Ergebnisse des Pokal-Achtelfinales

Die Spekulanten - Halifax Heroes 1 : 0
Torschützen:Kenta Maeda (2.) *** ---

Wie im Ligaspiel zwischen diesen beiden Teams sprach auch diesmal alles für die Spekulanten, die gleich mit der ersten Aktion des Spiels in Führung gingen und diese mit hoher Ballbesitzquote souverän über die Zeit brachten.

Ritter der Tafelrunde - Kraichgau Rangers 5 : 6 n.E. (1 : 1 n.V., 0 : 0)
Torschützen:Bors (94.) *** Der Schlosser (102.)

Das zweite Erstligaduell dieser Pokalrunde bescherte den Zuschauern ein Drama vom Allerfeinsten: 90 Minuten gegenseitiges Belauern mit leichten Vorteilen der Ritter gegen die gut eingestellten Rangers, dann zwei Treffer in der Verlängerung und schließlich der Elfmeterkrimi, bei dem die Badenser das Glück auf ihrer Seite hatten.

Steinbock Schilda - Agricola Team 0 : 2
Torschützen:--- *** Lehmhügel (32.), Kleinkunst (37.)

Lange hat es gedauert, bis die Bauern endlich ihren in Runde 2 dieser Saison erworbenen überstarken Ausputzer einsetzen durften - hier war es endlich so weit! Und mit diesem Rückhalt spielten sie die Steinböcke geradezu schwindelig und verpassten ihnen kurz vor der Pause einen Doppelschlag, von dem Schilda sich bis zum Schlusspfiff nicht mehr erholte. In dieser Verfassung kann ich mir das Agricola Team nicht als Absteiger vorstellen.

Lokomotive Leipschs - Brunswick Lions 4 : 5 n.V. (4 : 4)
Torschützen:Bela Lugosi (3., 45.), Danny Glover (15., 24.), *** K.Sino (51., 62., 85.), K.Mera (94.)
Elfmetertore:- *** 1 (1 verschossen)
Gelbe Karten:Adi Dassler, Danny Glover, Klaus Santa *** ---

Brunswick bekam von den Sachsen dermaßen auf die Socken, dass der Erstliga-Tabellenführer es in der ersten Halbzeit kaum noch wagte, einen Zweikampf zu führen und nach 45 Minuten fassungslos auf die Anzeigetafel starrte, die eine 4:0-Führung des spielerisch klar unterlegenen Zweitligisten auswies. In der Halbzeitpause ordnete Manager Wöllner an, den Ball nunmehr so schnell zirkulieren zu lassen, dass Leipschs gar nicht mehr dazu kam, gegen irgendwas zu treten; fünf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit war der Ausgleich geschafft, und nun war die Lok mit ihren Kräften am Ende, sodass der Favorit in der Verlängerung den entscheidenden Treffer erzielen konnte.

FC Hollywood - Lokomotive Albany 1830 0 : 3
Torschützen:--- *** Eos (13.), Noch Einer (42.), Punkte (85.)
Gelbe Karten:--- *** Noch Einer

Manager Reschke scheint sehr genau gewusst zu haben, was hier auf sein Team zukommen würde, und entschied sich dafür, das Problem an der Wurzel zu bekämpfen. Hollywood bekam ganze zwei Torchancen, deren Verwertung der Truppe von Stan Dard in dieser Begegnung auch nichts genutzt hätte.

Rüttgers Club - Sesamstraßen Kicker 5 : 3 n.E. (0 : 0 n.V.)

Taktisch hatte der Club versucht, den Gegner machen zu lassen - und dies versuchte die Sesamstraße auch, allerdings zwei Stunden lang ohne zählbaren Erfolg. Das anschließende Elfmeterschießen wurde zu einem Fiasko für den Muppets-Torwart, der keinen einzigen Schuss parieren konnte.

VfL Chaos 2003 - Triple Dribble Trouble 2 : 4 n.E. (0 : 0 n.V.)
Rote Karten:--- *** Throw On (17.)
Gelbe Karten:--- *** Head Ball

Beide Manager hatten sich sehr genau überlegt, was sie hier tun wollten. Taktisch hatten die Chaoten einen Volltreffer gelandet, aber dabei selbst nur eine einzige Torchance übrig behalten - zumindest bis vor dem frühen Platzverweis gegen Throw On, der dem VfL ungeahnte Möglichkeiten eröffnete. Für einen Treffer aus dem Spiel heraus reichte es jedoch nicht, und die Elfmeterlotterie entschied der Titelverteidiger glücklich für sich.

Hui Buuuh! II - Heart of Scapa Flow 1 : 2
Torschützen:--- *** Bryan Lee (23.), Buddy Guy (87.)

Der letzte Amateur versuchte, die Taktik des übermächtigen Profis zu erraten und schaffte auch eine klare Überzahl bei den herausgespielten Torchancen, allerdings auf Kosten einer eigenen Hintermannschaft. Den mit allen Wassern gewaschenen Herzen genügten zwei Torschüsse für den verdienten Einzug ins Viertelfinale.