1. Liga 19.Spieltag: Die beiden ersten Absteiger stehen fest

Kraichgau Rangers - Viking Raiders 0 : 1
Torschützen:--- *** Helge (17.)

Im vorentscheidenden Gipfeltreffen um die Meisterschaft tat Stan Dard genau das, was Manager Schreckenberger ihm nicht zugetraut hatte. Dennoch hatten die Rangers genau doppelt so viele Torchancen wie ihre Gäste, aber das hatte ihnen schon im Hinspiel nichts genützt - und dessen Ergebnis wiederholte sich!

Halifax Heroes - 3. FC Eiderstedt 1 : 1
Torschützen:Hotblax (86.) *** Phineas (2.)

Im Rahmen des Machbaren hatte Eiderstedt die bestmögliche Taktik gefunden und konnte diese Begegnung immerhin fast ausgeglichen gestalten. Da beide Teams auch bei der Verwertung ihrer Torchancen gleichermaßen überzeugen konnten, endete dieses Aufeinandertreffen mit einer gerechten Punkteteilung.

Reissdorfer Thekentornados - American Soccer Club II 1 : 0
Torschützen:Garde Koelsch (46.) *** ---

Was die deutlich überlegenen Gäste hier an Torchancen versemmelten, das war schon ziemlich krass: Zwei Treffer hätten es durchaus sein dürfen. Damit verpasst es ASCII, mit seinem ewigen Hauptrivalen nach Punkten gleichzuziehen.

Blut-Rot Mannheim - SpVgg Kieselstein 0 : 0

Stan Dard hielt sich strikt an das taktische Konzept seines Vorgängers, was den nur zu zehnt aufgelaufenen Gastgebern klare taktische Vorteile bescherte. Am überragenden Peter im Tor der Steinchen verzweifelten die Roten jedoch ein ums andere Mal und mussten sich am Ende mit dem Teilerfolg zufrieden geben.

SV Comixense - Ritter der Tafelrunde 2 : 6
Torschützen:Emiru (55.), Haegar (84.) *** Morgana (20., 69.), Parzival (78., 88.), Galahad (40.), Iwein (55.)

Beide Teams brauchten eine Halbzeit, um so richtig auf Betriebstemperatur zu kommen - doch danach regnete es Tore auf beiden Seiten! Die Ritter, die sämtliche ihrer insgesamt null Härtepunkte in den Sturm eingesetzt hatten, waren in diesem offenen Schlagabtausch klar überlegen und setzten sich verdient durch.

Lokomotive Albany 1830 - Profexa Vorwärts 1 : 0
Torschützen:Kalopp (17.) *** ---

Mit so wenig Substanz kann man auswärts auch dann nichts reißen, wenn man die Taktik des Gegner erraten hat. Albany hatte immer noch fünf Mal so viel Siegchance wie Profexa und konnte sich den Luxus erlauben, nur eines seiner drei Erwartungstore tatsächlich zu erzielen. Damit stehen gleich zwei Absteiger endgültig fest: Profexa und Comixense spielen in der nächsten Saison im Unterhaus (wenngleich nicht in Mainz).