2. Liga A 12.Spieltag: Lauter enge Begegnungen

FC Südlich - Kogge Hansa 1 : 0
Torschützen:Manakish (32.) *** ---
Gelbe Karten:--- *** Kuhl

Kein Durchkommen für die Gäste, auch nicht mit verstärktem Einsatzwillen. Die Südlichter haben die letzten 14 Heimspiele in Folge gewonnen - ihr letzter Punktverlust vor eigenem Publikum liegt ein Jahr zurück.

SpVgg Kieselstein - Titanic Players 0 : 0

Die Kieselsteine sind das belebende Element im Abstiegskampf der 2. Liga A: Mit einem solchen Kader gegen ein Spitzenteam über 60% Siegchance herauszuspielen ist eine beachtliche Leistung. Die Titanics müssen den FC Südlich an sich vorbeiziehen lassen, haben aber noch ein zusätzliches Heimspiel in der Hinterhand.

Rüttgers Club - PS Spielerei 1 : 0
Torschützen:Fritz (35.) *** ---

Nach vier Siegen in Folge durften die Gastgeber hier zeigen, ob sie bereits reif für höhere Aufgaben sind. Tabellenführer PS Spielerei erwies sich als gut vorbereitet, hatte jedoch die Substanz des Clubs unterschätzt, sodass beide Teams exakt dieselbe geringe Siegchance herausspielen konnten. Und die Spirituosen haben derzeit offensichtlich einen Lauf, der ihnen hier einen weiteren doppelten Punktgewinn ermöglichte.

Hexenkessel SV - Lokomotive Leipschs 3 : 3
Torschützen:James Muench (4.), Marton Vas (7.), Elias Vorliczek (20.) *** Oliver Hardy (51., 62.), Adi Dassler (24.)
Rote Karten:Chris Stanley (16.) *** ---
Gelbe Karten:James Muench, Lehmgrube *** ---

Vor dieser Begegnung hatte ich noch darüber sinniert, wann die Hexen in dieser Saison wohl die Grenze von 100 Disziplinarpunkten erreichen würden - und zack, schon ist es passiert. Dabei hatte Leipschs eigentlich nur sehr wenig Siegeswille an den Tag gelegt und besaß auch nach dem frühen Platzverweis deutlich weniger Spielanteile. Irgendwie schafften es die Gäste jedoch, den schnellen Drei-Tore-Rückstand aufzuholen.

Ab vom Schuss - 3. FC Eiderstedt 3 : 2
Torschützen:Merlin (3., 31.), Biene Maja (79.) *** Phineas (12.)
Elfmetertore:- (1 verschossen) *** 1 (1 verschossen)
Gelbe Karten:--- *** Falstaff

Ohne Videobeweis ahndete der Schiedsrichter drei der vier Foulspiele in dieser Begegnung mit einem Strafstoß. Dies änderte jedoch nichts an der überlegenen Taktik der Gastgeber, die um diesen einen Treffer besser waren.

Viking Raiders - Soup Dragons 5 : 3
Torschützen:Kolbeinn Sigthorsson (6., 78.), trunken (70., 90.), Roine Stolt (75.) *** Lind Wurm (4., 49.), Jalapeno (62.)
Gelbe Karten:--- *** Lindenblatt

Für den von Manager Siebert angestrebten 1:0-Heimsieg war hier eindeutig zu viel los: 33 Strafraumszenen hatte der Reporter am Ende auf seinem Zettel stehen. Dabei hatten die Wikinger deutlich mehr vom Spiel und konnten die Begegnung in der letzten Viertelstunde noch drehen.