2. Liga A 12.Spieltag

Die Spekulanten - Soup Dragons 7 : 2
Torschützen:Dee Gordon (29., 35., 62., 70., 88.), Matt Kemp (6.), Zack Greinke (4.) *** Passiersieb (30.), Scoville (5.)

Das waren nun aber deutlich mehr als 90% Siegchance für die Gastgeber. In einer völlig einseitigen Begegnung nutzen beide Teams ihre Torchancen im Rahmen des Erwartungswertes, sodass dieses Ergebnis auch in dieser Höhe vollauf in Ordnung geht.

FC Südlich - Hexenkessel SV 1 : 1
Torschützen:Mashonza (48.) *** Andy Nocon (81.)

War das schon die Meisterprüfung für den HSV? Der FC Südlich ist immerhin derjenige von Stan Dard betreute Club, der als einziger höhere Ansprüche erfüllt, aber die Hexen hatten alles richtig gemacht und in einer Begegnung mit hoher Remisbreite immerhin doppelt so viel eigene Siegchance herausgespielt wie die Gastgeber.

Rüttgers Club - Viking Raiders 0 : 0

Der Club beginnt seine Rückrunde zwar trotz Timpetu ohne eigene Torchance gegen die riesigen Wikinger, aber immerhin mit dem dritten Punktgewinn in dieser Saison. Dabei hatten die Gastgeber kaum brenzlige Situationen zu überstehen. Ein Hoffnungsschimmer also?

Goaldies - PS Spielerei 3 : 2
Torschützen:Weidenfeller (6., 72.), Sippel (32.) *** Vergne (3., 71.)

Bis zu diesem Augenblick hatte sich der Würfel brav zurückgehalten - aber nun traf er die Autos mit voller Wucht. Mit dem erstmals spielberechtigten Bottas waren die Gäste klar überlegen gewesen und hätten doppelt so viele Treffer erzielen müssen.

Halifax Heroes - Lokomotive Leipschs 0 : 0
Rote Karten:--- *** Roi Bärtelsmann (41.)

Da kann man mal sehen, was ein eigentlich hoffnungslos unterlegen aussehendes Team erreichen kann, wenn sein Manager die bestmögliche Taktik findet und noch eine Schippe Härte oben drauflegt. Dabei ging letztere in der Summe sogar nach hinten los, aber die Heroes konnten keine ihrer wenigen Torchancen verwerten, und die Sachsen fahren mit einem kaum erwarteten Auswärtspunkt nach Hause.

Kogge Hansa - Titanic Players 0 : 2
Torschützen:--- *** Gorgon (45.), Ogre (16.)

So ganz perfekt sah die Taktik der Gäste hier keineswegs aus, aber in der Tendenz hatten die Titanics schon richtig geraten und sich auch eine knappe Überlegenheit herausspielen können. Durch den Auswärtssieg schaffen sie nun den Sprung ins Mittelfeld der Tabelle, wenngleich eine Punkteteilung im Duell der Tabellennachbarn gerechter gewesen wäre.