2. Liga A 6.Spieltag

FC Südlich - Grobitown Rangers 2 : 0
Torschützen:Mashonza (50.), Tempranillo (26.) *** ---

Der Substanzunterschied zwischen beiden in der Ligatabelle zuvor punktgleichen Vereinen war noch größer als von Gäste-Manager Kamlah befürchtet - und dies trotz 3 Millionen Cash beim Stan-Dard-Team, das sich hier souverän durchsetzen konnte.

Titanic Players - Lokomotive Leipschs 0 : 0

Wieder kein Gegentor für die Titanics - und wieder eine Punkteteilung. Leipschs hatte an der richtigen Stelle dagegen gehalten, und die jeweils einzige Torchance auf beiden Seiten führte zu keinem zählbaren Ergebnis.

Soup Dragons - Goaldies 3 : 2
Torschützen:Masaru (39., 89.), Tsuyoshi (33.) *** Kleff (60.), Neuer (10.)
Rote Karten:--- *** Sippel (4.)
Gelbe Karten:--- *** Adler

Der erste Saisonsieg für die Dragons in der Liga, und ein hochverdienter noch dazu. Der frühe Platzverweis gegen Sippel spielte dabei fast keine Rolle; entscheidend war vielmehr die richtige Taktikwahl von Stan Dard für die Gastgeber.

Heart of Scapa Flow - Rüttgers Club 2 : 1
Torschützen:Taj Mahal (42., 71.) *** Feist Belmont (60.)
Gelbe Karten:Derek Trucks, Kenny Wayne Shepherd, Warren Haynes *** ---

Das war nicht der Tag der Torhüter: Beide Teams hatten in dieser relativ offenen Begegnung jeweils genau zwei Torchancen, und alle bis auf eine einzige waren am Ende auch drin. Den Herzen muss man allerdings zwei Dinge zugute halten: Erstens haben sie gekämpft und zweitens zumindest mal einen Zug abgegeben.

Hexenkessel SV - PS Spielerei 6 : 0
Torschützen:Jaro Mucha (23., 29., 53.), Söhne Mannheims (1., 59.), James Muench (56.) *** ---

Daheim haben die Autos eine weiße Weste, auswärts sind sie die Schießbude ihrer Liga. Der HSV dominierte diese Begegnung nach Belieben und spielte sich vor allem kurz nach der Pause in einen Rausch, während den von Stan Dard betreuten Autos diesmal buchstäblich nichts gelang.

Kogge Hansa - Die Spekulanten 0 : 1
Torschützen:--- *** Matt Kemp (61.)
Gelbe Karten:Hobartz *** ---

In einer Begegnung auf Erstliganiveau waren die Spekulanten genau dieses kleine Bisschen entschlossener, das am Ende den Ausschlag gab. Die Kogge spielte nahezu auf Augenhöhe mit, hatte aber taktisch etwas zurückhaltender agieren wollen, und genau dadurch den Gästen eine Siegchance von immerhin mehr als 40% gestattet.