AUFSTIEG / 31. Saison GM: Michael Schröpl United
Runde 11 E-Mail-Adressemichael.schroepl@gmx.de ZAT: Do., 2016-04-07, 11 Uhr

Zugformat per Mail: Partiename im Subject, ein Text-Attachment (bevorzugt) oder Mail-Body, max. 40 Zeichen breit, sortiert nach Auswertungsreihenfolge der Phasen, je 4 Leerzeilen zwischen zwei Phasen, Liga- und Vereinsname über jeder Phase (der Partiename ist entbehrlich)

29 Punkte waren die magische Grenze in dieser Saison: Alle vier Aufsteiger erreichten diesen Wert, und der neue Meister des Ligasystems übertraf ihn als einziger Verein.

Reorganisation des Ligasystems in der Saisonpause

Aufgrund des Besetzungsnotstandes unseres Ligasystems haben sich in den vergangenen Saisons einige Prozeduren mehr oder weniger verselbständigt und damit den Charakter einer Regel erhalten, wodurch die Einteilung aller Vereine in Ligen während der Saisonpause inzwischen ein relativ komplexes und von den Teilnehmern der Partie durch eigene Entscheidungen beeinflussbares Verfahren geworden ist.

Um allen Teilnehmern der Partie gleichermaßen einen Überblick zu bieten, was in der Saisonpause diesbezüglich alles passiert und in welcher Hinsicht sie selbst dabei aktiv werden können, habe ich versucht, den Ablauf an dieser Stelle zusammenzufassen (und will diese Beschreibung in Zukunft in Runde 11 jeder Saison veröffentlichen).

Die detaillierteren Regeln für die Abwicklung des Qualifikationsturniers selbst werden von der vorliegenden Beschreibung nicht komplett abgedeckt, da sich diese aus Gründen der Übersichtlichkeit auf den Ablauf und die Wahlmöglichkeiten der Teilnehmer beschränken will.

Alle nachfolgend beschriebenen Vorgänge finden in Phase 9 der Runde 0 der kommenden Saison statt.

  1. Zu Beginn des Verfahrens altern alle Vereine. Jedem Verein der 2. Liga, der nach dem Altern nicht mehr mindestens 8 Spieler in seinem Mannschaftskader besitzt, wird in diesem Moment die Lizenz entzogen; dadurch kann die Anzahl der Vereine des Ligasystems vorübergehend sinken. Vereine der 1. Liga mit weniger als 8 Spielern bleiben ihrer Liga erhalten und werden mit sofortiger Wirkung von Stan Dard übernommen, der diese Vereine ab Runde 1 der kommenden Saison betreuen wird.
    Der jeweils in Runde 7 der vorherigen Saison amtierende Manager (der das Problem verursacht hat) eines jeden von einem solchen Lizenzentzug betroffenen Vereins wird für sämtliche Turniere der Saisonpause gesperrt (damit ein Dropout in Runde 8-10 ihn nicht vor dieser Sperre bewahren kann).
  2. Nun kann jeder Teilnehmer der Partie die Betreuung seines Vereins aufgeben. Regeltechnisch entspricht dies einem Dropout des Managers, kann jedoch in Runde 0 ausnahmsweise sinnvoll sein und wird deshalb vom Spielleiter nicht als 'moralisch verwerflich' angesehen.
    Macht der Betreuer eines Vereins keine diesbezügliche Angabe, dann wird er für die kommende Saison als Manager des Vereins angesehen - egal, ob er zuvor Manager oder nur vorläufiger Verwalter des Vereins bis zum Saisonende war.
    Ehemalige Verwalter dürfen nach der Aufgabe ihres Vereins am Qualifikationsturnier (siehe 6.) teilnehmen; ehemalige Manager sind für die Teilnahme an diesem Turnier gesperrt, haben aber die Möglichkeit, an einem eventuell ausgetragenen Auffüllturnier (siehe 8.) teilzunehmen.
  3. Nun findet der Wechsel von Vereinen zwischen der 1. und den beiden 2. Ligen statt. Die beiden erstplatzierten Vereine jeder der beiden 2. Ligen (Heart of Scapa Flow, Kogge Hansa, Agricola Team, Brunswick Lions) steigen in die 1. Liga auf. Die vier letztplatzierten Vereine der 1. Liga (3. FC Eiderstedt, SpVgg Kieselstein, SV Comixense, Profexa Vorwärts) steigen in die 2. Liga ab, und ihre Betreuer dürfen einen Ligawunsch abgeben (was der SV Comixense bereits getan hat; SpVgg Kieselstein wird mangels Manager keinen Gebrauch davon machen); diese Wünsche werden in der Reihenfolge der Ligaplatzierung der Abschlusstabelle erfüllt, soweit möglich, und Vereine ohne Ligawunsch werden danach einer der beiden 2. Ligen zugeteilt, und zwar notfalls zufällig, aber bevorzugt derjenigen Liga, aus der sie zuletzt aufgestiegen sind. Dabei steigen insgesamt jeweils genau zwei Vereine in jede der beiden 2. Ligen ab und ersetzen dort die beiden Aufsteiger aus dieser Liga.
  4. Nun wird den vier sportlichen Absteigern aus der 2. Liga, welche in der Abschlusstabelle auf Rang 11 bzw. 12 gelandet sind, die Lizenz entzogen. Das sind diesmal Lokomotive Leipschs, Grobitown Rangers, Mangelsdorfer Mannen sowie Die Hinterwäldler. Noch sind diese Vereine aber nicht aus dem Rennen, denn sie dürfen ggf. am Relegationsturnier (siehe 7.) teilnehmen.
  5. Nun wird allen Vereinen der 2. Liga, die zu diesem Zeitpunkt keinen Betreuer besitzen, ebenfalls die Lizenz entzogen, wodurch die Anzahl der Vereine weiter sinken kann. Dies betrifft diesmal die Vereine FC Südlich und SpVgg Kieselstein.
  1. Nun findet ein Qualifikationsturnier mit neu aufgebauten Vereinen zwischen allen Kandidaten der Warteliste statt, wobei alle Turnierteilnehmer ihren derzeitigen Platz auf der Warteliste aufgeben. Die bestplatzierten Vereine dieses Turniers füllen die freien Plätze des Ligasystems auf (wobei jeder Teilnehmer einen Ligawunsch abgeben darf, analog zu den Erstliga-Absteigern); durch das Qualifikationsturnier steigt die Anzahl der Vereine des Ligasystems wieder auf maximal 36.
    Haben mehr Vereine am Turnier teilgenommen, als freie Plätze zu vergeben waren, dann wandern die Manager der gescheiterten Vereine auf die Warteliste des Ligasystems, und zwar in der Reihenfolge ihrer Platzierung in diesem Turnier. Für dieses Turnier liegt mir bisher keine Anmeldung vor.
  2. Sind nach dem Qualifikationsturnier weniger als 36 Vereine für die Teilnahme an der kommenden Saison qualifiziert, dann findet nun ein Relegationsturnier um die noch freien Plätze statt. Teilnahmeberechtigt an diesem Turnier sind die vier sportlichen Absteiger aus der 2. Liga (sofern sie nicht aufgrund eines Verstoßes gegen die 8-Spieler-Regel gesperrt sind) mit ihrem gealterten Mannschaftskader. (Die Handelswerte dieser Vereine nach UNITED/XY betragen derzeit: Lok Leipschs 13.2 MKj., Mangelsdorfer Mannen 11.9 MKj., Die Hinterwäldler 11.5 MKj., Grobitown Rangers 10.9 MKj.; nur der erstgenannte Verein ist etwa so gut wie ein vernünftiger Neuaufbau im Auffüllturnier, siehe nächster Absatz.) Die Teilnahme an dieser Relegation ist freiwillig (siehe 8.) und erfolgt durch Abgabe einer Aufstellung durch den Manager. Das Turnier wird nach denselben Regeln ausgetragen wie das Qualifikationsturnier. Die bestplatzierten Vereine dieses Turniers füllen die freien Plätze des Ligasystems auf; durch das Relegationsturnier steigt die Anzahl der Vereine des Ligasystems wieder auf maximal 36. Haben mehr Vereine am Turnier teilgenommen, als freie Plätze zu vergeben waren, dann wandern die Manager der gescheiterten Vereine auf die Warteliste des Ligasystems, und zwar in der Reihenfolge ihrer Platzierung in diesem Turnier, aber hinter den bereits dort befindlichen Kandidaten.
  3. Sind nun immer noch freie Plätze vorhanden, dann wird ein Auffüllturnier zwischen neu aufgebauten Vereinen durchgeführt. Teilnahmeberechtigt an diesem Turnier sind nur Kandidaten, die für die Teilnahme am Qualifikationsturnier gesperrt waren, also während der abgelaufenen Saison die Betreuung eines Vereins aufgegeben haben (sofern sie nicht aufgrund eines Verstoßes gegen die 8-Spieler-Regel gesperrt sind), insbesondere also auch Manager, die auf eine Teilnahme an der Relegation verzichtet haben. Sinngemäß gelten für dieses Turnier alle Regeln wie für das Qualifikationsturnier. Dieser Weg (eingeleitet durch Schritt 2.) steht jedem Manager offen, der glaubt, das Risiko eingehen zu wollen, um einen neuen Verein mit mehr Substanz zu erhalten.
    Stan Dard ist sich bewusst, dass der Handelswert nach UNITED/XY aufgrund versteckter Werte ein unzuverlässiger Ratgeber sein kann, empfiehlt aber sicherheitshalber allen Vereinen mit einem Handelswert von ca. 12 MKj. oder weniger eine Überprüfung dieser Option; derzeit beträfe dies neben den sportlichen Absteigern nur die managerlose SpVgg Kieselstein mit 11.2 MKj. Handelswert.
  4. Sind nun immer noch freie Plätze vorhanden, dann werden von denjenigen Vereinen, die gegenüber der vorherigen Saison aus dem Ligasystem ausgeschieden sind, so viele Vereine durch Stan Dard wiederbelebt, dass die Anzahl der Vereine im Ligasystem auf 36 ergänzt wird. Dabei wählt Stan Dard vorrangig Vereine mit dem höchsten geschätzten Handelswert nach Bewertung durch UNITED/XY unter Verwendung der aktuell gültigen Handelswerttabelle des Ligasystems.
  5. Abschließend werden die in den Turnieren qualifizierten Vereine den beiden 2. Ligen zugeteilt, und zwar zuerst die erfolgreichen Teilnehmer des Relegationsturniers sowie die von Stan Dard wiederbelebten Vereine, welche jeweils in derjenigen Liga verbleiben, in welcher sie in der vorherigen Saison gespielt haben bzw. in welche sie ggf. durch den Abstieg aus der 1. Liga eingeteilt wurden. Für die danach noch freien Plätze darf jeder erfolgreiche Teilnehmer des Qualifikations- bzw. des Auffüllturniers einen Wunsch abgeben, in welcher der beiden 2. Ligen er in der kommenden Saison mit seinem neuen Verein spielen will; diese Wünsche werden genau wie die entsprechenden Wünsche der Erstliga-Absteiger ausgewertet, und zwar Wünsche von Teilnehmern des Qualifikationsturniers vorrangig gegenüber Wünschen von Teilnehmern des Auffüllturniers.
  6. Es ist möglich, dass am Ende dieses Ablaufs immer noch unbetreute Vereine im Ligasystem existieren, obwohl teilnahmewillige Kandidaten ohne Verein vorhanden sind (nicht zuletzt aufgrund eines Verstoßes des betreffenden Kandidaten gegen die 8-Spieler-Regel in der abgelaufenen Saison, aber auch durch das Scheitern in einem der Turniere bei gleichzeitiger Existenz eines unbetreuten Erstligisten bzw. eines wiederbelebten Zweitligisten, oder bei einem Verzicht auf eine solche Turnierteilnahme); diese Kandidaten können sich ab Runde 1 der kommenden Saison auf dem üblichen Weg über die Warteliste um diese unbetreuten Vereine bewerben.

