1. Liga 5.Spieltag

Kraichgau Rangers - American Soccer Club II 3 : 0
Torschützen:Dummschwätzer (26., 40.), Heini (18.) *** ---

Diesmal war die Taktik der Amis gegen ihren badischen Erzrivalen aber so richtig voll daneben. 15:0 Torchancen für die Rangers sprechen eine deutliche Sprache und zeigen, wie gut der Aufsteiger sich im Unterhaus regeneriert hat.

SpVgg Kieselstein - Ritter der Tafelrunde 2 : 1
Torschützen:Schoof (42.), Pinguin (16.) *** Gawain (39.)
Gelbe Karten:Bärli, Flo, Schoof *** ---

Die Taktik der Ritter wirkte irgendwie seltsam angesichts der erkennbar limitierten Möglichkeiten der Kieselsteine, die ihrerseits wiederum auf das richtige Pferd gesetzt hatten. Und das Glück war diesmal auf Seiten des Tüchtigen: Die Franken erkämpften sich einen Überraschungssieg gegen den leicht überlegenen Aufsteiger.

Profexa Vorwärts - Viking Raiders 0 : 1
Torschützen:--- *** freydis eriksdóttir (63.)

Die aufregende Begegnung mit insgesamt 30 Torchancen wogte hin und her, und beide Teams versiebten gleich reihenweise beste Möglichkeiten. Am Ende waren die von Stan Dard aufgestellten Gäste glücklicher und nahmen beide Punkte mit nach Hause.

Blut-Rot Mannheim - Halifax Heroes 5 : 4
Torschützen:Sepp Herberger (53., 62.), C 3 (64.), Monnem (19.), D 4 (86.) *** Hotblax (46., 60.), Hyun-jin Ryu (41.), Effrafax (84.)

Beinahe hätte das schon wieder eine Punkteteilung für Mannheim gegeben. Diesmal waren die Gastgeber aber so klar überlegen, dass den Heroes auch eine doppelt so gute Ausnutzung ihrer Torchancen nicht für einen Zähler reichte.

SV Comixense - Reissdorfer Thekentornados 1 : 0
Torschützen:Valerian (10.) *** ---

Mit solchen Leistungen dürfte es in Sachen Klassenerhalt für Comixense gar nicht mal so schlecht aussehen. Die Gäste hatten keine Torchance, sodass diese Begegnung bereits nach 10 Minuten vom Hauptbahnhof in München, äääh, entschieden war.

Lokomotive Albany 1830 - 3. FC Eiderstedt 6 : 0
Torschützen:Spanien (7., 61.), Nur (71., 81.), Rotterdam (4.), Tippfehler (77.) *** ---

Da hat sich Eiderstedt ganz schön was eingebrockt: Der Sieg der Eisenbahner geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Albany nutzte die Gunst der Stunde, um sein Torverhältnis aufzubessern; vielleicht ist dies der Startschuss für eine Aufholjagd wie im Vorjahr?