *** ---

Beinahe hätte es sich gerächt, dass die Lions leichtfertig auf den 7. Punkt ihres Heimvorteils verzichtet hatten. Aber es reichte auch so, um diese aufgrund der guten Gästetaktik nur leicht überlegen geführte Begegnung noch für sich zu entscheiden.

Atletico Cheb FC - Kallemänner 3 : 2
Torschützen:Mascha (53., 70.), Katja (77.) *** Karlramba (36.), Huntekarl (78.)

Stan Dard hatte für seine Mädels besser geraten, damit aber nur eine hauchdünne Überlegenheit herausspielen können. Mit einer Portion Würfelglück drehten die Gastgeberinnen diese Begegnung jedoch nach dem Pausentee.

Sesamstraßen Kicker - Galaktische Raumgilde 4 : 1
Torschützen:Ra (24., 51.), Rimmele (65.), Redneck (4.) *** Blutnebel (80.)

Auch hier riet Stan Dard für seine Raumgilde richtig, aber der Unterschied an Substanz war viel zu groß, als dass dies etwas bewirkt hätte. Der Sieg der Sesamstraße geht auch in dieser Höhe absolut in Ordnung.

Mangelsdorfer Mannen - Viktoria Nordentenhausen 6 : 4
Torschützen:Ulita Knaus (7., 16., 46., 50., 84.), Sha (89.) *** Gerald Mueller (27., 77.), Dennis Jürgens (4., 12.)

Im Tabellenkeller sind Ergebnisse mit hohen Trefferzahlen traditionell wahrscheinlicher als zwischen Spitzenteams. Mit der richtigen Taktik und ihren Fans im Rücken setzten sich die Mannen hochverdient durch.