Inhaltliche Zusammenfassung zum besseren Verständnis:

Erlangung eines Platzes im Ligasystem:

  1. Qualifikationsturnier
  2. Relegationsturnier
  3. Auffüllturnier
  4. Wiederbelebung

Zuteilung der Vereine zu den beiden 2. Ligen:

  1. Relegationsturnier
  2. Wiederbelebung
  3. Absteigerwahl
  4. Qualifikationsturnier
  5. Auffüllturnier

(weil im Verlauf dieser Reorganisation kein Verein von einer der beiden 2. Ligen in die andere 2. Liga wechseln soll)

1. Liga 21.Spieltag: Das Undenkbare ist Realität

Kraichgau Rangers - SV Comixense 4 : 4
Torschützen:Mützenfreak (28., 78.), Heini (21.), Frankie (43.) *** Conan (15., 33., 63.), Spiderman (76.)

Comixense spielte "das, was Spaß macht", und überließ den Rangers dadurch eine mehr als zehn Mal so hohe Siegchance. Dafür trafen die Gäste in diesem hoffnungslos aussehenden Schlagabtausch aber unfassbar gut und erbeuteten letztlich ihren zweiten Auswärtspunkt in dieser Saison, wodurch die Titelchance der Gastgeber auf mikroskopische Dimensionen gesunken ist.

Halifax Heroes - Lokomotive Albany 1830 2 : 4
Torschützen:Hotblax (49.), Slartibartfax (65.) *** Tippfehler (1.), Die Sonne scheint (7.), Hollow (33.), Spanien (53.)
Gelbe Karten:Agrajax *** ---

Mit einer überzeugenden Vorstellung sichern sich die taktisch klar besseren Eisenbahner endgültig den Klassenerhalt und schießen sich schon mal warm für das Pokalfinale. Die Heroes wären mit einem Remis ebenfalls gerettet gewesen, müssen nun aber nach Eiderstedt schauen, während der Abstieg der Kieselsteine nunmehr feststeht.

