Ergebnisse des Pokal-Achtelfinales

Blut-Rot Mannheim - Ritter der Tafelrunde 1 : 2
Torschützen:Uwe Zimmermann (14.) *** Iwein (48., 82.)

Die beiden Handelswertriesen hätten einander ein Duell auf Augenhöhe geboten, hätten nicht die Ritter um eine Ecke mehr geraten als der Pokalsieger der 29. Saison. Da beide Teams ihre Chancen in angemessener Weise zu nutzen verstanden, ist Mannheim diesmal schon zwei Runden eher aus dem Rennen als im Vorjahr.

FC Südlich - Viking Raiders 2 : 3 n.E. (0 : 0 n.V.)

Stan Dard gegen Stan Dard ohne eine einzige Torchance in 120 Spielminuten.

Grobitown Rangers - SV Comixense 1 : 3
Torschützen:India (63.) *** Emiru (5., 8.), Silver Surfer (47.)
Gelbe Karten:India, Mike, Oscar-Echo, Quebec, Übermut *** ---

Fünf Verwarnungen gegen die Rangers zeigen, dass der Außenseiter sich hier keineswegs kampflos geschlagen geben wollte und die Siegchance des Titelverteidigers dadurch mehr als halbiert hatte. Am Ende waren es nicht wie befürchtet die Elfmeter, die dieses spannende Duell entschieden, sondern die unterirdische Trefferquote der leicht feldüberlegenen Rangers.

Die Spekulanten - American Soccer Club II 3 : 1
Torschützen:Cory Seager (29., 42.), Dee Gordon (57.) *** Ampersand (1.)
Elfmetertore:- *** - (1 verschossen)
Gelbe Karten:Howie Kendrick, Zack Greinke *** ---

Wochenlang hatte Manager Lauterbach seinen Gegner analysiert und zudem ein Trainingslager für die eigenen Spieler abgehalten. Den Blackout in den ersten Spielsekunden steckten die Spekulanten weg, und nach dem verschossenen Elfmeter kippte die Begegnung zugunsten des Zweitligisten, der Ball und Gegner laufen ließ und drei blitzsaubere Tore herausspielte.

FC Hollywood - Soup Dragons 2 : 1
Torschützen:John Cusack (43.), Jackie Chan (37.) *** Lindenblatt (2.)

Durch rustikales Zweikampfverhalten hatten die Suppendrachen ihre Spielanteile mehr als verdoppeln können, doch trotz seines ineffizienten Härteeinsatzes (besonders Ethan Hawke war von den Anweisungen seines Trainers verwirrt) war der zweifache Titelträger Hollywood klar überlegen und behielt in diesem Festival offensiver Fehlleistungen knapp, aber verdient die Oberhand.

Brunswick Lions - Schwabenauswahl 3 : 1 n.E. (0 : 0 n.V.)
Elfmetertore:- *** - (1 verschossen)
Gelbe Karten:V.Ler *** ---

Das Kräftemessen der beiden 2B-Ligisten entwickelte sich zu einem veritablen Drama. Mit der richtigen taktischen Idee hatten die Schwaben den Lions komplett den Wind aus den Segeln genommen, versiebten jedoch selbst nicht nur sämtliche Torchancen, sondern auch noch das groteske Geschenk des Manns in Schwarz. Auch im Elfmeterschießen traf die Auswahl nur einmal, während Brunswick wenigstens dort seine Leistung abrufen konnte.

Duckburgh Highlands - Lokomotive Albany 1830 0 : 2
Torschützen:--- *** Yweiter (2.), Auf gehts (52.)

Duckburgh wollte nicht raten, sondern mitspielen - so etwas geht gegen den amtierten Meister natürlich gar nicht. Albany ließ dem Amateur eine einzige Torchance und machte kurz nach der Pause den Deckel drauf.

Dreggsägge I - Kraichgau Rangers 1 : 4
Torschützen:--- *** Geburtstagskind (18., 44., 51.), Dummschwätzer (78.)

Die Dreggsägge hingegen rieten mutig und beinahe richtig. Aber ein mit allen Wassern gewaschener dreifacher Pokalsieger macht auch aus einer solchen Begegnung noch satte 100% Siegwahrscheinlichkeit.