1. Liga 13.Spieltag: Maximale Punkte-Ausbeute für die Spitzenteams

Ritter der Tafelrunde - Halifax Heroes 0 : 0

Mit der richtigen taktischen Idee erkämpften sich die Heroes trotz Klassenunterschied einen Münzwurf um den zweiten Punkt und absolvierten diesen erfolgreich. Der neue Torwart der Tafelrunde bekam hier noch keine Gelegenheit, sein Können unter Beweis zu stellen.

SpVgg Kieselstein - Profexa Vorwärts 4 : 0
Torschützen:Schoof (36., 64., 77.), Delfin (70.) *** ---

Ganz anders in der nächsten Partie, wo die Defensive der Kieselsteine eine überragende Leistung ablieferte und die Gäste im offenen Schlagabtausch zur Verzweiflung brachte. Die Gastgeber hingegen nutzten ihre Möglichkeiten in diesem Kellerduell im Rahmen der Erwartungen.

Reissdorfer Thekentornados - Kraichgau Rangers 1 : 2
Torschützen:Gaffel Kölsch (5.) *** Geburtstagskind (47., 83.)

Mit einer souveränen Vorstellung erzwingen die Rangers bereits den zehnten Sieg in dieser Saison! Die Kombination aus bärenstarkem Kader und richtiger Taktik der Gäste war mehr, als die Tornados hier verkraften konnten.

American Soccer Club II - SV Comixense 2 : 1
Torschützen:Ampersand (40., 87.) *** Haegar (76.)
Gelbe Karten:--- *** Haegar, Marsurpulami

In einer ziemlich einseitigen Begegnung mussten die Gastgeber dennoch bis zum Schlusspfiff um den hochverdienten Erfolg zittern, nachdem Haegar eine der wenigen Chancen zum zwischenzeitlichen Ausgleich für Comixense genutzt hatte. Am Ende setzte sich jedoch die bessere Taktik der Amis durch, die geduldig immer wieder nach der Lücke im Bollwerk des Gegners suchten.

Viking Raiders - Lokomotive Albany 1830 2 : 1
Torschützen:Helge (60., 71.) *** Die Sonne scheint (79.)

In ihren Meister-Saisons hätten die Eisenbahner eine solche Begegnung vermutlich zu ihren Gunsten entschieden. Hier und jetzt bleibt jedoch festzustellen, dass ihre bessere Taktik nicht ausreichte, um einen Klassenunterschied gegenüber Stan Dards Wikingern zu kompensieren.

3. FC Eiderstedt - Blut-Rot Mannheim 0 : 1
Torschützen:--- *** Detlef Olaidotter (49.)

Das ist ein herber Rückschlag für Eiderstedts Hoffnungen, nach dem Fehlstart in diese Saison noch die Kurve in Richtung Klassenerhalt zu kriegen. Dabei waren die Gastgeber das überlegene Team mit immerhin 50% Wahrscheinlichkeit für einen Heimsieg.