Reissdorfer Thekentornados - Profexa Vorwärts 2 : 2
Torschützen:Garde Koelsch (25.), Vitello Tonnato (73.) *** Elijah Wood (41.), Gerümpel (44.)

Auch der zweite Verein, der bereits vor Beginn dieser Runde als Absteiger feststand, holt sich im letzten Versuch den zweiten Auswärtspunkt in dieser Saison. Nach Erwartungswert mussten die Gäste dafür zwar ein Tor zu viel schießen, aber sie hatten immerhin die richtige Taktik dafür gefunden.

American Soccer Club II - Blut-Rot Mannheim 0 : 0

ASCII bleibt in dieser Saison im eigenen Stadion ungeschlagen - über die in dieser Begegnung nicht erzielten drei Erwartungstore dürfte dies die taktisch haushoch überlegenen Gastgeber jedoch kaum hinweg trösten. Beide Teams haben nach diesem Ergebnis nur noch Chancen auf die Vizemeisterschaft.

Viking Raiders - SpVgg Kieselstein 4 : 0
Torschützen:Helge (25., 89.), kain (29.), Thoar (82.) *** ---

Der Oberglückskeks des Ligasystems verwandelt seinen ersten Matchball zum Titelgewinn.

3. FC Eiderstedt - Ritter der Tafelrunde 3 : 0
Torschützen:Gustav Gans (40.), Althans (46.), Phineas (81.) *** ---
Rote Karten:--- *** Parzival (38.)

Eine halbe Stunde lang waren die Ritter in diesem hochklassigen Schlagabtausch absolut gleichwertig. Doch als der junge Parzival es mit seinem Einsatz bei einer riskanten Grätsche übertrieb und der Schiedsrichter prompt ein Exempel statuierte, brachen die Gäste förmlich auseinander. Eiderstedt ist damit theoretisch immer noch nicht abgestiegen, bei zwei Punkten und drei Toren Rückstand auf Halifax.

Transferliste

Neues Angebot

1)Von Kraichgau Rangers:WortakrobatT IV 5>8[0.5]0 DP  NL-Wert:200
2)Von Heart of Scapa Flow:Tom WaitsA V 6>9[1.5]0 DP  NL-Wert:0
3)Von Die Spekulanten:Joc PedersenV II 8>10 0 DP  NL-Wert:480
4)Von Die Spekulanten:Dee GordonVMS III 8>11[1.5]0 DP  NL-Wert:384
5)Von Kraichgau Rangers:HeiniM III 5>8 0 DP  NL-Wert:200

Diese Spieler sind bereits gealtert und werden in der Saisonpause in Phase 14 versteigert; alle zu diesem Zeitpunkt existierenden Vereine (auch neu aufgebaute!) dürfen an dieser Versteigerung teilnehmen.

1. Liga 22.Spieltag: Acht Punkte für die Gastmannschaften

Ritter der Tafelrunde - Viking Raiders 3 : 2
Torschützen:Gareth (22., 89.), Parzival (43.) *** Helge (48.), Sven (80.)

Mit dem letzten Spielzug der Begegnung ringen die Ritter den neuen Meister knapp, aber verdient nieder und schaffen damit das Kunststück, in jeder Runde dieser Saison mindestens 2 Punkte an Erwartungswert erspielt zu haben. Drei Gegentore für die Wikinger gab es in dieser Saison auch noch nicht. Im Pokalfinale auf neutralem Platz wird die Aufgabe für die Tafelrunde aber deutlich schwerer werden als hier.

SpVgg Kieselstein - American Soccer Club II 0 : 2
Torschützen:--- *** Slash (42.), Fragezeichen (50.)

Mit dem erst zweiten Auswärtssieg in dieser Saison greift ASCII nun als Erwartungswertbester der Schlussrunde doch noch nach der "uninteressanten" Vizemeisterschaft, allerdings mit dem schlechtesten Torverhältnis der verblieben vier Anwärter; dafür müssen die Gäste den Titel des Remiskönigs der 1. Liga bei jeweils 11 Unentschieden in 22 Begegnungen mit der Tafelrunde teilen. Diesmal konnte der Zeichensatz seine gute Taktik endlich in eine angemessene Trefferzahl umsetzen. Die Kieselsteine verabschieden sich als zum dritten Mal Rundenschwächster ihrer Liga aus dem Oberhaus.

Profexa Vorwärts - 3. FC Eiderstedt 3 : 3
Torschützen:Gerümpel (12.), New York (39.), Greg Woulder (48.) *** Franklin (17.), Althans (72.), Phineas (85.)

Nach dieser gerechten Punkteteilung in einem munteren Spielchen stehen alle vier Absteiger fest - und keiner von ihnen hat in dieser Saison ein Auswärtsspiel gewonnen! Die Halifax Heroes dürfen also entspannt nach Comixense fahren. Dass Profexa allerdings in keiner einzigen Runde dieser Saison einen Erwartungswert von mindestens 2 Punkten erreichen konnte, ist schon erschreckend.

Blut-Rot Mannheim - Reissdorfer Thekentornados 0 : 0

Im direkten Aufeinandertreffen zweier Vizemeister-Kandidaten neutralisierten beide Teams einander fast komplett und müssen ASCII in der Abschlusstabelle an sich vorbei ziehen lassen. Reissdorf hatte richtig taktiert und beendet die Saison mit einer positiven Auswärtsbilanz.

SV Comixense - Halifax Heroes 1 : 3
Torschützen:Conan (90.) *** Hotblax (20., 44.), Agrajax (22.)

Mit einer überzeugenden kämpferischen Leistung schaffen die Heroes noch ein ausgeglichenes Punktekonto, während Pechwürfler Comixense in diesem Schlagabtausch nur der Ehrentreffer in der letzten Spielminute blieb. Mit zwei weiteren Treffern baut Hotblax seine Führung in der Torschützenliste deutlich aus und darf nun die Torjägerkanone der 1. Liga in seinen Trophäenschrank stellen.

Lokomotive Albany 1830 - Kraichgau Rangers 2 : 3
Torschützen:Nur (34.), Tippfehler (84.) *** Geburtstagskind (4., 66.), Mützenfreak (16.)

Mit der richtigen Taktik und ein bisschen Glück schaffen die Rangers in einer bärenstarken Saison den 13. Saisonsieg und sind damit einsame Spitze in ihrer Liga - zur Meisterschaft reichte das aufgrund der Zwei-Punkte-Regel dennoch nicht aus. Dafür hat Kraichgau aber immerhin einen Punkt mehr geholt als der schärfste Verfolger in der Ewigen Tabelle des Ligasystems. Und als Trostpreis gewinnen die Gäste die Erwartungswertmeisterschaft der 1. Liga mit fast 4 Punkten Vorsprung.

