1. Liga 6.Spieltag: Die Lions setzen sich ab

Brunswick Lions - Halifax Heroes 4 : 1
Torschützen:K.None (12., 57.), K.Racher (35.), K.Sino (62.) *** Agrajax (19.)

Das Spitzenspiel des Oberhauses lieferte eine beeindruckende Demonstration der besten Defensive gegen die beste Offensive. Die Lions fraßen ihren bislang schärfsten Verfolger in der Tabelle mit Haut und Haar - der Erfolg geht auch in dieser Höhe absolut in Ordnung.

Steinbock Schilda - Die Spekulanten 3 : 4
Torschützen:Bauernfänger (39.), Dorftrottel (54.), Neumann (86.) *** Ragnar Sigurdsson (56., 85.), Chase Utley (7.), Dave Roberts (12.)

Von wegen "untere Tabellenhälfte"! Die am besten besetzte Begegnung dieser Runde zwischen den beiden Zweitligameistern des Vorjahres war eine Werbung für den Offensivfußball und kam dem Erwartungsergebnis so nahe wie nur möglich.

Kraichgau Rangers - Agricola Team 1 : 1
Torschützen:Dummschwätzer (54.) *** Kleinkunst (18.)
Gelbe Karten:Stone Magic *** ---

Was für ein Ergebnis! Dabei hatten die Bauern zunächst mal zwei Stammspieler auf die Bank gesetzt und dafür ein um sechs Stufen schwächeres, aber bereits eingespieltes Feldtalent eingesetzt, was ihnen eine Siegchance von knapp über 1% beschert hatte. Und dann schaffen es die Rangers nicht, aus der Vielzahl herausgespielter Torchancen mehr zu machen als diesen kümmerlichen einen Treffer, der ihnen durch einen Patzer in der eigenen Defensive noch nicht mal zum ersten Heimsieg in dieser Saison ausreichte.

Lokomotive Albany 1830 - Blut-Rot Mannheim 0 : 0
Gelbe Karten:M[nchen, Oohoho *** ---

Mit diesem taktischen Volltreffer ist nun Mannheim der Verein mit den wenigsten Gegentreffern im Oberhaus und hätte in dieser Begegnung mehr als nur einen Punkt verdient gehabt. Knapp über 50% Siegchance sind aber oftmals nicht genug für einen Auswärtssieg.

Goaldies - Kallemänner 3 : 2
Torschützen:Schmeichel (21., 53.), Drobny (38.) *** Kallorie (46.), Kallikaze (67.)

Stan Dard ließ die Goaldies taktisch ungezwungen aufspielen, was für die Zuschauer sehr schön anzusehen war. Die Gastgeber wirkten jedoch über weite Strecken zu ballverliebt und spielten immer noch einen Extrapass, statt den Sack rechtzeitig zuzumachen. Ihre Überlegenheit war jedoch so immens, dass sie sich dies gegen einen mit Sekundärpflichten beschäftigten Gegner locker leisten konnten.

Ritter der Tafelrunde - American Soccer Club II 1 : 0
Torschützen:Gaheris (11.) *** ---

Die Amis mussten ihrer unerfreulichen Pokalauslosung Tribut zollen und waren mit eher begrenzten Hoffnungen zum amtierenden Meister gereist. Mit diesem hochverdienten Ergebnis dürfen beide Vereine im Rahmen ihrer jeweiligen Zielsetzung zufrieden sein.