AUFSTIEG / 30. Saison GM: Michael Schröpl United
Runde 10 E-Mail-Adressemichael.schroepl@gmx.de ZAT: Do., 2015-03-05, 11 Uhr

Zugformat per Mail: Partiename im Subject, ein Text-Attachment (bevorzugt) oder Mail-Body, max. 40 Zeichen breit, sortiert nach Auswertungsreihenfolge der Phasen, je 4 Leerzeilen zwischen zwei Phasen, Liga- und Vereinsname über jeder Phase

Eine seltsame Bewegung, deren Wurzeln in Vorderasien und grauer Vorzeit liegen, hat unser Vaterland derzeit fest in ihrem Griff.

Zu ihren Zielen gehört die bewusste Auflehnung gegen die Ordnungsstrukturen unseres Rechtsstaates, verbunden mit Drogenkonsum und Ausschweifungen, die mit den Moralvorstellungen des christlichen Abendlandes nur schwer in Einklang zu bringen sind: Straftaten wie Körperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung staatlicher Ordnungshüter sind in diesem Kontext in erhöhter Anzahl zu verzeichnen. Dabei ist diese Bewegung hierzulande inzwischen ein ernstzunehmender Wirtschaftsfaktor geworden, der 2014 von der Fachpresse auf weit über eine Milliarde Euro an Umsatz beziffert wurde.

Die öffentliche Zurschaustellung dieses Glaubens wird in der Regel von obskuren Klängen begleitet, die oftmals nur aus zwei Akkorden bestehen; zahlreiche Anhänger dieses archaischen Kultes (darunter auch Mitglieder des Deutschen Bundestages) verstoßen dabei gegen das Vermummungsverbot, und einige von ihnen bringen bei einem einzigen Freiluft-Event mehrere Hundert Tonnen an Wurfgeschossen zum Einsatz. Selbst die frühzeitige Indoktrinierung von Kindern wird mancherorts im Rahmen spezieller Veranstaltungen praktiziert.

Die öffentlich-rechtlichen Medien berichten derzeit täglich von Kundgebungen diverser Gruppierungen dieser Glaubensgemeinschaft in mehreren Bundesländern. In manchen Gegenden Deutschlands gehen deren Anhänger so weit, unsere demokratisch gewählten Volksvertreter zeitweise zu entmachten, und verbinden dies mit rituellen Handlungen, zu denen sexuelle Nötigung und sogar Schnitte in der Halsgegend der wehrlosen Opfer gehören.

Selbst der in unserem Land gültige christliche Kalender wird von den Teilnehmern dieser Bewegung um eine zusätzliche Jahreszeit erweitert. Auch die Forderung der Regierung einer Landesregierung im Süden unserer Republik, doch gefälligst unsere offizielle Landessprache zu sprechen, führt bei solchen Zeitgenossen bestenfalls zu Ausbrüchen von Heiterkeit.

Und dennoch: Nicht einmal Pegida stellt infrage, dass auch der Karneval zu Deutschland gehört.

Die Lage - 1. Liga

Fünf Vereine können theoretisch noch Meister werden... nein, ehrlich: Ich würde gerne ein bisschen Spannung herbei reden, aber Tabellenführer Blut-Rot Mannheim spielt in Runde 11 gegen zwei bereits feststehende Absteiger. Lokomotive Albany ist durch seine beiden Heimsiege bis auf einen Zähler an den Spitzenreiter herangerückt, muss aber noch beim Tabellenvierten, Oberglückskeks und diesmaligen Rundenbesten Profexa Vorwärts antreten; der Fünftplatzierte und Pokalfinalist 3. FC Eiderstedt empfängt am letzten Spieltag den Drittplatzierten Reissdorfer TT, sodass zumindest die Vizemeisterschaft völlig offen erscheint.
Der Abstiegskampf ist bereits zu drei Vierteln gelaufen: Grobitown Rangers, VfL Chaos 2003 (die beiden Schlusslichter nach Erwartungswert) sowie Pechwürfler und diesmaliger Rundenschwächster Heart of Scapa Flow verabschieden sich aus dem Oberhaus. Für den vierten Abstiegsrang kommen wegen des schlechten Torverhältnisses des Agricola Teams (das noch bei Mitbewerber Comixense und gegen Absteiger Heart of Scapa Flow spielt) wohl nur noch drei weitere Vereine in Frage: Der American Soccer Club II (daheim gegen Tabellennachbar Kieselstein und auswärts bei Noch-Meister Albany), die um einen Punkt besser stehende SpVgg Kieselstein (daheim gegen Profexa Vorwärts) sowie der um zwei Punkte besser stehende Pokalfinalist SV Comixense (auswärts bei Absteiger VfL Chaos 2003).