Sperren 1. Liga:
Ritter der Tafelrunde:Parzival (1)
Sperren 2. Liga A:
Lokomotive Leipschs:Gebot (1)
Rüttgers Club:Staffan (1), Mini Mumm (2)
Grobitown Rangers:Oscar-Echo (2), Mike (1)
Sperren 2. Liga B:
Kallemänner:Kallorie (1), Kallamari (1)
FC Hollywood:James Dean (14)

2. Liga A 21.Spieltag: Alle Entscheidungen sind vertagt

Lokomotive Leipschs - PS Spielerei 2 : 3
Torschützen:Karl Friedrich (39.), Peer Siele (84.) *** Hülkenberg (16., 43.), Vergne (47.)
Elfmetertore:- (1 verschossen) *** -
Gelbe Karten:--- *** Hülkenberg

Und mit einem Schlag ist der Abstiegskampf wieder spannend! Die Autos agierten mit dem Mut der Verzweiflung und überrollten in der ersten Stunde die verblüfften Eisenbahner förmlich, ließen dann nach und trugen nach dem Schlusspfiff den Elfmetertöter auf ihren Schultern vom Platz.

Titanic Players - Goaldies 2 : 1
Torschützen:Warbear (39., 73.) *** Giefer (54.)
Gelbe Karten:--- *** Adler, Giefer

Nach diesem glücklichen Sieg für die Titanics gegen den erneuten Rundenbesten dieser Liga in einer ausgeglichenen und taktisch interessanten Begegnung steht fest, dass beide Teams auch in der nächsten Saison in dieser Liga spielen werden. Jedes der beiden Teams hatte ziemlich genau 1.5 Tore verdient, aber das Auswerteprogramm ließ sich nicht von einer gerechten Punkteteilung überzeugen.

Soup Dragons - Rüttgers Club 1 : 1
Torschützen:Fuchur (65.) *** Freixenet (39.)
Gelbe Karten:Lohikäärme *** ---

Da ist er, der letzte fehlende Punkt für die Dragons zum sicheren Verbleib in der Liga. Dass Fuchur sich die einzige Torchance für die Gastgeber mit kompromisslosem Körpereinsatz erarbeitet hatte, ließ der Schiri durchgehen und verwehrte damit dem Club einen eigentlich taktisch verdienten Auswärtssieg.

Heart of Scapa Flow - Grobitown Rangers 3 : 0
Torschützen:Beth Hart (74.), Stevie Ray Vaughan (79.) *** ---
Elfmetertore:1 *** -
Gelbe Karten:--- *** Übermut

Grobitown war zum dritten Mal in dieser Saison Rundenschwächster und hatte in seinen Reihenwertungen insgesamt 12 WP mehr aufstellen wollen, als tatsächlich an Substanz vorhanden waren. Selbst dies hätte aber beim optimal eingestellten Tabellenführer ähnlich wenig bewirkt wie der Härteeinsatz der Gäste. Stevie Ray Vaughans 14. Saisontreffer wird ihm am Ende der Saison zum Gewinn der Torjägerkanone seiner Liga reichen.

Hexenkessel SV - Die Spekulanten 1 : 0
Torschützen:Patrik Vogl (87.) *** ---

Dafür, dass es bei beiden Teams noch um so viel geht, sahen die beiden Aufstellungen ziemlich kreativ aus. Taktisch hatten die Hexen besser geraten und damit eine knapp ausgeglichene Begegnung mit hoher Remisbreite erreicht; als alle Zuschauer bereits mit dem torlosen Ausgang rechneten, schenkte der Würfel dem HSV noch den dank des guten Torverhältnisses nun nahezu sicheren Klassenerhalt.

Kogge Hansa - FC Südlich 1 : 0
Torschützen:Koopmann (11.) *** ---

Knapp, aber nicht unverdient. Stan Dard hatte an der richtigen Stelle voll dagegen gehalten, aber es blieben letztlich doch drei Torchancen für die Kogge übrig. Damit rückt der letztjährige Relegationsteilnehmer auf den zweiten Platz vor - und den Spekulanten reicht im letzten Spiel möglicherweise selbst ein deutlicher Sieg nicht mehr zum Aufstieg. Stan Dard als Coach der Südlichter muss hingegen als Pechwürfler der 2. Liga A weiterhin um den Klassenerhalt bangen.

2. Liga A 22.Spieltag: Drei Platzverweise und vier verschossene Elfmeter

FC Südlich - Hexenkessel SV 1 : 0
Torschützen:Mashonza (66.) *** ---

Die richtige Taktik der Hexen reichte nicht aus, um bei Stan Dards Südlichtern eine ausgeglichene Begegnung zu erzwingen. Mit dem knappen, aber nicht unverdienten Heimsieg schließen die Gastgeber in der Ligatabelle zu ihrem Gegner auf, und die PS Spielerei müsste ihr letztes Heimspiel nun schon fast zweistellig gewinnen, um den FC noch einzuholen. Der HSV bleibt durch sein besseres Torverhältnis vor dem FC Südlich und ist damit endgültig gerettet.

Die Spekulanten - Heart of Scapa Flow 0 : 0

Nach der Festlegung der beiden Taktiken waren die Herzen bereits aufgestiegen, denn die Spekulanten hatten keine 7 Torchancen geschafft. Die Gäste hatten so gut geraten, dass sie mehr als 70% Remisbreite produzieren konnten, und sind bei 10 Toren Vorsprung nun auch fast schon Meister ihrer Liga. Die Kogge darf ihr letztes Spiel mit 3 Toren Differenz verlieren, um vor den Spekulanten zu bleiben, denn ihr Gegner Rüttgers Club liegt bereits zwei Punkte und 13 Treffer zurück.

Rüttgers Club - Kogge Hansa 1 : 4
Torschützen:Rotkäppchen (19.) *** Kilau (20., 88.), Kramer (7.), Krapf (77.)
Elfmetertore:- *** - (2 verschossen)
Rote Karten:Mini Mumm (37.) *** ---
Gelbe Karten:Staffan *** ---

Zwei mickerige Härtepünktchen hatte der Club eingesetzt - und der Schiri zerfetzte daraufhin die Aufstellung der Gastgeber in der Luft! Nach dem verheerenden Platzverweis hatten die Hanseaten plötzlich ungeahnte Freiräume und konnten sich sogar den Luxus leisten, beide Elfmeter zu versemmeln. Damit ist oben nun alles klar: Willkommen in der 1. Liga, Kogge Hansa!

Grobitown Rangers - Soup Dragons 1 : 0
Elfmetertore:1 (1 verschossen) *** -
Rote Karten:Oscar-Echo (73.) *** ---
Gelbe Karten:Mike *** ---

In einer kampfbetonten Begegnung um die Goldene Ananas wollten es die Rangers noch mal "krachen lassen". Der Schiedsrichter war den Gastgebern insgesamt auch sehr wohlgesonnen, denn beide Foulspiele der Gäste verlegte er innerhalb des Strafraums, was Grobitown am Ende trotz klar unterlegener Taktik den vierten Heimsieg in dieser schmerzlichen Saison einbrachte. Zum Glück waren die Dragons schon vor dieser Begegnung gerettet - und sind mit 10 Punkteteilungen Remiskönig ihrer Liga.

PS Spielerei - Titanic Players 4 : 2
Torschützen:Hamilton (37., 61.), Kvyat (11.), Hülkenberg (44.) *** Archangel (27.), Behemoth (84.)

