2. Liga A 20.Spieltag: Lauter knappe Ergebnisse

FC Südlich - Heart of Scapa Flow 0 : 2
Torschützen:--- *** Warren Haynes (50.), Stevie Ray Vaughan (68.)

Mit einer souveränen Vorstellung, basierend auf der richtigen Taktik, setzen sich die Herzen auch beim Stan-Dard-Team durch und verteidigen damit ihren Aufstiegsrang. Die Südlichter waren keineswegs ungefährlich, setzten ihre Ressourcen aber ineffizient ein.

Die Spekulanten - Soup Dragons 1 : 1
Torschützen:Joc Pedersen (35.) *** Consommé (68.)

Als hätte es Manager Lauterbach vorhergesagt: Die seltsame Entwicklung der Heim- und Auswärtsbilanz der Spekulanten setzt sich fort. Trotz taktischer Überlegenheit mussten die Gastgeber das siebte Remis im eigenen Stadion verbuchen, während sie auswärts bereits sieben Siege eingefahren haben.

Rüttgers Club - Titanic Players 3 : 1
Torschützen:Timpetu (40.), Deinhard (49.), Feist Belmont (83.) *** Centaur (29.)

Taktisch lag der Club so ziemlich mit allem daneben. Da die Titanics aber auch nicht wirklich brilliant geraten hatten, entwickelte sich eine fast exakt ausgeglichene Begegnung, in welcher die Gastgeber verblüffend viel aus ihren spärlichen Torchancen machen konnten.

Grobitown Rangers - Lokomotive Leipschs 3 : 2
Torschützen:November (5., 23.), Sierra (15.) *** Kain Aber (52.)
Elfmetertore:- *** 1
Gelbe Karten:Amsterdam, Mike, Oscar-Echo, Sierra *** ---

Angesichts der nach wie vor defätistischen Kommentare von Manager Kamlah gab sich der Spielleiter diesmal besondere Mühe, die Härtepunkte der Rangers exakt so den einzelnen Reihen zuzuteilen wie im Zugformular angegeben. Dennoch verfehlte der Schiedsrichter die erwartete Summe an Strafen deutlich, und Grobitown durfte zur Verblüffung seiner Fans einen hochverdienten Heimsieg einfahren. Für India ist die Saison allerdings bereits beendet.

PS Spielerei - Goaldies 1 : 1
Torschützen:Hülkenberg (15.) *** Fährmann (90.)
Gelbe Karten:Button, Rosberg II *** ---

Das mit dem zweiten Heimsieg zur Vermeidung der Relegation klappte für die Autos nicht wirklich: Stan Dard hatte die Goaldies taktisch gut dagegen aufgestellt und sogar ein paar Nachkommastellen mehr an Siegwahrscheinlichkeit für sein Team herausholen können. Der Würfel hielt sich anschließend erfreulicherweise heraus, auch wenn die Gäste erst mit dem Schlusspfiff ihren verdienten Punkt einfahren konnten.

Kogge Hansa - Hexenkessel SV 1 : 0
Elfmetertore:1 *** -

Diesen Härteeinsatz hätte sich der HSV sparen können. Gewinnen wollte man diese Begegnung ja ohnehin nicht mit hoher Priorität, und wirklich besser wurde ihr Erwartungswert durch die Klopperei auch nicht. Die Entscheidung per Strafstoß (wodurch das Erwartungsergebnis gut getroffen wurde) ist ein Zeichen fast schon poetischer Gerechtigkeit.