Ergebnisse des Pokal-Viertelfinales: Zwei Torfluten und ein Elfmeterdrama

Ritter der Tafelrunde - Viking Raiders 2 : 0
Torschützen:Galahad (24.), Morgana (28.) *** ---

Stan Dard ist raus! Die Ritter hatten im einzigen Erstligaduell dieser Runde die richtige Taktik erwischt und durch ihren Härteeinsatz die 50%-Grenze an Siegwahrscheinlichkeit schon in der regulären Spielzeit knapp überschritten. Die Wikinger hätten zwar auch einen Treffer verdient gehabt, aber der hätte nicht zum Weiterkommen gereicht.

Die Spekulanten - Kraichgau Rangers 3 : 1 n.E. (0 : 0 n.V.)
Gelbe Karten:Joc Pedersen, Yasiel Puig, Zack Lee *** ---

Und auch der Tabellenführer der 1. Liga verabschiedet sich aus dem Wettbewerb! Dabei hatten die Rangers im bestbesetzten Spiel dieser Runde alles richtig gemacht, bloß eben 120 Minuten lang keinen Treffer erzielen können. Im Duell der beiden Star-Keeper vom GM-Angebot hatten die Spekulanten schließlich das Glück auf ihrer Seite, als Kraichgau auch vom ominösen Punkt aus bei fünf Versuchen vier Mal vergab.

Brunswick Lions - Lokomotive Albany 1830 6 : 7 n.V. (3 : 3)
Torschützen:R.Nner (1., 98.), K.Ramba (61., 93.), V.Ler (109.), D.Batte (48.) *** Die Sonne scheint (38., 89., 97., 99., 113.), Auf gehts (110.), Boah (73.)
Gelbe Karten:R.Nner *** ---

Was für ein Spiel! Nicht genug, dass die Teams der beiden Schul- und Studienkollegen den Zuschauern in der regulären Spielzeit ein Spektakel boten - in der Verlängerung legten beide Teams noch weitere sieben Treffer nach. Am Ende setzte sich die größere Substanz des Erstligisten durch.

FC Hollywood - SV Comixense 6 : 7 n.V. (6 : 6)
Torschützen:John Cleese (52., 56.), Jackie Chan (16., 37.), Ethan Hawke (3.) *** Haegar (6., 41., 64.), Spiderman (68., 91.), Emiru (2., 89.)
Elfmetertore:1 *** -
Gelbe Karten:Jackie Chan, John Cusack, Kevin Kline *** Lucky Luke, MJ Watson, Marsurpulami

"Feuer frei - mal sehen, wer trifft" scheint die Devise beider Trainer gewesen zu sein. Und in einem weiteren unglaublichen Schlagabtausch rächte sich letztlich, dass Hollywood einen WP weniger aufgestellt hatte, als bei identischer Taktik möglich gewesen wäre. Comixense hingegen hatte allem Anschein nach seinen Härteeinsatz in letzter Sekunde noch reduziert, was angesichts des peniblen Schiedsrichters nicht die schlechteste Entscheidung gewesen sein könnte. Insgesamt waren beide Teams fast gleich stark - aber der Titelverteidiger hatte das letzte Wort in der regulären Spielzeit und war zu Beginn der Verlängerung wacher als sein Gegner.