Die Autos haben getan, was sie konnten, und hier sogar einen knapp unterlegen geführten Schlagabtausch gegen die durchaus wehrhaften Titanics aus dem Feuer gerissen. Das Torverhältnisses bleibt zu schlecht, um eines der punktgleichen Teams abzufangen - aber Leipschs benötigt nun einen Auswärtspunkt, um nicht selbst in die Relegation zu rutschen!

Goaldies - Lokomotive Leipschs 2 : 0
Torschützen:Lloris (10.), Cassilas (31.) *** ---
Elfmetertore:- *** - (1 verschossen)
Rote Karten:--- *** Gebot (20.)
Gelbe Karten:--- *** Kain Aber

Die Hoffnungen der Sachsen auf den rettenden Punktgewinn dauerten keine halbe Stunde - dann führten die Goaldies bereits deutlich und waren zudem ein Mann mehr auf dem Platz, also auf ihre Eigenschaft als Glückswürfler der Liga gar nicht angewiesen. In der Summe hat der Platzverweis kaum etwas gekostet, denn die Siegchance der Eisenbahner blieb immer bei etwa 10%. Und die PS Spielerei ist der Relegation tatsächlich noch von der Schippe gesprungen!

2. Liga B 21.Spieltag: Oben wie unten werden die Karten neu gemischt

Kallemänner - Brunswick Lions 1 : 3
Torschützen:Karlfreitag (70.) *** K.Liber (4.), R.Nner (57.), K.Ramba (71.)
Rote Karten:Kallamari (41.) *** ---
Gelbe Karten:Kallorie *** H.Cker

Angesichts der unterlegenen Taktik der Gastgeber hätte ihr Härteeinsatz auch ohne Bestrafung kaum etwas gebracht. Gegen nur noch 10 Mann kamen die Lions auf eine Siegchance von über 70% und brachten ihren verdienten Sieg nach dem Gegentreffer mit einem sofortigen eiskalten Konter locker nach Hause. Damit steuert Brunswick zielsicher auf den Titel des Glückswürflers seiner Liga zu.

Triple Dribble Trouble - Schwabenauswahl 3 : 1
Torschützen:Head Ball (12., 63.), Kick Free (43.) *** Bäuerle (29.)

Die Dribbler hatten ihren Gegner genau richtig eingeschätzt und waren dem Tabellennachbarn in allen Belangen überlegen. Die Schwaben schafften nicht mal 10% Siegchance und mussten mit leeren Händen nach Hause fahren.

Mangelsdorfer Mannen - VfL Chaos 2003 2 : 1
Torschützen:Ulita Knaus (48.), Philipp Püschel (90.) *** Internet (53.)

Autsch! Da hat der Würfel aber mal voll hingelangt. Der VfL hatte sowohl mehr Substanz auf dem Platz als auch die richtige Taktik gefunden und damit mehr als 60% Siegchance herausgespielt, versiebte aber seine zahlreichen Torchancen gleich reihenweise. Und mit dem Schlusspfiff kullerte dann auch noch ein harmloses Schüsschen in den Kasten der Gäste zum sensationellen Siegtreffer für die Mannen, die damit ihre theoretische Chance auf Vermeidung der Relegation am Leben halten.

FC Hollywood - Agricola Team 5 : 3
Torschützen:John Cusack (47., 71.), Ethan Hawke (30.), Vin Diesel (65.), John Cleese (75.) *** Gemüse (3.), Holzbock (34.)
Elfmetertore:- *** 1

Das wahrscheinliche Endspiel um die Erwartungswertmeisterschaft in dieser Liga endete exakt unentschieden. Danach durfte jedoch der Würfel ran, um von insgesamt 50 Torchancen deren 7 Stück plus einen Elfmeter in Tore zu verwandeln, die er leider nicht gleichmäßig auf beide Teams verteilte.

Die Hinterwäldler - Steinbock Schilda 1 : 2
Torschützen:Stetzsch (34.) *** Neumann (66., 74.)
Elfmetertore:- *** - (1 verschossen)
Gelbe Karten:Maxen, Mohorn *** ---

Auch mit Härte und Heimvorteil halten die substanziell verkümmerten Hinterwäldler einen offenen Schlagabtausch gegen einen richtig guten Gegner nicht aus. Schilda war um mehr als diesen einen Treffer Unterschied besser - und wittert nach den überraschenden Niederlagen zweier Aufstiegskandidaten plötzlich noch mal Morgenluft!

Sesamstraßen Kicker - Snowjumpers SC 3 : 0
Torschützen:Ravioli (54.), Roskilde (60.), Roznai (85.) *** ---

So war das aber gar nicht! Die Snowjumpers hatten nahezu gleichwertig dagegen gehalten und ebenfalls knappe zwei Dutzend Torchancen erzwungen - ein Treffer blieb ihnen jedoch verwehrt. Damit schließt die Sesamstraße in der Ligatabelle nach Punkten zu ihrem Gegner auf.

Dies & Das

Teamkader-Printouts per Mail versandt an Schwabenauswahl. Das kann jeder Manager jederzeit bei mir anfordern und wird dann jeweils nach Ende der Auswertung erledigt; an NMRler mit einer mir bekannten Mail-Adresse versende ich solche Übersichten automatisch.

Ausgenommen von diesem Service sind Vereine mit zwei gleichnamigen Spielern in ihrem Mannschaftskader.

2. Liga B 22.Spieltag: Beide Aufsteiger enden tordifferenzgleich

Snowjumpers SC - Die Hinterwäldler 4 : 4
Torschützen:Robert Kranjec (17., 44.), Davide Bresadola (37.), Andreas Wellinger (80.) *** Kamenz (1., 86.), Schweinerden (28.), Stetzsch (78.)

Trotz einer geradezu erdrückenden Überlegenheit standen die Snowjumpers am Ende mit nur einem Punkt da. Die Hinterwäldler hatten ihre Siegwahrscheinlichkeit mit Härte auf 5% verdoppelt und dann unfassbar viel aus ihren wenigen Torchancen gemacht. Durch diesen unverdienten Punktgewinn schrammt die Oberpechmarie knapp an der Barriere von 10 Pechpunkten pro Saison vorbei, verbucht aber dennoch das drittschlechteste Würfelergebnis in der Geschichte des Ligasystems.

Steinbock Schilda - FC Hollywood 0 : 0
Elfmetertore:- (1 verschossen) *** -
Gelbe Karten:--- *** Ethan Hawke, Jackie Chan, John Cleese

Das war's mit der Aufstiegshoffnung für Schilda. Dabei hatten die Gastgeber der Versuchung widerstanden, ihren Heimvorteil stromlinienförmig einzusetzen - damit hätten sie keine einzige Torchance erhalten. So jedoch kamen sie als Team mit dem besten Erwartungswert ihrer Liga in der Schlussrunde auf immerhin 35% Siegchance, nicht aber zu einem Torerfolg gegen die sich mit allen Mitteln wehrenden Schauspieler, bei denen Jackie Chan (der beste Torschütze des Ligasystems) nach dem Abpfiff wenigstens die Torjägerkanone seiner Liga in Empfang nehmen durfte.

