2. Liga B 20.Spieltag

Kallemänner - Atletico Cheb FC 2 : 1
Torschützen:Killekalle (58.), Karlramba (21.) *** Daliborka (17.)

Diesmal hatten die Kallemänner den Heimvorteil auf ihrer Seite, und das hilft dann auch gegen ein Stan-Dard-Team enorm. Angesichts von mehr als 70% Siegchance für die Gastgeber ist dieses Ergebnis noch zu niedrig ausgefallen.

Steinbock Schilda - Brunswick Lions 4 : 4
Torschützen:Emmerich (6., 30., 57.), Supermax (16.) *** D.Eals (8., 30., 47.), K.Liber (24.)

Hurra - ein ausgeglichener offener Schlagabtausch, der tatsächlich unentschieden endet! Normalerweise schenkt Fortuna in solchen Fällen einfach einem der beiden Kontrahenten einen Punkt; hier jedoch waren beide Teams nach einer Stunde zu sehr ausgepowert, um den Kasten noch zu treffen.

Kraichgau Rangers - Schwabenauswahl 4 : 1
Torschützen:Minimann (6., 11., 39.), Der Reimer (70.) *** Manne (36.)

Willkommen zurück im Oberhaus, Kraichgau Rangers! Da Hollywood und die Ritter noch gegeneinander spielen, ist der Aufstieg der Gastgeber nun nicht mehr zu verhindern. Die Schwaben beschränkten sich in dieser Begegnung weitgehend darauf, ehrfurchtsvoll Spalier zu stehen, während der erneut überragende Minimann den klaren Sieg fast im Alleingang herausschoss.

FC Hollywood - Ritter der Tafelrunde 2 : 5
Torschützen:Matt Damon (29., 78.) *** Gawain (50., 76.), Iwein (37., 56.), Isolde (12.)
Gelbe Karten:Ben Stiller, Ethan Hawke, John Cleese *** ---

Damit dürfte der Würfel eine Vorentscheidung im Aufstiegsrennen gefällt haben: Hollywood war durch seinen hervorragenden Härteeinsatz zwar besser, erzielte jedoch zwei Tore zu wenig und die Ritter eines zu viel.

Viktoria Nordentenhausen - Mangelsdorfer Mannen 1 : 0
Torschützen:Dennis Jürgens (63.) *** ---

Nordentenhausen gewinnt auch sein zweites Heimspiel in dieser Runde! Und Mangelsdorf hatte wieder keine Torchance.

Galaktische Raumgilde - Sesamstraßen Kicker 0 : 0

Nein, die Taktik, welche Stan Dard für die Raumgilde auswählte, lag der Sesamstraße überhaupt nicht. Weil die Gastgeber jedoch den kompletten Heimvorteil auf die beiden schwachen Reihen verteilten, kam eine Begegnung fast ohne jede Torchance zustande, die mit einer gerechten Punkteteilung endete.