2. Liga B 10.Spieltag

Kallemänner - Galaktische Raumgilde 4 : 1
Torschützen:Karlchen (17., 48., 83.), Karlramba (26.) *** Kalevala (41.)

Auswärts bekommt die Raumgilde in dieser Saison kein Bein auf den Boden. Und angesichts von 95% Siegchance für die Kallemänner ist das Team von Stan Dard mit diesem Ergebnis sogar noch gut bedient.

Steinbock Schilda - Sesamstraßen Kicker 2 : 1
Torschützen:Klabouter (54.), Emmerich (48.) *** Randy (35.)

Schilda nutzt die Gunst der Stunde, nämlich gegen eine Sesamstraße mit vollem Bankkonto spielen zu dürfen, zu einem souveränen Heimsieg und ließ sich dabei auch vom Rückstand zur Pause nicht aus dem Konzept bringen. Sportlich geht es mit den stark verjüngten Steinböcken also weiter aufwärts.

Kraichgau Rangers - Brunswick Lions 3 : 1
Torschützen:Heini (15.) *** K.Liber (79.)
Elfmetertore:2 *** -
Gelbe Karten:--- *** D.Batte, H.Llodri

Taktisch lagen die Lions aber sowas von daneben, und ihr Härteeinsatz machte die Sache nicht eben besser. Jedes andere Ergebnis wäre jedoch angesichts der fast 90% Siegchance für die Rangers ein schlechter Witz gewesen.

FC Hollywood - Atletico Cheb FC 4 : 0
Torschützen:Matt Damon (82.), Val Kilmer (54.), Hugh Grant (66.), Elijah Wood (22.) *** ---

Die eigentlich richtige taktische Idee der Gäste wurde durch den Versuch, die 2:1-Regel exakt einzuhalten, zu einem Desaster mit fast 98% Siegchance für Hollywood und keiner einzigen Torchance für die Böhmermädels.

Viktoria Nordentenhausen - Ritter der Tafelrunde 0 : 1
Torschützen:--- *** Mordred (29.)

Nordentenhausen braucht dringend noch eine Verstärkung - mit diesem Kader ist eine echte Gegenwehr kaum zu schaffen. Gegen den Tabellenführer hatte das von Stan Dard verwaltete Team im eigenen Stadion nicht nur keine einzige Torchance, sondern die Gäste hatten sogar mehr als diesen einen Treffer als Erwartungswert.

Mangelsdorfer Mannen - Schwabenauswahl 0 : 0
Gelbe Karten:Björn Meyer, Sha *** ---

Beide Vereine dürfen heilfroh sein, dass in der Ligatabelle noch zwei von Stan Dard betreute Teams hinter ihnen stehen. Und wenn man sich ihre Taktiken so ansieht, dann möchte man meinen, dass beide sich vor dem Anpfiff am liebsten auf ein 0:0 geeinigt hätten. Stattdessen bekamen die Zuschauer immerhin 15 Torchancen zu sehen, aber einen Sieg hatte hier keines der beiden Teams so richtig verdient - schon gar nicht bei dieser eklatanten Abschlussschwäche.