VfL Chaos 2003 - Sesamstraßen Kicker 1 : 4
Torschützen:Europawahl (43.) *** Ravioli (7., 12.), Rakka (44., 52.)

Beide Teams verzichteten auf taktische Finessen und warfen alles nach vorne. Der VfL mit seinen Fans im Rücken war dabei leicht überlegen, konnte aber nur eine einzige seiner zahlreichen Torchancen verwerten, während die Sesamstraße einen Ball nach dem anderen im gegnerischen Kasten versenkte. Nach diesem Ergebnis stehen die Brunswick Lions als erster Aufsteiger fest, und Agricola darf sich nun sogar eine knappe Heimniederlage gegen Mangelsdorf leisten.

Agricola Team - Mangelsdorfer Mannen 1 : 0
Torschützen:Holzbock (46.) *** ---

Nachdem die Taktiken beider Teams auf dem Platz erkennbar wurden, durften die Gastgeber erleichtert aufatmen: Agricolas Aufstieg war in trockenen Tüchern, weil Mangelsdorf zwar richtig geraten hatte, aber keine eigene Torchance zustande bekam - womit auch die letzte Chance der Gäste auf Platz 10 zunichte war. Die Bauern spielten ihr entscheidendes Heimspiel konzentriert zu Ende und durften am Ende mit ihren Fans sogar die Meisterschaft der 2. Liga B feiern...

Brunswick Lions - Triple Dribble Trouble 1 : 1
Torschützen:R.Nner (73.) *** Hand Ball (9.)
Gelbe Karten:R.Nner *** ---

...denn der andere Aufsteiger kam in seinem letzten Heimspiel über ein sogar etwas glückliches Remis nicht hinaus und hat bei gleicher Tordifferenz fünf Treffer weniger erzielt. Das wird den Brunswick Lions, die hier taktisch voll daneben lagen, jedoch egal sein: Der ersehnte Aufstieg ins Oberhaus ist im zwölften Jahr der Vereinsgeschichte endlich geschafft!

Schwabenauswahl - Kallemänner 1 : 0
Torschützen:Goißbock (52.) *** ---
Rote Karten:--- *** Kallorie (27.)
Gelbe Karten:--- *** Karlramba

Ohne ihren Härteeinsatz hätten die Gäste besser ausgesehen. Nachdem die Schwaben sich eine halbe Stunde lang schwer getan hatten, konnten sie gegen nur noch 10 Mann den Ball laufen lassen und ihren Gegner müde spielen. Die Kallemänner dürfen froh darüber sein, dass es in dieser Saison zwei noch schwächere Teams in ihrer Liga gab - und alle drei blieben in der Schlussrunde bei weniger als einem Erwartungspunkt, als einzige Vereine des Ligasystems.

Analyse des Saisonverlaufs

1. Liga - Hinrunde
PlatzVereinTorePunkteDP
1) Viking Raiders 10:1 17:5 28
2) Kraichgau Rangers 30:15 16:6 16
3) Blut-Rot Mannheim 21:14 13:9 14
4) Reissdorfer Thekentornados 11:6 13:9 26
5) Halifax Heroes 20:19 12:10 34
6) Ritter der Tafelrunde 13:13 11:11 0
7) American Soccer Club II 6:7 11:11 0
8) Lokomotive Albany 1830 23:23 9:13 16
9) SV Comixense 12:17 8:14 4
10) 3. FC Eiderstedt 12:22 8:14 0
11) Profexa Vorwärts 12:18 7:15 0
12) SpVgg Kieselstein 8:23 7:15 32
1. Liga - Rückrunde
PlatzVereinTorePunkteDP
1) American Soccer Club II 16:7 16:6 0
2) Ritter der Tafelrunde 18:13 14:8 0
3) Viking Raiders 19:12 13:9 0
4) Reissdorfer Thekentornados 12:7 13:9 0
5) Blut-Rot Mannheim 14:10 13:9 30
6) Kraichgau Rangers 21:14 12:10 8
7) Lokomotive Albany 1830 15:12 12:10 0
8) 3. FC Eiderstedt 10:9 11:11 0
9) Halifax Heroes 19:24 10:12 34
10) SpVgg Kieselstein 8:15 8:14 12
11) SV Comixense 17:31 5:17 20
12) Profexa Vorwärts 14:29 5:17 0

Die Meisterschaft wurde in den beiden direkten Duellen entschieden, in denen sich die Viking Raiders (mit nur einem einzigen Gegentor in der Hinrunde) jeweils glücklich mit 1:0 gegen die Kraichgau Rangers durchsetzten. Dabei waren die Wikinger vor der Saison nach Handelswert als Abstiegskandidat gehandelt worden! Die vier tatsächlichen Absteiger standen bereits nach der Hinrunde auf Platz 9-12, wobei Comixense und Profexa anschließend noch schwer einbrachen und Eiderstedt ohne sein Ausputzer-Abenteuer zu Saisonbeginn vermutlich die Klasse hätte halten können. ASCII und die Tafelrunde drehten nach ihren Torwartkäufen auf; Albany schaffte es durch drei späte Spielerkäufe ins Pokalfinale gegen besagte Ritter.

2. Liga A - Hinrunde
PlatzVereinTorePunkteDP
1) Die Spekulanten 21:12 15:7 34
2) Rüttgers Club 22:18 14:8 36
3) Heart of Scapa Flow 26:14 13:9 40
4) Lokomotive Leipschs 14:11 13:9 10
5) Titanic Players 4:2 13:9 28
6) Soup Dragons 25:22 12:10 30
7) FC Südlich 7:7 11:11 0
8) Goaldies 13:15 11:11 26
  Kogge Hansa 13:15 11:11 18
10) Hexenkessel SV 19:18 9:13 54
11) PS Spielerei 17:28 7:15 0
12) Grobitown Rangers 10:29 3:19 60
2. Liga A - Rückrunde
PlatzVereinTorePunkteDP
1) Kogge Hansa 36:18 18:4 16
2) Heart of Scapa Flow 20:9 16:6 32
3) Goaldies 18:9 14:8 20
4) Die Spekulanten 8:7 12:10 46
5) PS Spielerei 24:26 12:10 12
6) Rüttgers Club 18:25 11:11 38
7) Titanic Players 20:20 10:12 4
8) Hexenkessel SV 20:22 10:12 64
9) Soup Dragons 14:20 8:14 56
10) Grobitown Rangers 14:21 8:14 62
11) FC Südlich 9:17 8:14 0
12) Lokomotive Leipschs 19:26 5:17 38

Vor einem Jahr musste die Kogge Hansa noch in die Relegation; diesmal überrollte sie in der Rückrunde mit ihrem überstarken Spielertrainer ihre Gegner und schnappte am Ende sogar den Spekulanten den zweiten Aufstiegsplatz vor der Nase weg. Heart of Scapa Flow gelang nach dem Kauf zweier Ausputzer als einzigem Team in der Rückrunde ein Sieg gegen die Hanseaten; bei den Goaldies machte sich der Kauf ihres 12er-Ausputzers ebenfalls deutlich bemerkbar. Erstaunlich war der Taktikwechsel der Titanic Players in der zweiten Saisonhälfte. Der Abstiegskampf hatte nach dem 19. Spieltag und dem 6:1-Heimsieg von Lokomotive Leipschs gegen den Hexenkessel SV bereits entschieden ausgesehen, doch danach holten die Sachsen keinen Punkt mehr, während die PS Spielerei (mit dem höchsten Handelswert ihrer Liga zu Saisonbeginn) ihre beiden letzten Spiele gewann. Grobitown konnte nach einer verheerenden Hinrunde mangels Substanz nicht mehr mithalten; der FC Südlich schrammte trotz gekauftem 13er-Feldspieler hauchdünn an der Relegation vorbei.

