1. Liga 3.Spieltag: In jeder Begegnung bleibt ein Team torlos

Brunswick Lions - Die Spekulanten 2 : 0
Torschützen:K.None (14.), K.Racher (85.) *** ---

Die Lions waren im eigenen Stadion deutlich stärker und drückten dieser Begegnung taktisch ihren Stempel auf. Einen Treffer hätten auch die Spekulanten verdient gehabt, aber tendenziell geht das Ergebnis schon in Ordnung.

American Soccer Club II - Steinbock Schilda 0 : 1
Torschützen:--- *** Neumann (64.)

Gäste-Coach Haack beklagte die mangelnden Freiheitsgrade bei der Taktikwahl während der Talenteinspielphase, und tatsächlich hatte ASCII mit seinen Fans im Rücken mehr vom Spiel. Der entscheidende Treffer fiel jedoch auf der falschen Seite, sodass die Gastgeber weiterhin auf ihren ersten Punkt im eigenen Stadion warten müssen. Nächste Runde trifft man sich schon wieder - und dann vermutlich mit der vollen Kapelle auf beiden Seiten.

Blut-Rot Mannheim - Kallemänner 4 : 0
Torschützen:Bernd Förster (11.), Hanno Balitsch (16.), Tord Lindman (31.), Manfrad Bockenfeld (47.) *** ---

Die durch ihr Transferlisten-Angebot überraschenderweise geschwächten Kallemänner hatten zwar eine sehr hübsche taktische Idee ausgebrütet, aber für eine erfolgreiche Umsetzung derselben fehlten den Gästen einfach die spielerischen Mittel. Mannheim traf dann zu allem Überfluss noch bei seinen ersten vier Torschüssen und durfte einen zwar überhöhten, aber dennoch hochverdienten ersten Saisonsieg verbuchen.

Halifax Heroes - Agricola Team 4 : 0
Torschützen:Oblax (19., 83.), Vardix (39., 63.) *** ---

Dasselbe Ergebnis noch einmal, und genauso verdient wie gerade eben. Die Heroes waren dem Gegner in allen Belangen überlegen, nicht zuletzt bei der Verwertung ihrer deutlich zahlreicheren Torchancen.

Goaldies - Lokomotive Albany 1830 1 : 0
Torschützen:Drobny (78.) *** ---

Die Goaldies machten von ihrem Heimvorteil wirkungsvoll Gebrauch und erspielten sich klare Feldvorteile, schluderten jedoch bei der Chancenverwertung und mussten deshalb lange um den Heimsieg bangen. Die Gäste wirkten nicht sonderlich engagiert und blieben verdientermaßen ohne zählbaren Erfolg.

Ritter der Tafelrunde - Kraichgau Rangers 0 : 2
Torschützen:--- *** Der Schlosser (8.), Big Max (74.)

Es war nicht der sperrenbedingte Ausfall von Parzival, den die Ritter recht gut hatten kompensieren können, sondern vielmehr die verblüffend effiziente Taktik der Rangers, die den Gästen im Stadion des amtierenden Titelträgers eine leichte Überlegenheit und am Ende sogar den glücklichen Auswärtssieg bescherte. Kraichgau agierte allerdings schon nahe seiner Leistungsgrenze, was man von den Rittern in keinster Weise behaupten kann.