Die Lage - 2. Liga A

Die Halifax Heroes haben durch ihre beiden Heimsiege nicht nur die Tabellenspitze erobert, sondern auch gleich zwei Punkte Vorsprung herausgespielt; zwar steht ihnen noch die schwere Reise zu den Spekulanten bevor, doch am letzten Spieltag sollte der vierfache Meister des Ligasystems daheim gegen das Stan-Dard-Team FC Südlich den sofortigen Wiederaufstieg eintüten können. Die Viking Raiders sind nach diesmal 1:3 Punkten nur noch Zweiter, haben aber mit der Reise zu Lokomotive Leipschs und dem Heimspiel gegen die PS Spielerei ein durchaus machbares Restprogramm vor sich. Der Hexenkessel SV als neuer Glückswürfler ist zwar punktgleich mit den Wikingern und spielt noch gegen zwei Kellerkinder, hat aber zuletzt drei Mal in Folge keine zwei Erwartungspunkte geschafft. Die Spekulanten als erneuter Rundenbester liegen bereits zwei weitere Zähler zurück und haben zudem das klar schlechteste Torverhältnis des Spitzenquartetts.
Am Ende der Tabelle haben sich zwei Trends bestätigt: Die Kogge Hansa baut ihre schwarze Serie in Ligaspielen auf nunmehr 1:11 Punkte aus und ist inzwischen sogar neue Oberpechmarie; Rüttgers Club hingegen gewinnt zum zweiten Mal in Folge beide Ligaspiele und hat damit einen Mitte dieser Saison aussichtslos erscheinenden Rückstand fast wettgemacht. Mit 12 Punkten muss die Kogge nun fast sicher in die Relegation, zumal auswärts beim FC Südlich sowie daheim gegen Die Spekulanten noch zwei schwere Aufgaben warten; der Club mit 15 Punkten muss nach der Reise zum Hexenkessel am letzten Spieltag wohl daheim gegen Lokomotive Leipschs gewinnen, um seine Chance auf den sportlichen Klassenerhalt zu wahren, und gleichzeitig hoffen, dass die Goaldies mit 16 Punkten bei den Titanic Players und gegen den Hexenkessel möglichst wenig Zählbares erbeuten. Auch Leipschs mit 17 Punkten und dem schlechtesten Torverhältnis ist angesichts des schweren Heimspiels gegen die Viking Raiders noch akut gefährdet; die Soup Dragons mit ebenfalls 17 Punkten haben mit der PS Spielerei auswärts sowie dem Rundenschwächsten Titanic Players daheim noch zwei Gegner, für die es sportlich bereits um nichts mehr geht.