2. Liga B - Hinrunde
PlatzVereinTorePunkteDP
1) Agricola Team 17:10 16:6 8
2) VfL Chaos 2003 23:11 15:7 50
3) Brunswick Lions 22:15 15:7 12
4) Snowjumpers SC 11:10 12:10 0
5) Triple Dribble Trouble 23:15 11:11 62
6) Sesamstraßen Kicker 21:19 11:11 0
7) Steinbock Schilda 15:19 11:11 22
8) Schwabenauswahl 22:21 11:11 12
9) Kallemänner 12:23 9:13 8
10) FC Hollywood 28:27 8:14 44
11) Mangelsdorfer Mannen 11:25 8:14 0
12) Die Hinterwäldler 11:21 5:17 38
2. Liga B - Rückrunde
PlatzVereinTorePunkteDP
1) Steinbock Schilda 22:13 16:6 8
2) Sesamstraßen Kicker 23:12 14:8 8
3) Brunswick Lions 16:12 14:8 20
4) Agricola Team 26:22 13:9 8
5) Triple Dribble Trouble 21:23 13:9 14
5) Snowjumpers SC 27:15 12:10 30
7) FC Hollywood 28:32 12:10 32
8) VfL Chaos 2003 19:23 12:10 8
9) Schwabenauswahl 21:24 9:13 0
10) Kallemänner 24:31 7:15 52
11) Mangelsdorfer Mannen 11:18 6:16 0
12) Die Hinterwäldler 15:28 4:18 42

Keiner aus dem Führungstrio nach der Hinrunde konnte sich in der zweiten Saisonhälfte absetzen, doch der starke Endspurt von Steinbock Schilda nach dem Kauf eines auf Stufe 13 trainierbaren Altstars reichte nicht mehr, um einen der drei Ausreißer noch einzuholen, obwohl dem VfL Chaos 2003 (mit dem mal wieder deutlich am spätesten abgegebenen Zug in dieser Runde) am Schluss die Luft ausging. In der unteren Tabellenhälfte kriegte der FC Hollywood nach seinen drei Spielerkäufen aus Runde 7 noch die Kurve, während die Schwabenauswahl nach ihren beiden gekauften 10er-Spielern aus Runde 2 eine enttäuschende Saisonleistung ablieferte. Die drei Vereine am Tabellenende verloren im Verlauf der Saison immer mehr an Boden gegenüber der Konkurrenz. Zwei der drei neu aufgebauten Vereine haben sich in ihrer ersten Saison gut geschlagen, der dritte wurde mit 9 Pechpunkten vom Zufallszahlengenerator zerfetzt. Nach Erwartungswert trennen in dieser Liga gerade mal 1.7 Punkte Platz 1 von Platz 8!

Pokalfinale

Lokomotive Albany 1830 - Ritter der Tafelrunde

Albany als dreifacher Meister in den vergangenen fünf Saisons gegen die Tafelrunde, die erst vor einem Jahr den Wiederaufstieg ins Oberhaus geschafft hatte. Die Ritter hatten sich zuletzt lediglich ein Schnäppchen auf der Torwart-Position gegönnt, während die Eisenbahner ihre finanziellen Mittel mit drei Feldspielerkäufen bis zum Anschlag ausgereizt hatten. Beide Teams hatten in dieser Saison in der 1. Liga keine Bäume ausgerissen, meldeten sich aber zum Höhepunkt der Saison topfit zur Stelle: 261 WP trocken bekamen die Zuschauer von diesen beiden WP-stärksten Erstligisten zu bestaunen - und volle Offensive auf beiden Seiten! Albany hatte dabei auf den 6. Fremdeinsatz eines überstarken Feldspielers verzichtet, um die bestmögliche WP-Zahl auf den Platz zu stellen; die Tafelritter legten sogar noch Härte oben drauf, und dies nicht zu knapp.

Das Publikum wurde mit Torchancen regelrecht verwöhnt: Alle zwei Minuten war in einem der Strafräume etwas los. Doch beide Teams boten auch in der Defensive eine überzeugende Vorstellung und konnten zahlreiche brenzlige Situationen im letzten Moment noch bereinigen.

Vor dem Halbzeitpfiff klingelte es nur ein einziges Mal im Kasten: Routinier Galahad, der bereits in der 2. Liga den Sprung in den Kader der Tafelrunde geschafft hatte, konnte sich auf der Außenbahn gegen seinen Gegenspieler durchsetzen und den Ball aus spitzem Winkel im langen Eck versenken. Diese Führung entsprach auch den gezeigten Leistungen beider Teams: Die Ritter waren bissiger in den Zweikämpfen und hatten dadurch etwas mehr vom Spiel, da der Schiedsrichter die Begegnung an der langen Leine führte und den Akteuren buchstäblich alles durchgehen ließ.

Doch beim Pausentee muss Manager Reschke die richtigen Worte gefunden haben, um seine Truppe wieder aufzurichten. Vier mal hatte Albany bereits im Pokalendspiel gestanden, und jedesmal war man als Verlierer vom Platz gegangen. Sollte dies auch beim fünften Versuch der Fall sein? Dabei hatte er sein Team doch extra mit den beiden Altstars Die Sonne scheint und Kalopp hochgerüstet, die am Ende dieser Saison ihre Karriere unwiderruflich beenden und damit keine weitere Chance auf einen Titelgewinn erhalten würden.

Jedenfalls kam Albany wie verwandelt aus der Kabine - und erzielte bereits nach wenigen Sekunden den Ausgleich! Doch es war keiner der Routiniers, sondern Jungstar Hollow, den man vor einem Jahr nur als Ergänzungsspieler verpflichtet hatte und der nun aus halblinker Position einen abgeprallten Schuss eines Teamkollegen gedankenschnell über die Torlinie drückte. Danach waren die Ritter wach, aber auch geschockt darüber, ihre schöne Führung so leichtfertig vergeben zu haben. Beide Teams agierten nun etwas vorsichtiger, hatten dabei zwar weiterhin zahlreiche Torgelegenheiten, aber der letzte Biss fehlte auf beiden Seiten. So plätscherte die Begegnung vor sich hin, und die Zuschauer begannen bereits, sich auf eine Verlängerung einzustellen. Doch so weit sollte es diesmal nicht kommen.

