Ergebnisse der zweiten Pokal-Hauptrunde:

Agricola Team - Ritter der Tafelrunde 0 : 2
Torschützen:--- *** Iwein (66.), Galahad (34.)

Kein erfolgreicher Aufstand der Bauern gegen die Ritter: Ohne eigene Torchancen konnten sie lediglich auf das Erreichen eines Elfmeterschießens spekulieren. Ihre diesbezüglichen Hoffnungen waren jedoch bereits vor der Halbzeitpause erloschen, und die Tafelrunde stach nach gut einer Stunde noch ein weiteres Mal zu.

Steinbock Schilda - Blut-Rot Mannheim 0 : 1
Torschützen:--- *** Monnem (82.)
Elfmetertore:- *** - (1 verschossen)
Rote Karten:Konietzka (35.) *** ---

Durch die nahezu perfekte Taktik der Roten waren die Steinböcke schon zu elft völlig chancenlos, und nach dem Platzverweis gegen Konietzka wurde es natürlich nicht besser. Mannheim tat sich allerdings schwer mit der Verwertung seiner auch nicht allzu zahlreichen Torgelegenheiten, schaffte aber doch noch die Entscheidung in der regulären Spielzeit.

FC Hollywood - Profexa Vorwärts 4 : 3
Torschützen:John Cleese (52., 70.), Kevin Kline (76.), Jackie Chan (26.) *** Greg Woulder (43.), Red Bull (21.), New York (80.)

Durch ihren exzellenten Härteeinsatz gelang es den Schauspielern, eine zuvor völlig ausgeglichene Begegnung zu einem Vorsprung von 30% bei der Siegwahrscheinlichkeit umzukrempeln. Profexa konnte in diesem Schlagabtausch mit fairen Mitteln nicht ganz mithalten und war um genau diesen einen Treffer schwächer.

Die Spekulanten - Hexenkessel SV 6 : 5 n.E. (1 : 1 n.V., 1 : 1)
Torschützen:Clayton Kershaw (38.) *** Andy Nocon (5.)

Ohne den mutigen Härteeinsatz hätten die Hexen gar keine Torchance gehabt; mit ihm wurde die Wahrscheinlichkeit für das Elfmeterschießen etwas geringer. Beide Teams verwandelten eine ihrer nur jeweils zwei Torchancen - und am Ende setzten sich doch die stärkeren Spekulanten durch.

VfL Chaos 2003 - Soup Dragons 1 : 2 n.V. (1 : 1)
Torschützen:Ungarn (46.) *** Fuchur (96.), Masaru (9.)
Gelbe Karten:PKW Maut, Syrien *** ---

Vor und nach dem beiderseitigen Härteeinsatz war dies eine enge Begegnung mit komplementären Taktiken. Die Dragons hatten mehr riskiert als die Chaoten und dadurch leichte Vorteile erkämpfen können, was kurz nach Beginn der Verlängerung mit dem entscheidenden Treffer honoriert wurde.

Kallemänner - Grobitown Rangers 0 : 1
Torschützen:--- *** Benzemax (17.)
Elfmetertore:- *** - (1 verschossen)
Gelbe Karten:Huntekarl, Karlfreitag *** Echo, India, Uniform-Echo

Unfassbar: Erst schätzte Manager Kamlah seinen Gegner sowohl substanziell als auch taktisch völlig falsch ein, und dann brach er mit seiner eigenen Aufstellung auch noch die 3:1-Regel. Und dafür werden die Rangers am Ende auch noch belohnt, indem die in jeder Hinsicht überlegenen Kallemänner keine einzige ihrer Torchancen verwandeln konnten.

Flinke Flitzer - Kraichgau Rangers 1 : 2
Torschützen:--- *** Winner (71.), Dummschwätzer (47.)

So wunderhübsch die gestellte Falle der "Flinken Finken" gegen die riesenstarken Rangers auch ausgesehen haben mag: Selbst bei perfekter Zuordnung eines jeden einzelnen WP hätte am Ende immer noch eine Wahrscheinlichkeit von 100% für das Weiterkommen des Erstligisten gestanden.

