2. Liga A 13.Spieltag

Viking Raiders - FC Südlich 7 : 0
Torschützen:Laxness (19., 45., 52., 64., 78.), Helge (17., 84.) *** ---

Angeführt von ihrem Star-Einkauf Laxness fuhren die taktisch perfekt eingestellten Wikinger einmal heftig über ihren zuvor immerhin punktgleichen Gegner drüber. Dabei fühlten sich die Gastgeber so sicher, dass sie auch noch einen WP auf der Bank sitzen ließen.

Soup Dragons - Rüttgers Club 1 : 6
Torschützen:Masaru (19.) *** Anna Bolika (3., 17.), Ingo Insterburg (41., 89.), Fred McDowell (32.), Yankee (62.)
Gelbe Karten:--- *** Erderwärmung

Ein Sieg, ein echter Sieg für das Schlusslicht! Die Soup Dragons hatten sich nach ihrem Ausputzer-Abenteuer nicht zu einer konsequenten Taktik durchringen können - und um den Club überall gleichzeitig aufzuhalten, fehlte es ihnen auch im eigenen Stadion erkennbar an der erforderlichen Substanz.

Hexenkessel SV - Die Spekulanten 1 : 3
Torschützen:Andy Nocon (18.) *** Zack Greinke (36., 62.), Dee Gordon (19.)
Elfmetertore:- (1 verschossen) *** -
Gelbe Karten:--- *** Commerzbank, Zack Lee

Mit einem Paukenschlag beenden die Spekulanten die Siegesserie der Hexen in Heimspielen - und dies aufgrund ihrer besseren Taktik völlig zu Recht! Nach dem postwendenden Ausgleichstreffer übernahmen die Gäste die Kontrolle über das Spielgeschehen und nutzten ihre Torchancen über Gebühr aus. Dass selbst der Elfmeter die Gastgeber nicht hätte retten können, hätte man vor dem Anpfiff kaum für möglich gehalten.

Titanic Players - Halifax Heroes 0 : 1
Torschützen:--- *** Alabax (13.)

Die Titanics hatten das Spielfeld nicht klein genug gemacht - und die Heroes hatten genügend Torchancen, um einen Auswärtssieg zu rechtfertigen. Halifax übernimmt damit die Tabellenführung; der Abstieg der Gäste im Vorjahr scheint sich mehr und mehr als ein vorübergehender Betriebsunfall herauszustellen.

PS Spielerei - Kogge Hansa 5 : 1
Torschützen:Vergne (51., 83.), Hamilton (29.), Rosberg (38.), Hülkenberg (24.) *** Hobartz (70.)

Die Autos spielten wesentlich entschlossener auf als die etwas ungelenk wirkenden Hanseaten, was sich in einer deutlichen Überlegenheit der Gastgeber niederschlug. Das tatsächliche Ergebnis fiel allerdings völlig überhöht aus, nachdem die PS Spielerei schon vor der Pause mehr Treffer erzielt hatte, als ihr in den gesamten 90 Minuten eigentlich zugestanden hätten.

Lokomotive Leipschs - Goaldies 9 : 4
Torschützen:Detlef Schaaf (12., 17., 46., 56.), H. Rudolf Kuntz (3., 84.), Kain Aber (30., 51.) *** Weidenfeller (57., 69., 85.), Enke (39.)
Elfmetertore:1 *** -
Gelbe Karten:--- *** Giefer

Am Tag der offenen Tür hatte Leipschs deutlich mehr Zielwasser getrunken als die Gäste, die beim fröhlichen Wettwürfeln auch inklusive ihres Härteeinsatzes nur halb so viel Siegchance besaßen und am Ende auch nur halb so viele Feldtore erzielen konnten. Zumindest im eigenen Stadion sind die Sachsen in dieser Saison eindeutig wettbewerbsfähig.