Denn fünf Minuten vor dem Abpfiff war es erneut Hollow, der im Strafraum des Gegners richtig stand, dem Ball mit der Fußspitze die entscheidende Richtungsänderung verpasste und somit den Ritter-Torwart Tristan in die falsche Ecke schickte. Die Ritter warfen anschließend noch mal alles nach vorne, kamen aber nur noch ein Mal gefährlich vor das Tor des Gegners, der nun jeden Ball kompromisslos wegdrosch und nur noch auf den erlösenden Abpfiff wartete.

Nach einer Saison, in welcher der Meister des Vorjahres bis zur letzten Runde gegen den Abstieg kämpfen musste, gelang Lokomotive Albany nun endlich derjenige Erfolg, der in der Vereinshistorie noch gefehlt hatte. Die Ritter der Tafelrunde haben ihren ersten Griff nach einem Titel diesmal noch verpasst, dürfen aber auf eine goldene Zukunft hoffen: Bereits jetzt haben sie das nach WP auf dem Platz stärkste Team des Ligasystems, vor allem aber den mit inzwischen großem Vorsprung höchsten Handelswert aller Vereine, was sich früher oder später auch in sportlichen Erfolgen niederschlagen sollte.

Warteliste

Auf der Warteliste stehen (2): Harry Kübler, Tilman Walk.

Vereine mit einem NMR in der laufenden Saison: Grobitown Rangers, Rüttgers Club.

Vereine mit zwei NMRs in der laufenden Saison: Goaldies, PS Spielerei, FC Südlich, Viking Raiders.

SpVgg Kieselstein, FC Südlich und Viking Raiders stehen unter Verwaltung durch Stan Dard.

1. Liga
PlatzVereinHeimAuswärtsDiffTorePunkteDPWPGeldManager
1) Viking Raiders 650 533 +16 29:13 30:14 28 3.5 2462 (Stan Dard)
2) Kraichgau Rangers 722 605 +22 51:29 28:16 24 3.5 864 T.Schreckenberger
3) American Soccer Club II 650 263 +8 22:14 27:17 0 4 3662 L.Kautzsch
4) Blut-Rot Mannheim 551 353 +11 35:24 26:18 44 3.5 3054 M.Hellige
5) Reissdorfer Thekentornados 461 443 +10 23:13 26:18 26 3 586 G.Dehmer
6) Ritter der Tafelrunde 461 353 +5 31:26 25:19 22 3.5 2633 L.Grossmann
7) Halifax Heroes 533 335 -4 39:43 22:22 70 3.5 2155 M.Schlumpberger
8) Lokomotive Albany 1830 524 254 +3 38:35 21:23 16 4.5 376 A.Reschke
9) 3. FC Eiderstedt 533 065 -9 22:31 19:25 0 4 1183 M.Ahlemeyer
10) SpVgg Kieselstein 434 047 -22 16:38 15:29 44 2 -166 (Stan Dard)
11) SV Comixense 434 029 -19 29:48 13:31 24 2.5 1216 G.Bischoff
12) Profexa Vorwärts 425 029 -21 26:47 12:32 0 3 2024 B.Lickes
2. Liga A
PlatzVereinHeimAuswärtsDiffTorePunkteDPWPGeldManager
1) Heart of Scapa Flow 722 452 +23 46:23 29:15 72 3.5 527 V.Bongartz
2) Kogge Hansa 632 623 +16 49:33 29:15 34 4 1406 T.Bremer
3) Die Spekulanten 281 713 +10 29:19 27:17 80 2.5 621 T.Lauterbach
4) Goaldies 623 434 +7 31:24 25:19 46 3.5 1493 M.Frenzel
5) Rüttgers Club 632 344 -3 40:43 25:19 74 3 704 A.-C.Meisen
6) Titanic Players 533 263 +2 24:22 23:21 32 3 2874 H.Springer
7) Soup Dragons 461 146 -3 39:42 20:24 86 2.5 2359 O.Schröder
8) Hexenkessel SV 713 128 -1 39:40 19:25 118 3 3324 U.Kripp
9) FC Südlich 533 065 -8 16:24 19:25 0 3 2193 (Stan Dard)
10) PS Spielerei 623 137 -13 41:54 19:25 12 4.5 1170 T.Edbauer
11) Lokomotive Leipschs 443 227 -4 33:37 18:26 48 2 1390 J.Elstner
12) Grobitown Rangers 425 0110 -26 24:50 11:33 122 3.5 1057 D.Kamlah
2. Liga B
PlatzVereinHeimAuswärtsDiffTorePunkteDPWPGeldManager
1) Agricola Team 812 524 +11 43:32 29:15 16 3 2072 M.Kopp
2) Brunswick Lions 821 434 +11 38:27 29:15 32 4 2245 S.Wöllner
3) VfL Chaos 2003 632 443 +8 42:34 27:17 58 2.5 2283 C.Neumann
4) Steinbock Schilda 722 434 +5 37:32 27:17 30 4 1453 J.Haack
5) Sesamstraßen Kicker 911 227 +13 44:31 25:19 8 4.5 2520 H.Girke
6) Snowjumpers SC 632 335 +13 38:25 24:20 30 3 245 G.Ditten
7) Triple Dribble Trouble 722 326 +6 44:38 24:20 76 4 1269 S.Funk
8) Schwabenauswahl 812 119 -2 43:45 20:24 12 3 1601 M.Schnalke
9) FC Hollywood 542 227 -3 56:59 20:24 76 4 886 T.Gebhard
10) Kallemänner 623 029 -18 36:54 16:28 60 2 2141 K.-H.Peuckmann
11) Mangelsdorfer Mannen 452 0110 -21 22:43 14:30 0 3 765 R.Gunst
12) Die Hinterwäldler 317 029 -23 26:49 9:35 80 2.5 811 B.Schober
1. Liga
13Hotblax(Halifax Heroes)
11Geburtstagskind(Kraichgau Rangers)
10Nur(Lokomotive Albany 1830)
9Heini(Kraichgau Rangers)
8Galahad(Ritter der Tafelrunde)
8New York(Profexa Vorwärts)
8Helge(Viking Raiders)
8Phineas(3.FC Eiderstedt)
7Dummschwätzer(Kraichgau Rangers)
7Hyun-jin Ryu(Halifax Heroes)
2. Liga A
13Stevie Ray Vaughan(Heart of Scapa Flow)
12Fuchur(Soup Dragons)
12Jaro Mucha(Hexenkessel SV)
10Timpetu(Rüttgers Club)
10November(Grobitown Rangers)
10Kramer(Kogge Hansa)
10Hobartz(Kogge Hansa)
9Dee Gordon(Die Spekulanten)
8Karl Friedrich(Lok Leipschs)
8Peer Siele(Lok Leipschs)
2. Liga B
14Jackie Chan(FC Hollywood)
13Head Ball(Triple Dribble Trouble)
13John Cleese(FC Hollywood)
13R.Nner(Brunswick Lions)
12Richard Freitag(Snowjumpers SC)
12Karlfreitag(Kallemänner)
12Rakka(Sesamstraßen Kicker)
12Manne(Schwabenauswahl)
11Roznai(Sesamstraßen Kicker)
10Davide Bresadola(Snowjumpers SC)