Battlefield I - Lokomotive Albany 1830 0 : 4
Torschützen:--- *** Nur (29., 56.), Spanien (15., 90.)
Gelbe Karten:--- *** Fulda

Dass der wackere Amateur nicht mal einen Ehrentreffer schaffte, war schade. Am mühelosen Weiterkommen des Meisters hätte dies allerdings nichts geändert.

Dreggsägge II - Viking Raiders 2 : 5 n.E. (0 : 0 n.V.)

Das war tatsächlich so knapp, wie es aussieht! Denn der Amateur hatte dem von Stan Dard exakt wie erhofft aufgestellten Erstligisten nicht nur jede eigene Torchance verweigert, sondern selbst genügend Torchancen, um das hoffnungslose Elfmeterschießen vermeiden zu können. Aber die Hintermannschaft der Raiders hielt, was zu halten war.

ASK Drückeberg - American Soccer Club II 2 : 4 n.E. (0 : 0 n.V.)

Oha! So hatte ich mir den Verlauf dieser Begegnung eigentlich nicht gedacht. Beide Teams hatten mit untypischen Effekten zu glänzen versucht, was bewirkte, dass die Amis mit 10:0 Torchancen eigentlich alles im Griff hatten. Doch der siegbringende Treffer wollte einfach nicht fallen, auch nicht in der fälligen Verlängerung. Erst in dem Moment, auf den der Amateur gehofft hatte, setzte sich der Profi eiskalt durch.

Karlevan - SV Comixense 0 : 6
Torschützen:--- *** Valerian (23., 49.), Spiderman (3., 84.), Vampirella (79.), MJ Watson (8.)

Die Idee der Taktik dieses Amateurs erschließt sich mir auch bei mehrfachem Hinsehen nicht wirklich. Angesichts des Klassenunterschieds konnte Comixense hier praktisch aufstellen, was man wollte, ohne ernsthaft in Gefahr geraten zu können.

Löwen Frankfurt - FC Südlich 0 : 3
Torschützen:--- *** Mashonza (30., 65., 90.)

Kein Problem für Stan Dard: Gegen den taktisch klar unterlegenen Amateur setzten sich die Südlichter auch in dieser Höhe verdient durch.

Die Cavernisten - Schwabenauswahl 4 : 12
Torschützen:--- *** Goißbock (12., 21., 27., 33., 55.), Hr. Stumpfe (47., 74., 88.), Manne (59., 82.), Blitzschwaub (4.), Leibssle (57.)
Gelbe Karten:--- *** Manne

Die frisch verstärkten Schwaben veranstalteten gegen den völlig überforderten Amateur ein munteres Scheibenschießen und nahmen es dabei mit der eigenen Abwehrarbeit nicht sonderlich genau. Die Cavernisten hatten ihren Gegner gleich in mehrererlei Hinsicht falsch eingeschätzt.

Orion Offensives - Brunswick Lions 2 : 8
Torschützen:--- *** K.Liber (2., 17., 28., 49., 76.), V.Ler (40., 61.), D.Bakel (85.)

Dasselbe in grün. Auch die Lions hatten ihren Spaß mit dem Amateur und nutzten die Begegnung zu einer Trainingsstunde im Torabschluss.

Kölsche Korps - Dreggsägge I 8 : 11

Von den jeweils gleich vielen Torchancen auf beiden Seiten mussten die Dreggsägge lediglich mindestens eine entschärfen, um sicher weiterzukommen.

Team Caverna - Duckburgh Highlands 1 : 4 n.E. (0 : 0 n.V.)

Und zum Abschluss dieser Pokalrunde ein echtes Unikum: Zwei Amateure mit NMR! Angesichts der resultierenden Taktiken konnten die Spieler die lästigen 120 Minuten Rennerei in der brütenden Hitze überspringen und direkt mit dem Elfmeterschießen beginnen.