Die Lage - 2. Liga B

Die Kraichgau Rangers sind inzwischen Glückswürfler der Liga - und sie haben nach den Saisonsiegen 12 und 13 mit nun 31 Punkten den Aufstieg bereits sicher, den sie letztes Jahr um einen Punkt und ein paar Tore verpasst hatten. Auch für die nach Erwartungswert fast gleich guten Ritter der Tafelrunde sieht es bei 28 Punkten gut aus: Daheim gegen Schlusslicht Nordentenhausen und auswärts gegen die Mangelsdorfer Mannen sollten die beiden noch fehlenden Punkte zu schaffen sein. Denn der Rundenbeste Brunswick Lions hat bei 26 Punkten und einem um 4 Tore schlechteren Torverhältnis fast das schwerste Restprogramm, das man sich vorstellen kann: Zuerst daheim gegen Kraichgau und zum Schluss auswärts beim direkten Verfolger FC Hollywood, dessen Chancen bei 25 Punkten trotz des besten Torverhältnisses und eines Auswärtsspiels beim diesmaligen Rundenschwächsten Atletico Cheb FC nur theoretischer Natur sein dürften. Für Pechwürfler Steinbock Schilda geht es nach 1:3 Punkten aus zwei torreichen Begegnungen um nichts mehr.
Im Tabellenkeller sieht es sehr danach aus, dass die beiden Stan-Dard-Vereine Viktoria Nordentenhausen (die ihrem Namen diesmal mit sensationellen 4:0 Punkten alle Ehre machten!) und Galaktische Raumgilde einmal mehr wiederbelebt werden müssen. Bei zwei Punkten und 16 Toren Vorsprung auf Rang 11 sollten die Mangelsdorfer Mannen trotz ihres schweren Restprogramms (bei der Schwabenauswahl und gegen die Ritter) nicht mehr zittern müssen, denn die Raumgilde muss am letzten Spieltag noch in den Kraichgau.

Allgemeines über das Ligasystem

6 Teams (nach 7, 6, 6 bzw. 5 in den Vorjahren) haben in der letzten Runde mehr als 125 lineare WP trocken auf dem Platz; drei davon spielen in der 1. Liga, und die beiden stärksten sowie die Nr. 7 dieser Rangliste haben zudem noch mehr als 10-10 hinten.

6 Vereine (nach 5, 6, 6 bzw. 3 in den Vorjahren) haben derzeit einen HIM-Wert von über 35; in der 1. Liga liegt der HIM-Durchschnitt bei 25 (25, 24, 25, 21), in den Unterhaus-Ligen bei 27 (30, 25, 29, 26) bzw. 33 (26, 30, 24, 32).

Zu den 10 WP-stärksten Vereinen des Ligasystems gehören derzeit fünf Vereine aus den Unterhäusern, nämlich Die Spekulanten, Halifax Heroes und Viking Raiders in der 2. Liga A sowie Sesamstraßen Kicker und Kraichgau Rangers in der 2. Liga B.

In der ersten Liga war Blut-Rot Mannheim fast die gesamte Saison über das WP-stärkste Team, wobei in der Rückrunde Reissdorfer Thekentornados und Eiderstedt permanent auf Augenhöhe waren.

Blut-Rot Mannheim hatte in der Erwartungswert-Tabelle noch in Runde 8 einen gewaltigen Vorsprung (größer als in der realen Tabelle) und dürfte auch diesen inoffiziellen Titel trotz erkennbar nachlassender Leistungen ins Ziel retten können.
Nach Erwartungswert müsste Pechwürfler Heart of Scapa Flow drin bleiben und Oberglückskeks Profexa Vorwärts absteigen; auch ASCII schwächelt seit der letzten Handelsrunde.
Die drei bereits feststehenden Absteiger haben allerdings in der Tat die wenigsten WP aller Erstligisten auf dem Platz, und die Entscheidung um den vierten Absteiger wäre auch nach "WP in 11" extrem eng.

Warteliste

Auf der Warteliste steht (0): niemand.

Vereine mit zwei NMRs in der laufenden Saison: VfL Chaos 2003.

Vereine mit einem NMR in der laufenden Saison: Blut-Rot Mannheim, SV Comixense, Kogge Hansa, Lokomotive Leipschs, Viking Raiders.

Lucas Pfeiffer betreut bis auf Weiteres die Viking Raiders.

Dies & Das

Teamkader-Printouts per Mail versandt an diesmal niemanden. Das kann jeder Manager jederzeit bei mir anfordern und wird dann jeweils nach Ende der Auswertung erledigt; an NMRler mit einer mir bekannten Mail-Adresse versende ich solche Übersichten automatisch.
Ausgenommen von diesem Service sind Vereine mit zwei gleichnamigen Spielern in ihrem Mannschaftskader.