1. Liga 19.Spieltag

Profexa Vorwärts - Heart of Scapa Flow 4 : 2
Torschützen:Greg Woulder (46., 65.), Schnappi (85.), Red Bull (8.) *** Warren Haynes (58.), Philip Catherine (90.)

Mit diesem hochverdienten Sieg sollten die in allen Belangen überlegenen Gastgeber den Klassenerhalt geschafft haben - einer der drei Konkurrenten mit 18:18 Punkten wird ja wohl seine letzten vier Spiele unter Schnitt absolvieren, und dann müssten 21 Punkte und ein positives Torverhältnis reichen. Die Herzen hingegen können nun maximal noch 20 Punkte schaffen.

American Soccer Club II - SV Comixense 2 : 2
Torschützen:Ausrufezeichen (27.), Ungleich (4.) *** Vampirella (90.), Spiderman (9.)

Mit der letzten Aktion dieser Begegnung rettete Vampirella den Gästen einen Punkt - und dabei wäre für Comixense aufgrund ihrer überlegenen Taktik hier auch mehr drin gewesen. Den ersten Teil seines "Schnellzuges" hat Manager Kautzsch also mit einem blauen Auge überstanden.

Blut-Rot Mannheim - Reissdorfer Thekentornados 2 : 2
Torschützen:D 4 (80.), SAP (36.) *** Garde Koelsch (12.), Sion Kölsch (34.)
Gelbe Karten:Monnem, Söhne Mannheims *** ---

Im "Spiel der Spiele" bekamen die Zuschauer fast 270 WP und über 50 Torchancen zu sehen, aber keinen Sieger. Dabei war Mannheim mit mehr Härte und seinen Fans im Rücken um fast einen Treffer besser, konnte aber seinen Vorsprung gegenüber dem schärften Verfolger hier noch nicht entscheidend ausbauen.

Grobitown Rangers - 3. FC Eiderstedt 0 : 0

Angesichts ihrer Sperren waren die Rangers darauf angewiesen, richtig zu raten - und das taten sie. Ihre Siegchance war sogar doppelt so hoch, wie Manager Kamlah sich dies im besten Fall erhofft hatte.

Lokomotive Albany 1830 - Agricola Team 4 : 1
Torschützen:Auf gehts (14.), Die Sonne (53.), Boah (87.), Yweiter (27.) *** Acker (73.)
Gelbe Karten:--- *** Acker, Tischler

So deutlich unterlegen, wie das klare Ergebnis dies auszusagen scheint, waren die Gäste gar nicht, trotz ihrer unglücklichen Taktikwahl. Albany hatte nach Erwartungswert gerade mal einen einzigen Treffer verdient gehabt, traf aber unfassbar gut. Damit schließen die Eisenbahner in der Ligatabelle zum Zweitplatzierten aus Reissdorf auf - geht da am Ende noch etwas nach oben?

SpVgg Kieselstein - VfL Chaos 2003 0 : 0

Mehr als diesen einen Punkt wollten die Chaoten offensichtlich nicht, und mehr konnten sie hier auch nicht holen, womit ihr Abstieg in die 2. Liga bereits zu Beginn dieser Begegnung feststand. Die Kieselsteine sind dem rettenden Ufer ein Schrittchen näher gerückt, aber 20 Punkte und ein nur fast ausgeglichenes Torverhältnis dürften noch nicht genug sein.