2. Liga B 7.Spieltag: Fortuna quält das Schlusslicht weiter

Mangelsdorfer Mannen - Die Hinterwäldler 5 : 0
Torschützen:Hans Lüdemann (22., 42., 78., 84.), Bokani Dyer (66.) *** ---

Wenn die Hinterwäldler keine Trainings-WP einspielen, wie sollen sie dann wettbewerbsfähig werden? Die Konkurrenz trainiert ja auch irgendwas. Für Lüdemann war diese Begegnung ein lockeres Aufwärmtraining, aber da werden auch noch deutlich schwerere Gegner kommen.

Profexa Vorwärts - Heart of Scapa Flow 1 : 2
Torschützen:Gerümpel (31.) *** Tom Waits (4.), Joe Bonamassa (35.)
Gelbe Karten:--- *** Taj Mahal

Der verdiente Sieg der Gäste ist vor allem darauf zurückzuführen, dass sie mit deutlich mehr Herz an die Sache herangingen und dadurch ihren Vorsprung bei der Siegwahrscheinlichkeit verdreifachen konnten. Der Profexa fehlte es an Durchschlagskraft, um ihre taktische Idee erfolgreich umsetzen zu können.

FC Hollywood - Schwabenauswahl 1 : 0
Torschützen:Sean Penn (65.) *** ---

 

Sesamstraßen Kicker - Triple Dribble Trouble 1 : 1
Torschützen:Renzo (36.) *** Bouncing Ball (59.)

Bei diesem Kracher auf gehobenem Erstliganiveau waren die Gäste genau um ihren Härteeinsatz besser, was jedoch nicht für einen Sieg ausreichte. Wenn die Dribbler schon solche Aufgaben meistern können, dann wird es in dieser Saison nicht mehr viele unlösbare Probleme für sie geben.

SV Comixense - Reissdorfer Thekentornados 1 : 3
Torschützen:Spike (55.) *** Mucke Fuck (34., 86.), Jagertee (61.)

Da kann man sich nur noch an den Kopf greifen: Wo sind die sechseinhalb Erwartungstore für Comixense hin? Den Gästen flogen die Bälle nur so um die Ohren, aber ihr Kasten schien an diesem Tag wie vernagelt zu sein, und ihre Gegenstöße schnitten durch die Defensive der Gastgeber wie ein Messer durch Butter beim aktuellen Sommerwetter.

Snowjumpers SC - VfL Chaos 2003 3 : 4
Torschützen:Andreas Wellinger (8., 71.), Davide Bresadola (80.) *** Nationalismus (17., 56.), BND (29.), Terror in Europa (32.)

Die Snowjumpers wussten nicht, ob sie einen oder zwei Härtepunkte einsetzen wollten - was letztlich egal war, weil die 3:1-Regel ohnehin beides komplett kassiert hätte. Die Gäste hingegen legten noch eine wirkungsvolle Schippe oben drauf und schafften es dadurch, mehr als doppelt so viel Siegchance wie der SC zu erspielen und das Erwartungsergebnis bestmöglich zu treffen.